Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 25.01.2016 - 17:40 | 25

Huawei Mate S mit Force-Touch-Display jetzt verfügbar

Das Huawei Mate S mit Force-Touch-Bildschirm wurde auf der IFA 2015 in Berlin vorgestellt und sollte kurz nach der Standard-Version des Geräts auf den Markt kommen. Jetzt ist die Force-Touch-Variante des Mate S endlich verfügbar – aber nur für Schnellentschlossene, denn der Vorrat an Geräten ist äußerst begrenzt.

Huawei Mate S mit Force-Touch-Display jetzt verfügbar

Android-Smartphone mit Force-Touch-Display: Mate S | (c) Huawei

Auf der IFA 2015 im September hat Huawei mit dem Mate S noch vor Apples iPhone 6S mit 3D Touch das erste Smartphone mit Force Touch vorgestellt. Jetzt endlich ist das Huawei-Smartphone mit der der drucksensitiven Display-Technologie bei Huawei verfügbar. Für stolze 799 Euro gibt es das Phablet nicht nur mit Force-Touch-Display, sondern auch mit 128 GB internem Speicher. Interessenten sollten sich aber beeilen, denn zumindest über den Online-Shop Vmall von Huawei gibt es derzeit nur fünf oder sechs Geräte auf Lager. Das Phablet wird von dort gratis per Expressversand zum Käufer geliefert.

Bei der weiteren technischen Ausstattung der Geräteausführung gibt es keine Unterschiede gegenüber dem schon länger erhältlichen Standard-Modell. Die Force-Touch- bzw. Press-Touch-Technologie erlaubt verschiedene Funktionen durch unterschiedlich starken Druck auf den Touchscreen: So können etwa Bildausschnitte vergrößert, kleine Objekte gewogen oder eine Bildvorschau in der Galerie eingeblendet werden. Durch die Erkennung unterschiedlicher Druckstufen des Displays ist außerdem etwa auch das Zoomen in Bildern möglich, indem der Nutzer mehr oder weniger stark draufdrückt.

Huawei Mate S: Gutes Technik-Paket

Das Display des Huawei-Smartphones hat eine Diagonale von 5,5 Zoll und kommt mit seiner Full-HD-Auflösung auf eine gute Pixeldichte von 401 Pixel pro Zoll (PPI). Der Bildschirm wird von Gorilla Glass 4 mit seitlich abgerundeten Kanten (2,5D-Glas) geschützt, im Inneren arbeitet der Kirin 935 mit maximal 2,2-GHz-Taktung. Zusammen mit 3 GB RAM und der Mali-T628-GPU sorgt das für gute Alltagsleistung. Der 128 GB großer interne Speicher ist mittels microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar. Für Fotos und Videoaufnahmen besitzt das Huawei Mate S eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit Dual-LED-Blitz und eine 8-Megapixel-Frontkamera, die ebenfalls mit Blitz ausgestattet ist. Mit an Bord sind au0erdem Bluetooth 4.0, NFC, GPS mit Glonass-Unterstützung, WLAN b/g/n und der schnelle Datenfunk LTE.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphones, Force Touch

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 25 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 29.01.16 11:19 pixelflicker (GURU)

    Ich glaube durchaus, dass ihm das beeindruckt hat, die Frage ist nur, ob dafür die Technologie an sich Verantwortlich ist, oder vielleicht halt einfach deren Softwaretechnische Umsetzung. Wenn zweiteres der Fall ist, dann muss man halt fragen, ob das nicht anders genauso lösbar gewesen wäre.

  2. 28.01.16 12:54 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @pf:"Ja, das Gefühl habe ich auch. Vielleicht ist es oft gar nicht so verkehrt, etwas mit ein bisschen Abstand aufgrund der Fakten zu bewerten."
    >>Andererseits, wer kann das schon immer? Chief traue ich zumindest zu, dass er nicht einfach nur fanatisch einer Firma nachplappert und ihn die Sache selbst einfach beeindruckt hat und das respektiere ich. Wie gesagt hat das aber keine weitere Bedeutung für die Diskussion und das muss natürlich auch gesagt sein.

  3. 28.01.16 10:44 pixelflicker (GURU)

    @chief:
    Ja, beim Kurvenlicht hast du recht, aber hier reden wir ja nicht vom Fehlen bei den anderen Modellen, sondern nur davon, dass es dort halt anders gelöst wurde.

    Was den Mehrwert angeht: Ich meinte - wie ibnam schon sagt - einen Funktionalen Mehrwert. Etwas, das ich vorher, ohne diese Technologie nicht machen konnte. Darum gehts mir. Dieser Mehrwert ist recht gering, ist jedenfalls mein Eindruck.


    @ibnam:
    > Ansonsten kommen wir in das Reich des Magischen.
    Ja, das Gefühl habe ich auch. Vielleicht ist es oft gar nicht so verkehrt, etwas mit ein bisschen Abstand aufgrund der Fakten zu bewerten.

  4. 27.01.16 22:36 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @chief:"Aber was ist den ein tatsächlicher Mehrwert? Wie ist dieser definiert? Da fängt es nämlich schon an. Aktuell ist das ganze noch recht neu. "
    >>Wir reden hier über Funktionen. Das kann man schon benennen denke ich. Seinen persönlichen Mehrwert darüber hinaus darf jeder für sich selbst bestimmen. Das hat nur in der Diskussion nicht viel verloren (oder muss man klar so benennen).

    "Ob es übertrieben gehyped ist, ganz du doch ohne es genutzt zu haben so absolut nicht sagen. Wie gesagt, da es ein haptisches Feature ist, muss es probiert werden. Was zb. auch bei 3D Touch mitspielt, die Taptic Engine. "
    >>Ich habs benutzt und sag das. Ist zwar an pf gerichtet, aber ich sag dir gleich, dass man es nicht benutzt haben muss um darüber zu urteilen. Ist ja nun wirklich nicht viel dabei, wenn man das in nem Video sieht. Das Feedback ist ja nett, aber das macht doch wirklich keinen Unterschied. Es reicht zu wissen, dass es eines gibt.

    Ansonsten kommen wir in das Reich des Magischen.

  5. 27.01.16 21:59 chief (Advanced Handy Master)

    "Ja, und genau das ist mein Eindruck, dass es viel eher darum geht, als um den tatsächlichen Mehrwert.
    Das ist natürlich nichts verkehrtes, nicht falsch verstehen, aber ich finde es wird übertrieben gehyped."

    Aber was ist den ein tatsächlicher Mehrwert? Wie ist dieser definiert? Da fängt es nämlich schon an. Aktuell ist das ganze noch recht neu.

    Ob es übertrieben gehyped ist, ganz du doch ohne es genutzt zu haben so absolut nicht sagen. Wie gesagt, da es ein haptisches Feature ist, muss es probiert werden. Was zb. auch bei 3D Touch mitspielt, die Taptic Engine.

    "Sicherlich keine Bedienrevolution, aber genau eines dieser netten, kleine Dinge, die die ganze Bedienung smoother machen und die man vermisst, wenn man auf ein anderes System wechselt."

    Ist wie Kurvenlicht am Auto. Ist mal eines mit gefahren, merkt man es nicht. Fährt man wieder eins ohne, merkt man es sofort.

  6. 27.01.16 16:05 pixelflicker (GURU)

    @Applenerd:
    Ja, ich weiß schon was du meinst. Ich vermisse auch einige Funktionen von meinem htc, jetzt, wo ich ein Huawei Gerät habe.
    Aber das sind - wie du schon schreibst - die kleinen Dinge. Das wird aber nicht so dargestellt.
    Mein Kritikpunkt ist ja nicht die Technik an sich, sondern wie sie gehyped wird.


    @ibnam:
    > Gerade beim Long Tap muss man aber sagen, dass das auf Android natürlich Tradition hat und
    > daher sozusagen schon ein erlerntes Bedienkonzept ist, dass ziemlich uniform eingesetzt wird.
    > Das gab es auf iOS so nicht und daher ist 3D-Touch hier sicher alleine deswegen schon sinnvoll.
    Ja, das stimmt allerdings. Bei iOS ist das ein größerer Gewinn als er es auf Android wäre. Das spielt da natürlich auch mit rein, dass es deswegen viel intuitiver wahrgenommen wird, als es ist, weil vieles davon bisher einfach nicht umgesetzt war.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige