Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 12.01.2016 - 17:49 | 1

LG V10: Der Second Screen auf einen Blick

LG wollte das V10 erst gar nicht nach Deutschland bringen, letztendlich hat man aber doch auf seine Fans gehört und sich umentschieden. Zum Glück, denn allein der Second Screen genannte Zusatzbildschirm über dem großen Display ist richtig klasse. Wir erklären, was man damit alles machen kann.

LG V10: Der Second Screen auf einen Blick

LG V10 | (c) Areamobile

Second Screen nennt LG das schmale Zusatz-Display über dem Hauptbildschirm des LG V10 treffend. Er bietet eine Auflösung von 1.040 x 160 Pixel, liefert eine hohe Bildschärfe von 513 PPI und dem großen LCD auf der Front eine Art Extrazeile. Aktiv ist er sowohl, wenn der Haupt-Touchscreen ebenfalls aktiv ist, aber auch, wenn sich das Smartphone im Schlummerzustand befindet. Im Standby zeigt er abgedunkelt Datum und Uhrzeit an, hinzu kommen diverse Benachrichtigungen für Mails, verpasste Anrufe oder ähnliches. Alternativ zu Datum und Uhrzeit kann man dort auch einen kurzen, frei anpassbaren Satz (Signatur genannt) hinterlegen. Da es sich auch bei dem schmalen Zweit-Screen ebenfalls um einen Touchscreen handelt, zeigt ein seitlicher Fingerwisch zudem vier Schnellzugriffe auf das Tonprofil, WLAN, eine Taschenlampenfunktion und die Kamera. Diese Quick Tools lassen sich leider nicht anpassen.

LG V10 Unboxing | (c) Areamobile

In der Kamera-App wird der Second Screen für zusätzliche Buttons genutzt

LG V10 Unboxing | (c) Areamobile

Neben der Signatur...

LG V10 Unboxing | (c) Areamobile

... gibt es aber auch viel sinnvollere Anwendungsszenarien wie App-Schnellzugriffe | (c) Areamobile

 

Bei aktiviertem Haupt-Touchscreen passt sich die Helligkeit des Second Screen nicht nur der guten Helligkeit des großen LCD an, sondern bietet auch noch viel mehr Möglichkeiten. So dient er dann als Ablageplatz für bis zu fünf Telefonkontakte als Favoriten und ebenso viele frei wählbare App-Schnellzugriffe. Weiterhin positioniert das Smartphone dort auch die fünf zuletzt genutzten Apps. Das ist noch nicht alles: Neben der Signatur werden auch kommende Termine eingeblendet und der Musik-Player erlaubt das Starten/Anhalten von Musik sowie das Skippen von Titeln. Mit einer Wischgeste wird zwischen den verschiedenen Anzeigen hin und her gewechselt. Zu guter Letzt werden im Kameramodus automatisch fünf Symbole eingeblendet, etwa Schnellzugriffe auf den manuellen oder den simplen Modus. Das geschieht so selbstverständlich, dass auf den ersten Blick gar nicht auffällt, dass diese Symbole auf dem Zusatz-Display angezeigt werden.

Apps lassen sich wie auf dem restlichen Homescreen einfach auf den Second Screen ziehen, um sie dort zu hinterlegen. Ansonsten wird das zweite Display in den Haupteinstellungen unter "Anzeige" und dann unter "Second Screen" konfiguriert. Dort können auch einzelne der genannten Funktionen entfernt oder gleich der ganze Second Screen deaktiviert werden - aber wer sollte das tun wollen? Der Second Screen ist weit mehr als eine Spielerei, wer ihn einmal genutzt hat wird Schwierigkeiten haben, sich wieder an ein Gerät ohne zu gewöhnen.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 12.01.16 22:36 LTinFFM (Member)
    Ist eine Umstellung

    Hab das V10 direkt im Urlaub in den USA gekauft und bin sehr zufrieden, auch wenn der Zweitbildschirm etwas gewöhnungsbedürftig ist. Nach einigen Tag hat man sich dann aber ganz damit abgefunden und fängt aktiv an dieses Extra zu benutzen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige