Autor:
Christopher Gabbert
| | 0

Mediatek dementiert Berichte über Hitzeprobleme des Helio X20

Der Helio X20 hat kein Hitzeproblem, dementiert Mediatek anderslautende Berichte. Zwar schalten einige CPUs des neuen Highend-Chips für Smartphones bei hoher Last ab, doch dann seien immer noch acht Rechenkerne des Helio X20 aktiv, so der Hersteller.

Mediatek dementiert Berichte über Hitzeprobleme des Helio X20

Mediatek Helio X20 | (c) Mediatek

Zu Beginn der Woche sind in unterschiedlichen chinesischen Foren die ersten Gerüchte aufgetaucht, dass der Mediatek Helio X20 bei zu großer Last überhitzt. Jetzt hat sich der Hersteller über Weibo zu dem Thema geäußert und dementiert die Wärmeprobleme. Der Chipsatz befindet sich laut Mediatek bereits in der Serienfertigung und habe bei Tests gute Werte in den Bereichen Leistungsaufnahme und Temperaturentwicklung gezeigt.

Ein mögliches Problem des Helio X20 - sollten sich die Gerüchte bewahrheiten - könnte der Fertigungsprozess sein: Der Mediatek-Chipsatz wird, wie der Warmblüter Snapdragon 810 von Qualcomm, bei Taiwan Semiconductor Manufacturing im 20-nm-Verfahren gefertigt. Aktuell wäre das 14- oder 16FF-Plus-Verfahren. Die etwas ältere Technik hat nämlich Einfluss auf die Leistungsaufnahme und die Temperatur. Darunter könnte nun auch der Helio X20 leiden.

Mediatek verweist auf spezielle Implementierung des Helio X20

Mediatek weist allerdings in seinem Post auf eine ganz spezielle Funktion im Fall einer zu großen Abwärme hin: Die beiden leistungsstarken Cortex-A72-Kerne schalten sich automatisch ab, sobald der Chip eine bestimmte Temperatur erreicht und der Deca-Core-Chipsatz läuft dann quasi als Octa-Core weiter. Möglich ist das dank des Tri-Cluster-Prinzips. Im Helio X20 stecken nämlich drei Kern-Pakete: Eines mit zwei sehr starken A72-Kernen und zwei Pakete mit jeweils vier hoch taktenden A53-Kernen. Für aufwendige Berechnungen sollen die zwei auf bis zu 2,5 GHz getakteten A73-Kerne anspringen und dann selbstständig abschalten, um die Arbeit an die acht A53-Kerne übergeben. Das soll für eine lange Akkulaufzeit und hohe Energieeffizienz sorgen.

Ob sich die Gerüchte bewahrheiten, wird sich zeigen, wenn das erste Smartphone mit dem neuen Helio-Chipsatz verfügbar ist.

Mehr zum Thema: Smartphone

via Golem

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige