Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor: Stefan Schomberg 09.02.2016 - 13:57 | 12

Intelligent Energy: 7-Tage-Akku schon in zwei Jahren

Das bislang weitestgehend unbekannte Unternehmen Intelligent Energy ist gerade eine Kooperation mit einem Smartphone-Hersteller eingegangen. Das ist aus einem ganz besonderen Grund interessant: Intelligent Energy will Brennstoffzellen-Akkus für Smartphones in nur zwei Jahren marktreif machen, die dann bis zu 7 Tage lang Smartphones mit Strom versorgen können.

Intelligent Energy: 7-Tage-Akku schon in zwei Jahren

Kommt bald die Brennstoffzelle für Smartphones? | (c) Areamobile

Es ist das alte Lied: Smartphones können immer mehr, aber die Akkus scheinen sich viel zu langsam weiterzuentwickeln. Als Resultat sind Laufzeiten von ein bis zwei Tagen normal. Und obwohl immer wieder tolle Akkutechnologien vorgestellt werden ist bislang gefühlt keine davon in unseren Alltag eingezogen. Das könnte - mal wieder - bald anders werden. Denn jetzt ist der Brennstoffzellen-Hersteller Intelligent Energy nach eigener Aussage eine Kooperation mit einem nicht näher genannten, aufstrebenden Smartphone-Hersteller eingegangen. Damit verspricht der Hersteller Laufzeiten von einer Woche ohne externe Stromzufuhr. Das Hauptproblem: Brennstoffzellen sind derzeit noch zu groß um in Smartphones eingesetzt werden zu können.

Das macht Intelligent Energy aber kein Kopfzerbrechen, schon in zwei Jahren sollen nach Ansicht des Unternehmens sogenannte Embedded Fuel-Cells marktreif sein - wenn alles gut geht. Über die Kooperation mit einem Smartphone-Hersteller könnten die Geräte dann auch tatsächlich schnell in den Handel kommen. "Wir glauben, Embedded Fuel-Cells für mobile Endgeräte bieten eine Lösung für das Dilemma bei Akku-Laufzeiten, bei dem Nutzer immer mehr von ihren Smartphones erwarten und die Entwicklung von Akkus nicht Schritt gehalten hat", sagt Julian Hughes von Intelligent Energy. "Wir bieten eine saubere und effiziente Lösung an, mit der Nutzer wirklich mobil und frei vom Zwang des Stromnetzes sind."

Brennstoffzellenakkus: Eine Frage der Sicherheit

Neben der Miniaturisierung dürfte auch die Sicherheit ein Problem sein, das Intelligent Energy in den Griff bekommen muss. Denn Wasserstoff, mit dem Brennstoffzellen betrieben werden, kann sich bei Beschädigung der Zellen leicht entzünden. Zur Entzündung reicht dann theoretisch sogar die Ableitung elektrostatischer Ladung von Kleidung aus. Fraglich ist auch, wie stark sich Brennstoffzellen in Smartphones auf den Preis der Geräte auswirken. In Autos werden Brennstoffzellen daher längst kritisch gesehen, für deren Herstellung auch Platin benötigt wird, das seltener und damit wertvoller als Gold ist. Fraglich ist auch, wie nah Intelligent Energy wirklich vor dem Durchbruch steht. Der Aktienkurs des Unternehmens ist zumindest seit Börsengang in 2014 um fast 90 Prozent gefallen - möglicherweise soll die Ankündigung nur einen weiteren Kursverfall stoppen.

Bis es die Brennstoffzelle für Smartphones wirklich gibt könnt ihr euch hier Tipps für eure Akkus anschauen.

Mehr zum Thema: Akku, Handy-Akku

via Cult of Mac

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 09.02.16 18:14 foetor (Advanced Handy Profi)

    @IBNA
    naja ich wechsel oft die Geräte und ich war es ein bisschen satt mit der Kamera Software vom Sony ;-) naja aber lange werde ich es auch nicht behalten denn es ist ja nicht wasserdicht und das ist für den Sommer am wichtigsten daher bin ich auch auf das S7 gespannt! Gute Cam, wasserdicht! Speichererweiterung, hoffentlich guter Akku und ich habe mein Traumgerät :-)

  2. 09.02.16 17:27 homeend (Advanced Handy Profi)

    Da muss nicht mal die Ladeelektronik hin sein. Ein Schaden an der Kapselung des Akkus reicht schon. Lithium ist extrem reaktionsfreudig. Normale Luftfeuchtigkeit reicht schon aus.

  3. 09.02.16 17:21 Noticed (Handy Master)

    @N73Willi
    "Da würde ich ja gar nicht mehr schlafen können, wenn das Gerät in der Nähe ist oder wenn man an einer Oberfläche (Tisch) aneckt, dreht es einem gleich den Magen um... Da muss auch nur die Ladeelektronik defekt sein oder irgendwer nimmt ein Ladegerät eines Drittherstellers..."

    Ich glaube, du hast noch nie einen Lithium-Akku explodieren sehen. Wenn da die Ladeelektronik hin ist, kann das auch ganz böse ausgehen. Vom Sicherheitsaspekt tun sich beide Varianten da nicht viel.

  4. 09.02.16 17:09 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @foetor:"Ja also bei meinem Z3 war ich echt zufrieden was das angeht, kalr keine 10h SoT aber gute 4-5h[n]
    Und jetzt beim S6 hab ich mir halt noch ein Zusatzakku dazubestellt damit das reicht :P"
    >>Die Nutzung würde ich auch schon intensiv bezeichnen :D. Warum hast du denn auf ein S6 gewechselt? Das S6 ist ja nicht unbedingt für seine Ausdauer bekannt.

    "Zwar nur 800mAh aber besser als nix und man kann es überall mitnehmen"
    >>Mich überrascht, dass es die 800mAh noch rausreißen ehrlich gesagt. Geh ich da recht in der Annahme, dass das die eiserne Reserve ist und du dich schon zurückhältst, wenn es geht?

    @Applenerd:"Egal unter welchen Umständen. Ich muss mich vom Aufstehen bis zum Schlafengehen nicht ums Laden kümmern. *träum*"
    >>Solche Smartphones gibt es schon. Ich weiß, ich weiß ... :(

  5. 09.02.16 16:52 SaschaHa (Newcomer)

    ...als nächstes werden dann Miniatur-Kernreaktoren für Smartphones angekündigt. Spaß beiseite, es ist offensichtlich, dass man mit dieser Ankündigung lediglich die Gläubiger "genährt" und an den Zitzen behalten werden sollen. Den Markt erreichen wird diese Technologie in Smartphones nie.

  6. 09.02.16 16:46 Applenerd (Handy Profi)

    Zeitangaben wie "7 Tage", sind doch keine Akkuleistungsangaben. Hängt stark von der Nutzung an.

    Ich würde mir wünschen, dass mein Akku unter jeglichem Anwendungszenario immer einen kompletten Tag durchhält. Nachst kann ich laden.

    Also wenn ich zum Beispiel 2 Stunden navigierend (ohne im Auto zu laden) zu einer Messe fahre, dort den ganzen Tag Fotos mache, abends noch mit den Messekollegen weggehe und dann um Mitternacht ins Hotel mit noch laufendem Smartphone.

    Egal unter welchen Umständen. Ich muss mich vom Aufstehen bis zum Schlafengehen nicht ums Laden kümmern. *träum*

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige