Autor: Tobias Czullay 23.02.2016 - 22:17 | (8)

Preisfrage: Wie teuer ist das LG G5?

Am Sonntag hat LG sein neues und heiß erwartetes Flaggschiff-Smartphone G5 vorgestellt, doch auch Tage danach lässt der Hersteller die Frage nach dem Verkaufspreis offen. Erste Händler bieten das Gerät nun zur Vorbestellung an, doch wirklich fix ist der Preis offenbar noch nicht. Fest steht: Günstig wird das G5 nicht.

Preisfrage: Wie teuer ist das LG G5?

LG G5 Hands-on | (c) Areamobile

Seit nunmehr zwei Tagen wissen wir wie das neue LG-Flaggschiff aussieht und was es kann, mit einer Aussage über den Preis halten sich die Koreaner bislang allerdings noch zurück. Aus dem Gespräch mit Vertretern des Herstellers auf dem Mobile World Congress wurden wir auch nicht viel schlauer: Das G5 soll sich auf "Wettbewerbsniveau" bewegen, verriet man uns. Das entspricht einer nicht unerheblichen Preisspanne von etwa 200 Euro, nimmt man aus der Android-Konkurrenz solche Smartphones wie ein Huawei Mate 8 für 599 Euro oder ein Samsung Galaxy S7 Edge für 799 Euro. Das G4 brachte LG im vergangenen Jahr noch für 649 Euro mit Kunststoff-Schale und für 699 Euro mit einer aus Leder auf den Markt, entsprechend naheliegend ist es also, dass sich das G5 in diesem Rahmen einsortiert.

Nun kann das G5 bereits bei ersten Online-Händlern vorbestellt werden, allerdings noch zu verschiedenen Preisen. Wo Amazon und Cyberport einen Preis von 699 Euro für das Gerät aufrufen, da verlangt Notebooksbilliger für das Smartphone stolze 749 Euro und damit ebenso viel, wie das im vergangenen Jahr - wohl nicht zuletzt wegen dieses Preisschildes - gefloppte HTC One M9. Sollte das G5 am Ende zu diesem hohen Preis in den Verkauf gehen, dann spiegelt dieser auch das nicht zuletzt auf der Pressekonferenz zur Schau gestellte Selbstvertrauen der Koreaner wider. Allerdings würde LG mit solch hohen Anschaffungskosten auch ein Risiko eingehen: Er könnte Interessenten abschrecken und dem Unternehmen damit eher schaden.

Über die Monatskosten in Kombination mit einem Mobilfunkvertrag würde sich der Preis zwar ein wenig relativieren, allerdings muss LG dabei wohl auf die Unterstützung eines Schwergewichts in Deutschland verzichten. Wie einem Eintrag auf Twitter zu entnehmen ist, wird das G5 bei der Telekom nämlich wie schon der Vorgänger nicht angeboten. Vodafone hat noch keine Verfügbarkeit angekündigt, angesichts der vielen früher angebotenen und auch spezielleren LG-Geräte wie etwa dem G Flex ist davon auszugehen, dass der Düsseldorfer Netzbetreiber das G5 führen wird. Auch bei O2 gibt es noch keine Ansage, das G4 gab und gibt es aber noch beim Provider zu kaufen.

Bundle-Aktion zum Verkaufsstart des G5

Auch wenn der Preis für das LG G5 - anders als bei der Konkurrenz - noch nicht feststeht, hat uns der Hersteller versichert, dass er zum Verkaufsstart eine Bundle-Aktion starten und dem Smartphone als Gratis-Dreingabe das Kameramodul LG Cam Plus beilegen wird. Wie viel die beiden am Sonntag vorgestellten Module - der Kameragriff und das DAC-Modul - einzeln kosten werden, ist indes ebenfalls noch nicht bekannt. Der Release des G5 soll im kommenden April in Deutschland erfolgen.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, MWC, Smartphone, Snapdragon 820

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 8 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 24.02.16 18:06 TONG (Member)

    Heute wurde das LG G5 von Amazon.de aus dem Programm entfernt und die Vorbestellung gestoppt.

  2. 24.02.16 15:10 M.a.K (Handy Master)

    Auf einer bekannten Dealz-Seite gab es gestern das G5 für Vorbesteller in der Schweiz für 599 SFR (544€).

  3. 24.02.16 11:19 IFA (Advanced Member)

    ich warte immer 2 - 3 mon. bis sich die Preise senken. Ich zahle doch keine 600, geschweige den für Iphones 1000 euro. LOL

  4. 24.02.16 10:20 Mr.No (Handy Profi)

    Ich finde die Preisfrage beim G5 wird schwierg sein. Das herrausragende Feature ist bei diesem Modell die zusätzlichen Module. Das bedeutet aber automatisch, der Kauf macht auch nur dann Sinn, wenn man von Anfang an weiß, dass man min. ein Modul dazu kaufen möchte. Das wiederum verursacht zusätzliche kosten. Also muss nach Adam Riese, ein G5 plus ein Modul unwesehentlich teurer sein als ein Samsung Galaxy S7.

  5. 24.02.16 08:44 TONG (Member)

    Amazon.de hatte das LG G5 an den ersten beiden Tagen nach der Vorstellung ebenfalls für 749 EUR angeboten.
    Inzwischen wurden die Preise für alle Farben auf 699 EUR korrigiert.
    Ich geh mal davon aus, dass LG bewusst keine Preise genannt hat und erstmal die Reaktionen abwarten wollte.
    Da diese nun eher gemischt sind und die großen Jubelstürme ausgeblieben sind, wäre es fatal, wenn sie plötzlich mit einer UVP kommen, die über dem Samsung Galaxy S7 liegt.
    Letztes Jahr haben viele Hersteller Fehler gemacht.
    Samsung hatte die beliebte Speichererweiterung, einen austauschbaren Akku und die Wasserdichtigkeit weg gelassen.
    LG kam mit mit einer billigen Plastik- bzw. Pseudolederabdeckung und einem kaum veränderten Design.
    Und HTC kam mit einem Gerät, das sich fast nicht vom Vorgänger unterschied, überhaupt keine herausstechenden Features aber dafür eine überzogene UVP von 749 EUR.
    Samsung hat beim Galaxy S7 dazugelernt, Preise gleich bleiben lassen oder sogar um 50 EUR gesenkt und die wichtigen Features wieder eingebaut.
    LG hat nun ein hochwertiges Gehäuse mit einem veränderten Design.
    Jetzt sollten sie aus dem letztjährigen Fehler von HTC lernen und keine zu hohe UVP ansetzen.

  6. 24.02.16 07:48 N73Willi (Handy Profi)

    Zu viel sollte das G5 in der Tat nicht kosten, um nicht den Gedanken bei den Kunden zu wecken : "Jetzt hab ich schon soviel für das Gerät ausgegeben, so ein Modul kaufe jetzt nicht auch noch... kann natürlich sein, dass LG mit dem höher angesetzten Startpreis die "gratis" Beigabe etwas finanzieren will... Wäre zumindest nicht der erste Hersteller...

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige