Autor: Tobias Czullay 12.02.2016 - 09:11 | 0

Google: Neue VR-Brille funktioniert ohne Smartphone

Schon vor einigen Tagen machte das Gerücht die Runde, Google würde den Launch einer hochwertigeren Ausführung seines Cardboard-VR-Headsets vorbereiten. Parallel dazu scheint das Unternehmen an einer weiteren VR-Brille zu arbeiten, die komplett losgelöst ist vom Smartphone und dem PC.

Google: Neue VR-Brille funktioniert ohne Smartphone

Samsung Gear VR | (c) Areamobile

Für Anschauungszwecke oder den ersten Ausflug in die virtuellen Realität mag Googles Bastel-VR-Brille Cardboard zwar durchaus noch herhalten, geht es allerdings um komplexere Anwendungsbereiche, dann gelangt das eher rudimentäre Kästchen mit zwei eingesetzten Linsen schnell an seine Grenzen. Dass Google an der Idee von Virtual Reality festhält und weiter forscht ist schon längere Zeit bekannt, jetzt sind etwas konkretere Pläne aufgetaucht. Bereits Anfang dieser Woche machte ein Bericht der Financial Times die Runde, nach dem das Unternehmen eine hochwertigere Version von Cardboard vorbereitet, die wie Samsungs Gear VR mit eigenen Sensoren ausgestattet ist. Wie dort würde auch bei der neuen VR-Brille von Google das Smartphone als Bildschirm herhalten, als Betriebssystem soll Android zum Einsatz kommen. Das soll bis dahin um VR-Funktionen erweitert werden.

Aus einem aktuelleren Bericht des Wall Street Journal geht außerdem hervor, dass Google eine noch deutlich spannendere VR-Lösung vorbereitet: Eine VR-Brille, die komplett eigenständig arbeitet und weder eine Verbindung zu einem Smartphone, einem PC oder einer Konsole benötigt. Damit würde sich das Google-Produkt deutlich von HTC Vive, Oculus Rift oder PlayStation VR abheben, die sich allesamt auf eine gesonderte Recheneinheit stützen. Die Google-Brille würde einen eigenen Bildschirm, Hochleistungsprozessoren und zwei nach außen gerichtete Kameras mitbringen. Die Kameras sollen dabei für das Tracking der Kopfbewegung eingesetzt werden, angeblich arbeitet Google hierfür mit dem bereits am Project Tango beteiligten Start-up Movidius zusammen.

Noch steht aber wohl nicht fest, ob Google diese VR-Brille auch tatsächlich in den Handel bringen wird. Während die eine Quelle dem Wall Street Journal das laufende Jahr als möglichen Launch-Zeitraum nannte, verwiesen zwei andere auf den frühen Entwicklungsstand und die Möglichkeit, dass das Projekt am Ende doch wieder eingestellt wird. Das Cardboard-Upgrade hingegen könnte schon auf der I/O 2016, die im Mai in Mountain View stattfindet, vorgestellt werden.

Mehr zum Thema: Google I/O, Virtual Reality (VR)

via Engadget

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige