Autor:
Steffen Herget
| (29)

MWC 2016: Huawei steigt mit dem MateBook in den PC-Markt ein

Auf dem Mobile World Congress 2016 stellt der chinesische Hersteller Huawei seine Neuheiten vor. Die Nummer Drei auf dem globalen Smartphone-Markt konzentriert sich auf der Messe in Barcelona allerdings auf Tablets und verschiebt den Launch des Huawei P9 nach hinten. Zum MWC hat Huawei das neue MateBook im Programm.

MWC 2016: Huawei steigt mit dem MateBook in den PC-Markt ein

Huawei MateBook | (c) Areamobile

Der Mobile World Congress ist die wichtigste Messe des Jahres für die Smartphone-Industrie, da darf der drittgrößte Hersteller natürlich nicht fehlen. Umso überraschender, dass sich Huawei entgegen der im Spätherbst geäußerten Pläne gegen einen Launch des neuen Smartphones P9 entschieden hat. Mit dem 2-in-1-Tablet Huawei MateBook versucht man sich stattdessen mit einem Angriff auf die Business-Kundschaft und den PC-Markt.

Huawei Matebook mit Windows 10

Anders als die bisherigen Mate-Smartphones setzt das Huawei MateBook nicht auf Android, sondern kommt mit Windows 10 als Betriebssystem auf den Markt. Das schicke Alu-Tablet kommt mit einer abnehmbaren Tastatur auf den Markt und soll so wie viele andere Geräte als Laptop und Tablet dienen. Das Alu-Gehäuse passt sich in das aktuelle Huawei-Design ein und wird in Grau und Gold erscheinen. Das Huawei MateBook wird mit einer Lederhülle angeboten, die auch die Tastatur beherbergt. Hier bietet der Hersteller vier Farben an.

Im Inneren des Huawei MateBook arbeitet ein Prozessor von Intel, der Core M7 mit bis zu 3,1 GHz, der von 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher und bis zu 512 GB Speicherplatz begleitet wird. Auch Varianten mit den etwas langsameren M5 und M3 werden angeboten. Das Display misst 12 Zoll und hat eine Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixel. Die Helligkeit soll bei 400 Nit liegen, der Rahmen rund um den Bildschirm ist mit 1 Zentimeter angenehm schmal geraten. Das Gewicht des Huawei MateBook liegt ohne Tastaturhülle bei 640 Gramm, mit 6,9 Millimeter ist das Tablet zudem angenehm dünn. Ein Fingerabdruckscanner sorgt für eine gewisse Sicherheit gegen unbefugten Zugriff. Der Akku hat eine Kapazität von 4.430 mAh, geladen wird über den USB-Typ-C-Port. Huawei bietet für das MateBook einen eigenen Stylus als Bedienalternative an, den MatePen, der 2.048 Druckstufen unterscheiden kann und auch als Laserpointer dient. Die Tastatur ist wasserfest und bietet einen etwas größeren Tastenhub als die des Surface Pro 4. Mit dem MateDock bekommt das MateBook weitere Schnittstellen, darunter sogar der gute, alte VGA-Port.

Huawei MateBook Hands-on | (c) Areamobile

Huawei MateBook Hands-on | (c) Areamobile

Huawei MateBook Hands-on | (c) Areamobile

Huawei MateBook Hands-on | (c) Areamobile

 

Preise und Termine

Die Preise für das Huawei MateBook, das im zweiten Quartel auf den Markt kommen soll, hängen von der Ausstattung ab. In Deutschland verlangt der Hersteller für das Einstiegsmodell mit Intel Core M3, 4 GB RAM und 128 GB Speicherplatz 799 Euro. Für das Top-Modell mit Core M7, 8 GB RAM und einer 512 GB großen SSD werden 1.799 Euro fällig.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Dual-SIM-Handy, LTE, MWC, Smartphone, Tablet, Dual-SIM, Neuvorstellung

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 29 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 08.04.16 15:34 rebekab (Newcomer)

    Es hat ein interessantes Tablet mit einem guten Display geraten. Es gibt nicht so viel Geräte mit vollwertigem Windows 10, Bildsensoren von guter Qualität und guter Hardware.

  2. 24.02.16 15:14 Fritz_The_Cat (Handy Master)

    @ Applenerd:
    Darauf paßt -schon wieder- @Gorkis Signatur: "Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen."

  3. 24.02.16 14:13 Applenerd (Handy Profi)

    @Pixelflicker
    >> dann wohl eher dem Surface

    "wohl eher" ist jetzt aber untertrieben. Das Ding ist natürlich eine gewollte Alternative zum Surface. Im Grunde genau das, was Microsoft im Sinne hatte, nämlich die Hersteller zu solchen Geräten bringen.

    Mit einem 12 Zoll Macbook hat das Matebook soviel zu tun, wie mit einem Samsung Fernseher. ;)

    ----
    >> Hab erbarmen und gib ihm einen Fisch! :)

    Nein, nein, bitte keinen Fisch. Könntet ihr bitte aufhören in jedem Thread den Fritz_the_troll zu füttern? In jedem zweiten Thread dieselbe Leier. Der will nicht diskutieren, sondern nur stänkern und trollen. Ihr kennt ihn doch alle viel länger. Warum spielt ihr (seit Jahren?) das Spiel mit?

  4. 24.02.16 13:58 IchBinNichtAreamobile.de (Handy Master)

    @REhuus: Wir sagen im Kern jedenfalls das Gleiche, wenn ich das richtig lese :)

    @chief: Fritz will nichts zur Diskussion beitragen - Aufmerksamkeit reicht. Hab erbarmen und gib ihm einen Fisch! :)

  5. 24.02.16 09:29 REhuus (Handy Profi)

    Ibnam,

    "Wolltest du mir zustimmen? Es sieht nämlich so aus als würdest du mir zustimmen, obwohl du im einleitenden Text etwas anderes signalisierst :D "

    Ne, ich wollte Dir nicht zustimmen. Aber wenn wir doch übereinstimmen, dann ist das ja auch gut :D

  6. 23.02.16 22:19 chief (Advanced Handy Master)

    Ok, ich werde es versuchen.

    Das MateBook soll sich am MacBook orientieren weil...........die Person die das behauptet eine ist, die Apple sehr sehr nahe stehend und verteidigend eingestellt ist.

    Dass hört sich am plausibelsten an.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige