Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Tobias Czullay 15.01.2016 - 09:02 | 43

Samsung Z3: Tizen-Smartphone kommt angeblich nach Europa

Smartphones mit dem Tizen-Betriebssystem sind derzeit nur auf wenigen von Samsung auserwählten Märkten zu bekommen. Jetzt scheint der Hersteller neuen Mut zu fassen und den Verkaufsstart eines Tizen-Smartphone für Europa vorzubereiten. Noch im ersten Quartal soll das Z3 in den Handel kommen – angeblich auch in Deutschland.

Samsung Z3: Tizen-Smartphone kommt angeblich nach Europa

Samsung Z3 | (c) Samsung

Lange Zeit war es still rund um das Samsung entwickelte Betriebssystem Tizen, das die Koreaner ursprünglich als Konkurrenzprodukt zu Googles Android auf dem Markt platzieren wollten. Ein großangelegter Verkaufsstart der ersten zwei Smartphones blieb aus, stattdessen konzentrierte sich Samsung auf aufstrebende Märkte wie Indien und Nepal, lediglich auf den Gear-Smartwatches ist Tizen vorinstalliert. Jetzt hat der Hersteller offenbar neues Vertrauen in seine Plattform geschlossen, denn wie es nun in einem Bericht der koreanischen Digitimes heißt, soll Samsung derzeit den Marktstart eines ersten Smartphones mit Tizen in Europa vorbereiten.

Beim ersten Gerät mit dem Betriebssystem soll es sich um das in Indien bereits erhältliche Samsung Z3 und damit um ein Smartphone aus der unteren Mittelklasse handeln. Das Z3 ist mit einem 5 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit 720p-Auflösung, einem 1,3 GHz starken Quad-Core-Prozessor sowie 1 GB Arbeitsspeicher und 8 GB erweiterbaren Festspeicher ausgestattet. Damit bietet es ähnliche Specs wie das in Deutschland verfügbare Galaxy J5 mit Android, das immerhin 219 Euro kostet. Der Preis für das Samsung Z3 liegt in Indien bei umgerechnet 115 Euro, auch nach einer Anpassung an europäische Verhältnisse dürfte das Smartphone damit deutlich günstiger sein.

Dass Samsung nun entsprechende Pläne über die Einführung von Tizen auf dem europäischen Markt verfolgt, wurde in den vergangenen Monaten bereits mehrfach von unterschiedlichen Quellen, darunter von Sammobile und auch dem Blog Tizen Experts berichtet. Zu den mutmaßlichen Kandidaten zählt neben Frankreich und Großbritannien auch Deutschland. In Russland soll das Z3 noch zum Jahresanfang verfügbar gemacht werden, in neun bis zehn weiteren Ländern wird es nach Digitimes-Report noch im ersten Quartal 2016 soweit sein.

Neues Vertrauen auch in die eigene Marke

Sollte Samsung den Schritt nach einigen vorangegangenen Verschiebungen und einem letztendlich abgesagten Marktstart in Europa am Ende doch wagen, wird es sicherlich spannend sein zu beobachten, wie sich die Plattform in den von Android und iOS dominierten Regionen schlägt. Immerhin wäre das auch ein Vertrauensbeweis in die eigene Marke: Der Hersteller schielt auf eine preisbewusste Käuferschicht, die weniger an der technischen Ausstattung oder der Software interessiert ist, denn an einem Produkt eines bestimmten Herstellers. Ob es die hierzulande nach einigen gefloppten Versuchen von anderen Herstellern - beispielsweise mit Firefox OS - noch gibt, muss sich erst noch zeigen.

Mehr zum Thema: Smartphone, Tizen

via Sammobile, Tizen Experts

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 43 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 19.01.16 11:56 REhuus (Handy Profi)

    Applenerds Antwort bringt es ja auf den Punkt. Umso besser, denn dann muss ich nicht nochmal alles dazu schreiben. Nur so viel: der Strahleffekt von der Marke Samsung heute ist auch nicht größer als der von der Marke Nokia von vor 5 Jahren. Am Ende liegt es also doch am OS. Natürlich kann man sich jetzt argumentativ auf den indischen Markt zurückziehen, nur da wurden bereits die S40, Bada, Windows Phone und nun Tizen durchgetrieben.. und wahrscheinlich auch Firefox OS. Selbst wenn manches OS da einen besseren Stand hat(te), bringt es am Ende trotzdem nichts, jedenfalls nicht auf der Meta-Ebene der globalen Betrachtung.

  2. 19.01.16 10:56 pixelflicker (GURU)

    Das Argument, dass die Leute bei Samsung bleiben und daher zu Tizen wechseln würde nur funktionieren, wenn Samsung aufhören würde Androiden anzubieten. Das wird aber nicht passieren, weil das Risiko viel zu groß ist. Aber auch das sage ich ja schon seit langem.
    Wenn ich also die Wahl zwischen einem Tizen-Samsung und einem Android-Samsung habe, welches nehme ich dann wohl?
    Das mit den 10 000 Apps, das genauso aussieht und funktioniert wie Android oder das Android, das Hunderttausende von Apps bietet und noch die sehr guten Google Services dazu?

    Das Argument funktioniert so leider nicht, sorry. Applenerds Aufzählung trifft es ganz gut auf den Kopf.


    @Frankfurter:
    Warum soll Samsung ein Tizen-Gerät billiger anbieten können als einen Androiden? Beim Tizen Gerät müssen Sie Millionen in die Entwicklung des Betriebssystems stecken, Android bekommen sie von Google kostenlos.
    Und komm jetzt nicht damit, dass sie bei Android an andere für Patente und Lizenzen usw. zahlen müssen, das dürfte bei Tizen kaum anders aussehen, denn auch Tizen soll z.B. die gleichen Videoformate abspielen können.

  3. 19.01.16 10:46 IchBinNichtAreamobile.de (Handy Master)

    @Frankfurter:"und in diesen Ländern darf man sich Android nicht vorstellen wie in den westl. Märkten, der PlayStore wird magerer sein oder man Stelle sich vor Google Maps für Indien, Bangladesh, Indonesien usw. Man startet nahezu zu gleichen bedingungen"
    >>Glaubst du die Apps werden länderweise produziert? Magerer mag ja vielleicht sein (kann auch bedeuten zwei Apps weniger), aber klein eben nicht. Google Maps kannst du dir ja für Indien, Bangladesh, Indonesien anschauen ... funktioniert. Ob die Übersetzungen jetzt existieren, weiß ich nicht, aber das dürfte wohl kein großes Problem darstellen.

    "Es wird genau die Kunden ansprechen die kein spezifisches Nutzerverhalten haben, weder Wert auf Google Dienste noch spezielle Android Apps benötigen oder überhaupt Android und die Verhältnisse der Smartphone OS Welt bewusst sind). für die zählt nur, Hauptsache SocialMedia, Spielepublisher, Spotify, Netflix & Co und ein AppStore sind dabei. Dss alleine genügt und der kunde wird tizen os genauso akzeptieren wie jedes andere OS auch."
    >>"dass das in den schwellenländern funktionieren KANN, streitet keiner ab, oder?" --nohtz; Damit hat nohtz den Nagel ja auf den Kopf getroffen. In ärmeren Gebieten hat man die Chance einzusteigen, klar, aber auch hier wird der Marktanteil nicht überragend sein. "funktionieren" ist in dem Zusammenhang uneindeutig genug, dass man sagen kann, dass es funktionieren /kann/. Klar ist dabei auch gar nicht wie lange, denn der Erstkauf kann sich ja als Fehler herausstellen. Also nach 3-4 Jahren kann man dann sagen, ob es überhaupt funktioniert /hat/.

    "Es ist so, Einen billigen Androiden zu chinesischen Preisen kann Samsung nicht herstellen, es sei denn Samsung macht Einschnitte an der Ausstattung worrunter jedoch die Nutzererfahrung leiden würde. Dws will Samsung offenbar nicht.
    Anders mit Tizen OS."
    >>Das ist keineswegs anders und auch dort werden sie mit chinesischen Geräten konkurrieren müssen. Die Marge in Bezug zum Preis und verbauter Technik wird so oder so die Gleiche bleiben, denn wieviel bezahlt Samsung für Android? Achja die Lizenzabkommen, richtig, aber die wird Samsung so oder so bezahlen müssen, wenn Tizen groß würde. Größtenteils sind die Abkommen untereinander auch gar nicht nur an Android gebunden, sondern an Technik und Design.

  4. 19.01.16 06:46 bocadillo (Professional Handy Master)

    Frankfurter

    Genau so isses .

    Aber die omma die immer nur samsungs hatte , als günstiges geschäftshandy für Handwerker etc pp

  5. 19.01.16 04:44 Frankfurter Knackarsch (Expert Handy Profi)

    auch für eu kunden interessant.
    Es ist so, Einen billigen Androiden zu chinesischen Preisen kann Samsung nicht herstellen, es sei denn Samsung macht Einschnitte an der Ausstattung worrunter jedoch die Nutzererfahrung leiden würde. Dws will Samsung offenbar nicht.
    Anders mit Tizen OS.
    ein so schickes (natürlich geschmacksache) und gut ausgestattetes Smartphone bieten sonst nur die chinesen.
    jetzt ist die frage warum sollte der Kunde zum Samsung greifen und nicht zum Androiden.
    Es wird genau die Kunden ansprechen die kein spezifisches Nutzerverhalten haben, weder Wert auf Google Dienste noch spezielle Android Apps benötigen oder überhaupt Android und die Verhältnisse der Smartphone OS Welt bewusst sind). für die zählt nur, Hauptsache SocialMedia, Spielepublisher, Spotify, Netflix & Co und ein AppStore sind dabei. Dss alleine genügt und der kunde wird tizen os genauso akzeptieren wie jedes andere OS auch.
    Computer- und Handykiddys wird Tizen wohl kaum abhohlen, dss ist klar.

  6. 19.01.16 00:22 nohtz (Professional Handy Master)

    dass das in den schwellenländern funktionieren KANN, streitet keiner ab, oder?

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige