Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 12

Mobilfunk: Kundenzahlen von Telefónica, Telekom und Vodafone im Vergleich

Telefónica Deutschland und die Telekom haben heute ihre Geschäftszahlen für 2015 veröffentlicht. Dabei haben sie auch Angaben zu der Zahl ihrer Mobilfunkkunden gemacht. Die Telefónica ist nach Kundenzahl der größte deutsche Mobilfunkbetreiber, die Telekom hat mehr umsatzträchtige Vertragskunden.

Mobilfunk: Kundenzahlen von Telefónica, Telekom und Vodafone im Vergleich

Telefónica vor Telekom und Vodafone: Mobilfunk-Kundenzahlen im Vergleich | (c) Areamobile

Telefónica Deutschland (O2 und E-Plus) der größte deutsche Mobilfunkbetreiber. Ende 2015 zählte das Unternehmen mit Sitz in München 43,1 Millionen Mobilfunkverträge - ein Plus von 1,34 Millionen im Vergleich zum Vorjahr, das vor allem durch Zuwächse bei Partnermarken erzielt wurde. Die Gesamtzahl der Kundenverträge teilt sich auf in 23,98 Millionen Prepaid- und 19,1 Millionen Postpaid-Verträge. Etwa die Hälfte (54,2 Prozent) der Mobilfunkkunden der Telefónica Deutschland nutzt ein Smartphone. 7,88 Millionen Mobilfunkkunden haben ein LTE-fähiges Endgerät und Zugang zum Highspeed-Netz des Anbieters.

Zweitgrößer deutscher Mobilfunkbetreiber ist die Telekom mit 40,37 Millionen Kundenverträgen zum Jahreswechsel. Darunter befinden sich 23,71 Millionen Vertragskunden und 16,67 Millionen Prepaid-Kunden. Seit dem Jahresende 2014 gewann die Telekom nach eigenen Angaben vor allem dank der neuen MagentaMobil-Tarife insgesamt 1,4 Millionen Vertragskunden hinzu. 84,4 Prozent der in den Telekom-Shops verkauften Endgeräte waren dem Jahresbericht zufolge Smartphones. Dabei fragten die Telekom-Kunden vor allem hochpreisige Geräte mit Android und das iPhone nach.

Vodafone hatte Anfang Februar schon Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2015/2016 vorgelegt, das am 31. März 2016 endet. Demnach kommt das Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf auf 30,4 Millionen Mobilfunkverträgen in Deutschland. Darunter sind 16,54 Millionen Vertragskunden.

Kundenzahl (Ende 2015)
Telefónica
Telekom
Vodafone
Mobilfunkkunden
43,1 Mio.
40,37 Mio.
30,4 Mio.
davon Postpaid
19,1 Mio.
23,71 Mio.
16,54 Mio.
davon Prepaid
23,98 Mio.
16,67 Mio.
13,86 Mio.

Mehr zum Thema: Mobilfunkbetreiber

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 01.03.16 11:01 cookieman (Professional Handy Master)

    Die meisten nutzen Komplettpakete sprich Telefonie + Datennutzung. Der Arpu pro Kunde liegt in etwa zwischen 15 - 18€. Zum anderen muss man auch sehen das die Kappazität der Netze eine entsprechende Auslastung haben müssen, aber damit die Netze nicht total ausgelastet werden, läßt sich das künstlich verknappen durch Preisanpassung der Tarife.

  2. 26.02.16 22:02 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Wie gesagt: Für einen fairen Vergleich der Angebote darf man m.E. nicht nur die Preise aus unterschiedlichen Ländern (denn darum ging es ja in Deinem #9) neben einander legen, sondern muß auch alle anderen Aspekte berücksichtigen. Und letztendlich auch, die geographischen Bedingungen, denn sie beeinflussen die Kosten der Netzbetreiber für Aufbau + Wartung der Netze. Auch die Kosten, die die NB an den Statt zu zahlen haben z.B. für die Mobilfunklizenzen, Trassengebühren usw. spielen eine Rolle und dürfen m.M. daher für einen fairen Vergleich nicht ausgeblendet werden.
    Und es ist ja nun nicht so, daß bspw. Vodafone oder O2 sich mit dem Mobilfunk eine goldene Nase verdienen.


    EDIT:
    Auf Malle fehlt nicht der Wettbewerb. Is' ja kein Inselspezifisches Angebot. Es fehlen einfach vernünftig ausgebaute LTE-Netze. Aber die Preise sind niedrig. Aber das war's dann auch schon.

  3. 26.02.16 18:20 M.a.K (Handy Master)

    @ Fritz,

    schau doch mal bei Congstar, der Billigmarke der Telekom nach Tarifen mit LTE ;)

    Dabei ist Congstar gar nicht mal so günstig.

    Wenn es nach der Telekom gehen würde, dann hätten Menschen die nicht einmal 30€ in Monat nur für den Tarif zahlen gar kein Anspruch auf LTE. Auf Mallorca feht wahrscheinlich der Wettbewerb.

  4. 26.02.16 14:34 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Hmm, ob bei einem differenzierten Vergleich - also vergleichbaren geographischen, technischen und vertraglichen Bedingungen - die deutschen Mobilfunkpreise für den Kunden tatsächlich so viel teurer sind als im Ausland, bin ich mir nicht so sicher. Gucke ich zum Beispiel nach Spanien bzw. meine Erfahrungen aus Mallorca, stelle ich fest, daß dort zwar die Preise teilweise etwas geringer sind als hierzulande. Gleichzeitig stelle ich aber auch fest, daß schnelle LTE-Netze entweder nicht so engmaschig zur Verfügung stehen wie hier oder daß die LTE-Nutzung in den "Billigtarifen" nicht möglich ist.

  5. 26.02.16 14:00 M.a.K (Handy Master)

    Die Telekom und Vodafone kassieren eindeutig zu viel für die gebotene Leistung. Einige mögen das anders sehen, das liegt aber nur daran, dass diese Personen noch nie über den Tellerrand geschaut und die Preise mit unseren Nachbarländern verglichen haben.

    Selbst die Preise von O2 wirken da schon überteuert, dabei machen vor allem die Billiganbieter noch gutes Geld mit der bei den Kunden verhassten Datenautomatik.

    Das Hauptproblem heute haben aber Kunden aller Netzbetreiber. Während Telefonflats so gut wie nichts mehr kosten wird bei den Datentarifen richtig zugelangt. Wie schnell 2GB weg sind weiß wohl jeder der mal unterwegs ein 720p Video auf YT angeschaut hat. Das sind wenige Minuten in denen die 2GB verbraucht sind. Dabei wurde einem die grenzenlose Freiheit mit ganzen Fußballspielen über UMTS schon vor 10 Jahren versprochen.

    Deutschland hat schon vor vielen Jahren den Anschluss verloren und solche Länder bekommen jedes Jahr die Cebit... Das ist schon peinlich.

  6. 26.02.16 13:27 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Danke, @cookieman.

    Etwas in der Richtung hatte ich schon vermutet. Dennoch kann ich mir vorstellen, daß bei den Mobilfunkgesellschaften der ARPU unterschiedlich hoch ist. Und eben diese Kennzahl fände / finde ich interessant, halte ich sie doch für aussagekräftiger als einen bloßen Vergleich der Kundenzahlen, selbst wenn diese noch nach Pre- und Postpaid-Kunden differenziert sind, wie in dem einleitenden Artikel.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige