Autor:
Steffen Herget
| (15)

Microsoft: Surface Book und Surface Pro 4 erhalten teures Upgrade

Die Surface-Geräte von Microsoft richten sich nicht unbedingt an diejenigen Käufer, die ein günstiges Tablet oder Laptop suchen. Die nun vorgerstellte Option für einen noch größeren internen Speicher lässt den Preis aber noch einmal nach oben schnellen.

Microsoft: Surface Book und Surface Pro 4 erhalten teures Upgrade

Surface Book | (c) Microsoft

Das Surface Book steht in diesen Tagen vor dem Deutschland-Start, das Surface Pro 4 ist schon seit vergangenem Jahr erhältlich. Beide haben in der Top-Variante eine 512 GB große SSD an Bord. Das reicht jedoch nicht jedem Anwender, weshalb sich Microsoft dazu entschieden hat, die beiden Edel-Flundern mit Windows 10 nun wahlweise mit 1 TB Speicherplatz anzubieten. Der Aufpreis dafür ist jedoch happig, denn die größere Speicherlösung kostet 500 Dollar mehr - das ist fast 1 Dollar pro Gigabyte. Das teuerste Surface Book kostet so in den USA 3.199 Dollar, das Top-Modell des Surface Pro 4 wechselt für 2.699 Dollar den Besitzer.

Mehr Speicherplatz ist allerdings nicht nur bei Microsoft teuer. Kauft man beispielsweise ein Macbook Pro von Apple, kostet der Sprung von 512 GB auf 1 TB sogar stolze 600 Euro, das Unternehmen aus Cupertino legt also an dieser Stelle noch eine Schippe drauf. In Sachen 1-TB-Surface-Produkte müssen sich deutsche Kunden allerdings noch ein wenig gedulden, denn bisher hat Microsoft die neuen Varianten noch nicht für Deutschland angekündigt. Das gilt im übrigen auch für den nun erhältlichen goldenen Stylus, den Microsoft aber ebenfalls bisher nicht für Deutschland angekündigt hat.

Software-Update macht Probleme am Surface Pro 3

Besitzer eines Surface Pro 3 dürfen sich unterdessen über ein größeres Software-Update freuen - eigentlich. Denn die seit Freitag angebotene neue Firmware bringt offenbar schwerwiegende Probleme mit sich. Nutzer beklagen sich bei Microsoft über Bluescreens mit der Fehlermeldung "DRIVER_POWER_STATE_FAILURE", die einen Hard Reset nötig macht. Erst mit dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen konnten viele Anwender hier Abhilfe schaffen. Beim Surface 3, dem "kleinen Bruder" des Pro-Modells, ist von Klagen nach dem Update wiederum nichts zu hören.

Mehr zum Thema: Tablet, Windows, Windows 10

via Techradar, Der Standard

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 15 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 28.01.16 10:54 pixelflicker (GURU)

    > Bin ich fest von Überzeugt. Alles über 350€ wandert direkt in die Taschen der beiden.
    Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich sage ja auch gar nichts dagegen und ich finde das ja auch nicht gerade gut, aber ich verstehe nicht, was dieser Artikel dann soll. Wie gesagt: Das machen alle Hersteller so. Warum wird hier gerade Microsoft dafür an den Pranger gestellt und warum gab es so einen Artikel nicht zu den überzogenen Speicherpreisen von Apple?

    Ich muss ja auch sagen, dass ich den Titel dieses Artikel sowieso verwirrend finde. Ich dachte zuerst es gäbe jetzt schon eine neue Generation, was ich unverständlich fand. Erst der Artikel selbst hat die Sache dann aufgeklärt.


    Was die SSD selber angeht, sollte man warscheinlich hoffen, eben nicht die Samsung zu bekommen, wenn man sich die Bewertungen hier so ansieht:
    http://www.amazon.de/Samsung-MZ-MTE1T0BW-mSATA-interne-silber/dp/B00HFD9CM2

  2. 27.01.16 23:17 chief (Advanced Handy Master)

    Mir fällt gerade auf, wenn ich ibnam #9 lese, dass ich mich nicht ganz klar ausgedrückt habe. Mein Fehler.

    Mir geht es nicht darum, dass genau 230€ mehr kostet. Die Preise von Amazon oder GH sollten lediglich das ganze etwas greifbarer/anschaulicher machen.

    @Pixel
    Gut, nehmen wir deine SD Karte als Grundlage. Dann dürfte die TB SSD im Vergleich zur 512er eigentlich trotzdem nicht mehr als -+300€ oder auch von mir 350€ kosten. Bin ich fest von Überzeugt. Alles über 350€ wandert direkt in die Taschen der beiden.

    Meine Preise zu den SSDs oder deine SD Karte sind Produkte für den Endkundenmarkt. MS kauft diese SSDs aber ganz anders ein. Die müssen nicht speziell Verpackt werden, damit sie gut geschützt im Einzelhandel auf Reisen gehen. Ist nur mal ein Punkt.

    Ein weitere Punkt ist, MS kauft vielleicht nicht nur die SSDs für die Surface Produkte bei Samsung. Sie haben sie ja auch das Lumia Geschäft von Nokia ans Bein gebunden. Auch die Lumias brauchen Speicherchips. Oder die Xbox One. Auch da kann Speicher und Festplatte von Samsung drin stecken.
    Punkte mit denen MS bei Samsung ganz anders einkaufen kann, Stichwort Rabatte.


    "Was aber nichts daran ändert, dass 1TB SSDs auch in der normalen Größe kaum verfügbar sind und daher teuer sein dürften."

    http://geizhals.de/sandisk-x400-1tb-sd8sn8u-1t00-1122-a1368871.html?hloc=at&hloc=de

    Zugegeben es ist nicht die schnellste. Ja, dass ist sie nicht.

  3. 27.01.16 16:42 IchBinNichtAreamobile.de (Handy Master)

    @pf: Naja die von Sandisk kostet etwa 290€. Die Differenz zum 512GB-Modell dürfte folglich nicht besonders hoch ausfallen, wenn man die gleiche Skalierung des Preises annimmt, wie bei Sandisk (die Samsung SSDs sind teurer).

  4. 27.01.16 15:57 pixelflicker (GURU)

    Was aber nichts daran ändert, dass 1TB SSDs auch in der normalen Größe kaum verfügbar sind und daher teuer sein dürften.

  5. 27.01.16 14:17 chief (Advanced Handy Master)

    @Applenerd

    Ja, im Pro 3 :)

  6. 27.01.16 14:09 Applenerd (Handy Profi)

    >> Eine Samsung PM951, in normaler Größe.

    Hm, die noch kleineren SSDs hatte ich selber schon in der Hand und ich war mir sicher, dass irgendein Surface die verbaut hat(te.)
    Falls nicht, fällt meine Argumentation irgendwie in sich zusammen. ;)

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige