Autor: Steffen Herget 08.02.2016 - 13:48 | (5)

Microsoft: Steve Ballmer sagt Satya Nadella, wo's lang geht

Steve Ballmer war ein Microsoft-Urgestein und hängt nach wie vor sehr an dem Konzern, den er 2014 verlassen hat. Nun äußert sich der Ex-Chef von Microsoft zur Strategie des Unternehmens in Sachen Mobile Devices und gibt dem Nachfolger Satya Nadella einen Rat mit auf den Weg.

Microsoft: Steve Ballmer sagt Satya Nadella, wo's lang geht

Microsoft-Chef Steve Ballmer | (c) Microsoft

Seit seinem Abschied bei Microsoft vor rund zwei Jahren hat sich Steve Ballmer der Technologie-Branche weitestgehend ferngehalten. Der laute Ex-Manager konzentriert sich stattdessen vor allem auf sein Engagement im Basketball als Eigentümer der Los Angeles Clippers. Mit Blick auf die Schwäche von Microsoft im Mobile-Bereich mit dem Niedergang der Lumias blutet ihm aber offenbar das Herz. Steve Ballmer legt in einem Interview mit Business Insider seinem Nachfolger Satya Nadella dringend ans Herz, seine Strategie in Sachen mobiler Gerätschaften zu überdenken.

Die Aussage von Steve Ballmer in Gänze

Das Unternehmen muss wirklich einen Kurs für die Richtung bei Mobile Devices haben. Denn wenn man mobile-first und cloud-first sein möchte, muss man wissen, was man auf diesem Gebiet tut. Ich hatte das Unternehmen auf einen Weg gebracht. Der Aufsichtsrat hatte Microsoft durch den Kauf von Nokia bei meinem Abschied auf den Weg gebracht, sie sind vorgeprescht, als ich meinen Abschied verkündet hatte. Das Unternehmen hatte mit mir und dem Aufsichtsrat diese Sichtweise. Satya hat das sicherlich geändert. Er muss einen klaren Weg vorwärts finden. Aber ich bin sicher, das wird er schaffen.

Surface Phone könnte zu wenig sein

Ganz so sicher wie Steve Ballmer scheinen sich da längst nicht alle Experten zu sein. Der Rückgang der Marktanteile von Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile ist nach dem erneuten Neustart der Plattform stärker als erwartet ausgefallen, zudem taugen die Flaggschiffe Lumia 950 und 950 XL mit ihrer nicht allzu hochwertigen und liebevollen Verarbeitung und Materialwahl trotz der guten Technik nicht als Wegweiser und Zugpferd. Die App-Situation verbessert sich auch höchstens marginal, vor allem bei der Qualität und der Weiterentwicklung wichtiger Apps hapert es massiv. Das Gefühl scheint sich durchzusetzen, dass Microsoft die mobile Plattform arg stiefmütterlich behandelt, und zwar trotz gegenteiliger Versicherungen. Um diesen Eindruck zu bekämpfen, könnte auch ein möglicherweise kommendes Surface Phone bereits zu wenig sein.

Mehr zum Thema: Smartphone-Markt, Windows, Windows 10

via Phonearena

Steve Ballmer habe ich erlebt wie viele andere Beobachter: Laut, extrovertiert, leidenschaftlich, manchmal anstrengend und krawallig. Eben ein komplett anderer Typ als der smarte Satya Nadella. Seine Ratschläge sollte man allerdings vielleicht seitens Microsoft auch zwei Jahre nach dem Abschied durchaus ernst nehmen, es könnte sich lohnen.

Persönlicher Kommentar von Steffen Herget

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 09.02.16 19:19 handyhacho (Expert Handy Profi)

    Der Typ ist wie auf Dauerkoks.
    Er hat mobil gar nix auf die Kette bekommen
    - Nokia: vor die Wand gefahren
    - Surface/ARM: Totgeburt
    - Lumia/WP7: Totgeburt
    - Lumia/WP8: nicht viel besser...
    - Windows 8: Katastrophe, ich glaube der Life Cycle war sogar noch kürzer als bei Vista
    - Cloud-first: Auch nicht wirklich ein Erfolg

    Und was macht Microsoft jetzt? Besinnt sich auf die Dinge, die laufen. Das nicht-Update von W7 auf W10 wird sogar mittlerweile offiziell durch Microsoft unterstützt, der Name "Lumia" wird wohl eingestampft (der war schon seit dem Lumia 800 verbrannt, siehe meine Postings dazu aus 2011 oder so) und Surface/ARM ist auch weg, weils nichts bringt (as predicted:-)).
    Jetzt wagt man einen Neustart, mit recht ordentlichen Surface-Tablets (wenn man denn Windows mag) und neuen Geräten unter dem Label "SurfacePhone".
    Das klingt vernünftig.
    Und er faselt da von einer Erfolgsgeschichte unter seiner Führung - hätte MS nicht so viele Kohle gehabt wären die wohl dermaßen den Bach runter gegangen, manmanman!

  2. 08.02.16 19:10 Laborant (Expert Handy Profi)

    Microsoft hat Geld - viel Geld. Microsoft hat eine solide Basis. Eine wirklich solide Basis. Eine solche Firma kann KLOTZEN und muss nicht kleckern.
    Die Lumia 950 Hardware? Keine Nokia-Qualität, meines Erachtens. Zumindest nicht, wenn man es mit dem Lumia 920 oder dem N9 vergleicht. Nokia hat im Lumia 920 damals so RICHTIG geklotzt (ja, wortspiel, es wurde auch ein Klotz! 185g! Aber ein geiler Klotz! :D). Das Ding hat sogar eine Zirkoniumfassung für den USB Port! Geschweige von anderen Highlights. DAS ist premium. Zu schade dass auch Windows Phone 8 nicht wirklich fertig war.

    Langweilige Farben? Ein Design bei dem auch Sony und HTC eine Designklage einlegen könnten? Knarzendes Gehäuse (zumindest das welches ich im Shop anschaute knarzte)? Etliche Fehlermeldungen beim App-Installieren? Das ist nicht Klotzen...das nennt man "versagen". Continuum verkommt mit einem möglichen Office Lizenzzwang zur Spielerei.
    Microsoft sägt sich in dieser Branche damit den eigenen Ast ab und glaubt wohl noch, dass es unfair wäre.

    Microsoft hat das Geld für geniale Funktionen. Diese dann aber bitte bei wichtigen Dingen.

    Ich hoffe wirklich, dass Microsoft bei den Smartphones am Ball bleibt - und aufhört, halbgare Produkte auf den Markt zu werfen.

  3. 08.02.16 18:01 Applenerd (Advanced Member)

    >> Ballmer hat so viel Mist gebaut, sorry.

    Das mag sein, er hat manches verpasst oder nicht richtig eingeschätzt. Es ist billig hinterher über seine Entscheidungen zu lästern und alles als "Mist" zu bezeichnen.

    Unter Ballmer konnte MS seinen Gewinn pro Jahr fast vervierfachen!

    Unter Ballmer hat MS die Cloud besetzt. (Mit Azure und Office 365)

    Ballmer hat zwar die Suchmaschine verschlafen und Google preschte vor, aber durch Kooperationen mit Yahoo und Facebook hat MS sich da fest etabliert (30% in USA)

    Ballmer hat früh den Erfolg von FB gesehen und darin investiert.

    Und die Öffnung hin zu Open Source kam auch bereits von Ballmer. (der früher Linux mal aus Krebsgeschwür bezeichnete...)

    Ballmer ist eben laut, tramplig und sicherlich manchmal unangenehm. Aber das Ballmer-Bashing beruht wohl eher darauf, dass einige nur die Consumer-Seite sehen, bei der sich MS von Apple und Google den Schneid hat abkaufen lassen. Im Business-Bereich (Server, Cloud, Office, Datenbanken, Netzwerk etc.) ist MS dank Ballmer ganz vorne dabei.

    Auch die xBoX-Sparte ist ein Erfolg der Ära Ballmer.

    (Nein, ich bin sicherlich kein Ballmer-Fan - Gott bewahre -, aber er hat MS nun nicht gerade zu Boden gerichtet.)

    >> Der Kerl erinnert mich an Donald Trump....

    Du klingst wie meine Oma, die Politiker nicht nach ihren Taten (oder Worten), sondern nur nach ihrem Aussehen beurteilen. ;-) "Der sieht aber nett aus, den wähle ich. - Ne, der ist immer so laut, den mag ich nicht und wähle ich nicht."

  4. 08.02.16 16:36 benthepen (Advanced Handy Master)

    Der Ballmer ist ja sowieso etwas in sich selbst verliebt und hat ein Selbstbewußtsein, das man Angst bekommt. Der Kerl erinnert mich an Donald Trump....
    Ballmer hat so viel Mist gebaut, sorry.

  5. 08.02.16 14:23 polli69 (Advanced Handy Profi)

    Ich frage mich natürlich warum Steve Ballmer darauf hinweist, dass er Microsoft auf den richtigen Weg gebracht hat kurz bevor er das Unternehmen verlassen hat.
    Die Jahre vorher, speziell nach dem Erscheinen des iPhones war er nämlich total auf dem Holzweg mit seiner Großkotzstrategie.
    Allein der Kauf von Nokia hat ja wohl auch nicht unbedingt dazu geführt, dass Microsoft klare Strategieerfolge hatte.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige