Autor:
Christopher Gabbert
| | (25)

Petition gegen Apple: Lasst den Kopfhöreranschluss im iPhone!

Dass Apple im iPhone 7 auf den klassischen Kopfhöreranschluss verzichtet, basiert bislang nur auf Gerüchten. Mit einer Petition wollen trotzdem bereits jetzt über 200.000 Unterzeichner verhindern, dass Apple die 3,5mm-Klinke wegfallen lässt - der Umwelt zuliebe. Doch wie könnte Apple seine Kunden trotzdem überzeugen?

Petition gegen Apple: Lasst den Kopfhöreranschluss im iPhone!

Apple iPhone 6S und 6S Plus | (c) Areamobile

In den vergangenen Wochen gab es wiederholt Berichte, dass Apple im nächsten iPhone keinen klassischen Kopfhöreranschluss verbauen wird. Stattdessen soll nur noch der Lightning-Anschluss zum Anschließen von Kopfhörern dienen. Entsprechende Kopfhörer gibt es bereits von Philips und JBL, nachdem Apple Mitte 2014 den Lightning-Anschluss auch für Drittanbieter freigegeben hat. Jetzt gibt es bereits eine Online-Petition gegen den Wegfall des Klinkeneingangs beim nicht einmal angekündigten iPhone 7.

Die auf SumOfUs erstellte Petition hat bislang 200.000 Unterstützer gefunden, die sich in den vier Tagen des Bestehens dafür einsetzen, dass Apple den Kopfhöreranschluss nicht entfernt. Eine beachtliche Menge, in Anbetracht der Tatsache, dass die Berichte bislang nur auf Gerüchten beruhen. Dabei geht es dem Ersteller der Petition hauptsächlich um die Belastung für die Umwelt, wenn zahlreiche Zubehör-Teile, die den Kopfhöreranschluss nutzen, mit dem neuen iPhone zu Elektroschrott werden. In der Begründung heißt es übersetzt:

"Sagt Apple, dass sie die Kunden und den Planeten respektieren sollen. [...] Vor einigen Jahren hat Apple den Original-Anschluss des iPod durch einen neuen ersetzt und damit zahllose Kabel und Ladegeräte überflüssig gemacht. [...] Sagt Apple, sie sollen den Standard-Kopfhöreranschluss behalten und mit der geplanten Obsoleszenz aufhören."

Apple muss seine Kunden überzeugen

Sollte Apple wirklich den Kopfhöreranschluss beim nächsten iPhone weglassen, muss der Hersteller seinen Kunden gute Gründe dafür liefern. Einen so weit verbreiteten Anschluss wie die 3,5mm-Klinke zu entfernen, nur um das iPhone 7 noch dünner bauen zu können, dürfte sie dabei wohl kaum zufrieden stellen. Schließlich sind Geräte wie das Tornado 348 von Kazam oder auch das Wiko Highway Pure auch nur wenig dicker als 5 Millimeter und sind trotzdem mit dem Klinkenanschluss ausgestattet.

Ein besseres Argumente läge darin, dass Musik über den Lightning-Port in einer höheren Audioqualität wiedergegeben werden kann. Vor rund zwei Wochen kam das Gerücht auf, Apple werde im Laufe dieses Jahres auch das Streamen von hochauflösender Musik mit einer Abtastung von 96 kHz / 24-Bit über Apple Music erlauben. Der Kritik, dass gleichzeitiges Aufladen und das Hören von Musik über Kabelkopfhörer dann nicht mehr möglich sein wird, könnte Apple durch die Unterstützung einer kabellosen Ladetechnik Wind aus den Segeln nehmen. Wieviel Wahrheit in den kursierenden Gerüchte steckt, wird sich wohl frühstens im Spätsommer dieses Jahres herausstellen, wenn Apple das iPhone 7 vorstellt.

Was sagt ihr dazu? Mit welchem Argument könnte Apple euch davon überzeugen, auf den klassischen 3,5mm-Kopfhöreranschluss zu verzichten?

Mehr zum Thema: iPhone, Smartphone, Apple-Smartphones

via NeoWin

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 25 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 12.01.16 10:56 pixelflicker (GURU)

    @Fritz:
    Wäre doch auch unsinnig, eine Petition zu starten, wenn das Gerät bereits vorgestellt wurde. Dann kann man sowieso nichts mehr ändern, zumal dann schon Millionen produziert wurden. Also was bleibt denen anderes, als auf Gerüchte zu reagieren?

    Und zum Thema beigelegter Kopfhörer: Es ist nicht klar, dass Apple dann überhaupt noch welche beilegt. Wundert mich sowieso, dass die das noch machen, passt eigentlich nicht zum sonstigen Vorgehen.

  2. 09.01.16 13:48 M.a.K (Handy Master)

    Vielleicht von Apple selber :)

    Auch schlechte PR ist gute PR oder zumindest besser als gar keine und wenn der Anschluss dann doch kommt knallen die Sektkorken :)

  3. 09.01.16 13:00 bocadillo (Professional Handy Master)

    Der Henk

    Ich glaube nicht das die Petition tatsächlich von Apple " jüngern" kommt ;-)

  4. 09.01.16 07:36 der_henk (Newcomer)

    Ganz ehrlich, ich habe selten einen unsinnigeren Grund für eine Petition gesehen und es zeigt mal wieder wie verbohrt einige Applejünger sind.

    Wenn einem etwas an 'nem Produkt nicht passt kauft man es schlicht nicht und bettelt nicht den Hersteller an er solle doch bitte so lieb sein und seine Entwicklung über den Haufen werfen, da man sonst sein Produkt zwar trotzdem kauft aber dabei den Verkäufer böse angucken müsste.

    @Arminator

    Wozu Deals aushandeln? Beats gehört zu Apple und alle anderen Audiohersteller sind seitdem nur noch Anbieter zweiter Klasse.
    Mich würde es auch überhaupt nicht wundern, wenn Beats KH künftig nur noch ein Lightning Kabel beiliegen haben und man das Klinkenkabel separat erwerben darf.

  5. 09.01.16 06:54 bocadillo (Professional Handy Master)

    Marcitosich glaube du verstehst nicht

    Ich will hier keine bochumdrbazte aufmachen .

    Nokia hat sein Auftreten , seinen Gewinn nicht über den Vertrieb geschaffen , sondern über kosten.

  6. 09.01.16 03:57 Marcitos (Handy Profi)

    Es geht nicht darum wer was zahlt, sondern welche Zahlen man gegenüber stellen muss.
    Alle können froh sein, dass Nokia so lange in Bochum war.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige