Autor: Tobias Czullay 07.01.2016 - 14:19 | (6)

Swiss Alp Watch: Analoge Apple Watch mit Symbolwirkung

Es gibt Hersteller klassischer analoger Uhren, die in dem noch verhaltenen, aber aufstrebenden Geschäft mit Smartwatches eine Gefahr für ihr eigenes sehen. Und es gibt das Schweizer Traditionsunternehmen H. Moser & Cie, das die derzeit wohl gefragteste Computeruhr, die Apple Watch, in analoger Form nachbaut – und mit "einzigartigen Applikationen" ausstattet.

Swiss Alp Watch: Analoge Apple Watch mit Symbolwirkung

Swiss Alp Watch | (c) H. Moser via Hodinkee

Der bislang noch nicht so wirklich zündende Smartwatch-Trend geht auch an den Uhrenmachern nicht unbemerkt vorüber, jeder Hersteller hat da seine eigene Antwort parat. Während Swatch immer gerne Richtung Cupertino stänkert, haben sich Tag Heuer oder Fossil ihrerseits dem Fortschritt hingegeben und ihre eigenen Smartwatches präsentiert. Ganz anders reagiert der bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts begründete Schweizer-Uhren-Hersteller H. Moser & Cie: Er baut die Apple Watch einfach als analoge Luxusuhr nach, deren aus 18-karätigem Weißgold gefertigtes Gehäuse sogar dieselben Abmessungen wie die Smartwatch vorweisen kann. Aus der Quelle der Inspiration macht das Unternehmen indes keinen Hehl.

Swiss Alp Watch | (c) H. Moser via Hodinkee

Swiss Alp Watch | (c) H. Moser via Hodinkee

So ist das Ankündigungsvideo (siehe unten) der Swiss Alp Watch nicht nur ganz im Stile von Apples Werbeclips gehalten, sondern auch gespickt mit wenig subtilen Seitenhieben auf die Apple Watch und den Smartwatch-Trend generell. Von einer revolutionären Energiequelle - einem Automatik-Uhrwerk - mit einer Ausdauer von mindestens 100 Stunden ist da die Rede, von der wichtigsten Applikation überhaupt - der Zeitanzeige - und obendrein erleichtert die Uhr dem Träger den Kontakt mit anderen Menschen und der eigenen Familie - eben das, was wirklich zählt. Einen weiteren Vorteil hat die Uhr gegenüber den Smartwatches außerdem: Sie könne irgendwann auch ohne ein Upgrade an die Nachkommen weitergegeben werden.

In seiner Pressemitteilung stellt der Uhrenmacher klar, worum es ihm bei der Swiss Alp Watch überhaupt geht: Sie soll vor allem eine Symbolwirkung haben und zeigen, dass das Unternehmen für seine Überzeugungen und Tradition einsteht. Erschwinglich ist die handgefertigte Uhr deshalb aber längst nicht, laut Hodinkee, einem Magazin für Schweizer Uhren, wird eines der auf 50 limitierten Exemplare 24.900 US-Dollar (etwa 23.160 Euro) kosten - die teuerste Apple Watch Edition geht derzeit für 18.000 Euro über die Ladentheke.

Mehr zum Thema: Kurioses, Smartwatch, Wearable Gadgets, Apple Watch

via Engadget

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 6 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 07.01.16 22:24 chief (Advanced Handy Master)

    Finde ich gar nicht so hässlich. Sogar etwas gelungener als das Original.

    Dürfte für meinen Geschmack allerdings ein Metallarmband haben.

  2. 07.01.16 16:07 Fritz_The_Cat (Handy Master)
    Ein handgefertigtes Automatikuhrwerk ist ein ganz anderer "Schnack" …

    … als ein batteriebetriebener "Quarzwecker" mit einem Industriequarzwerk von ETA o.ä..

    Mein Geschmack ist diese Uhr dennoch nicht.

  3. 07.01.16 15:38 DDD (Expert Handy Profi)

    Sehe ich wie polli. Bei dieser Uhr liegt es einfach im Auge des Betrachters ob man sie schön oder nicht findet. In Uhrenforen gibt es durchaus welche denen diese gefällt. Wahrscheinlich weil sich so ein Design einfach vom üblichen abhebt.


    Und zum Preis der ist weitestgehend Normal für eine Uhr mit Goldgehäuse auch wenn der reine Goldwert natürlich weitest drunter liegt. Aber bei Rolex,Breitling und Konsorten gibt es in der Regel unter 25000€ auch keine reine Golduhr, und unter 10000 € bekommt man 904L Edelstahl. So sind da eben die Preise.

  4. 07.01.16 14:56 N73Willi (Handy Profi)

    @foetor
    Das gleiche habe ich mir auch gedacht, bin zu Beginnen des Artikels auch nicht von etwas Exklusiven und für die gehobene Klasse gedachte ausgegangen... sieht eben aus wie die günstigste Apple Watch... Uhrwerk hin oder her, dass das jetzt von einer Uhrenschmiede kommt und nicht von irgendeinem chinesischen Hersteller der allehand skurrile und niedrigpreisige Gedgets herstellt und das einfach nur ein Gag sein soll, wundert mich da schon mehr...

  5. 07.01.16 14:55 polli69 (Advanced Handy Profi)
    Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

    @foeter: Man kann es nur immer wiederholen. Der Preis eines Konsumprodukts setzt sich nicht allein aus der Summe der Einzelteile zusammen. Das gilt für die Apple Watch genauso wie für diese Automatikuhr eines renommierten Herstellers. Es ist gerade das Prinzip der Luxusuhrenhersteller ihren guten Namen mit einer Limitierung einzelner Uhren zu kombinieren. Im Resultat hat können sie den Kaufpreis dann in beinahe beliebige Höhen schrauben.
    Hässlich oder schön liegt dabei immer im Auge des Betrachters. Schau dir mal die teuerste Serienuhr der Welt von Chopard an. Die ist in meinen Augen pottenhässlich.

  6. 07.01.16 14:31 foetor (Advanced Handy Profi)

    Die Apple Watch ansich ist ja schon hässlich und jetzt auch eine analoge in dem Design :D und das für den Preis Glashütte, Lange&Söhne etc. sind da doch 1000 Mal besser und vor allem die sehen auch gut aus...

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige