Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Tobias Czullay 03.03.2016 - 11:27 | 20

Apple will früher OLED-Displays für das iPhone

Für Apple steht angeblich mittelfristig der Umstieg von der LCD- auf die OLED-Bildschirmtechnik beim iPhone an. Dass der früher erfolgen könnte als bislang vermutet, sollen nun auch Samsungs Investitionen in neue Produktionsfarmen für flexible OLED-Displays belegen.

Apple will früher OLED-Displays für das iPhone

Apple iPhone 6S | (c) Areamobile

Apple soll sich früher als bislang angenommen von der LCD-Technik verabschieden und im iPhone OLED-Bildschirme verbauen. Das berichtet der chinesische Branchendienst Nikkei. Bislang wurde vermutet, dass das Unternehmen frühestens 2018 ein Smartphone mit OLED-Display herausbringen würde, nun soll der Umstieg bereits ein Jahr früher und damit - nach bisherigem Veröffentlichungsrhythmus - für ein iPhone 7S anstehen. Im vergangenen Dezember soll Apple laut einem Bericht von Reuters die Verhandlungen mit den Display-Lieferanten LG und Samsung aufgenommen und deren Produktionskapazitäten ausgelotet haben. Auch danach wäre die Massenfertigung der iPhone-Bildschirme frühestens 2018 möglich.

Aus einem weiteren aktuellen Bericht von Business Korea geht nun hervor, dass Samsung Display seine Investitionen in die Produktion von OLED-Bildschirmen massiv gesteigert hat. So hat das Unternehmen unter anderem bei zehn Zulieferern Bestellungen in Höhe von rund 325 Millionen US-Dollar abgegeben und eine neue Investitionsrunde in seine eigenen Fabriken gestartet haben. Die Produktion von flexiblen OLED-Displays durch die neuen A3-Fließbänder soll dadurch von jeweils 15.000 Einheiten im Monat auf 30.000 verdoppelt werden. Die Technik soll ab Anfang 2017 eingesetzt werden, ein Produktionsvolumen aller Fertigungsstraßen und Farmen ist nicht bekannt.

Experten und Marktbeobachter sehen in den gestiegenen Investitionen nun ein weiteres Indiz dafür, dass sich Samsung auf die Produktion von OLED-Panels für Apple vorbereitet und möglicherweise schon im kommenden Jahr im iPhone Verwendung finden wird. Andererseits kursiert das Gerücht, dass die Koreaner mit Huawei und Xiaomi weitere Großabnehmer für seine Edge-Displays gefunden haben.

Mehr zum Thema: iPhone, Amoled, iPhone-Display, iPhone Gerüchte, Edge-Display

via 9to5Mac, Sammobile

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 20 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 04.03.16 20:49 nohtz (Professional Handy Master)

    hatte damals schon mit dem E7 (2011) sehr gute erfahrungen mit amoled (RGB) gemacht.
    war nicht so bunt wie die samsungs damals, und das schwarz war wirklich schwarz.
    hatte zwischendurch ein LCD-handy.... das hat sich mit kontrast und blickwinkel (wurde milchig) nicht richtig angefühlt
    danach hab ich das moto X (2013) wieder mit RGB-amoled und fühle mich "zuhause" ;-)

  2. 04.03.16 20:21 Applenerd (Handy Profi)

    @IBNAm
    Ich schrieb: Man könnte das auch nutzen und ein stromfreundliches (dunkles) GUI basteln und Webseite (ähnlich wie in der Leseansicht) dunkel und damit stromfreundlich rendern.

  3. 04.03.16 20:07 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Applenerd:"Genau das schrieb ich doch auch.^^"
    >>Hab ich nicht gesehen ehrlich gesagt (und sehe es auch jetzt nicht o.O), aber der Punkt war, dass man sich wegen des unkontinuierlichen Displayverbrauchs anpassen muss und das fällt bei LCD halt weg. In der Hinsicht ist LCD einfach immernoch zuverlässiger bzw robuster.

    Disclaimer: Also nichts gegen OLED. Ich denke, dass es die Technik der Zukunft sein könnte, aber Smartphones sind so mit das schwierigste Produkt für OLEDs, weil dort der Stromverbrauch wichtig ist und gewisse Bildinhalte statisch sind (Status Bar zB).

  4. 04.03.16 18:24 Applenerd (Handy Profi)

    @ibnam
    Oh, ich hatte Erinnerung, dass bei derRöhre die eingebrannten Stellen heller werden, aber das ist offenbar nicht so. Darauf bezog sich das "gegenteilige".

    > Hier konkret müsste man auch bedenken, dass iOS dann etwas dunkler werden müsste um Strom zu sparen

    Genau das schrieb ich doch auch.^^

  5. 04.03.16 16:04 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Applenerd:"Bitte in "". Den im Grunde ist es das Gegenteil von Einbrennen im ursprünglichen Sinne. Die OLEDs lassen halt mit der Zeit nach und wenn sie ungleichmäßig genutzt werden, dann sieht man das. Bei LCDs gibt es ja auch einen "Einbrenn"-Effekt, der allerdings reversibel ist."
    >>https://de.wikipedia.org/wiki/Einbrennen_(Bildschirm) Es ist auch exakt der gleiche Effekt bei allen Varianten (außer LCD). Es ist nur auf die ungleichmäßige Abnutzung gemünzt und gebrannt wird entweder bei gar keiner Variante oder bei allen, je nachdem wie man brennen definiert. Die OLEDs brennen auch schneller aus bei Beanspruchung als die nicht beanspruchten, wenn man so will.

    "Solange er im Schnitt nicht höher ist, sehe ich da kein Problem. Man könnte das auch nutzen und ein stromfreundliches (dunkles) GUI basteln und Webseite (ähnlich wie in der Leseansicht) dunkel und damit stromfreundlich rendern."
    >>Ja, aber es ist trotzdem wenig verlässlich bzw man muss sich der Technik anpassen statt umgekehrt. Im Schnitt (grau) können OLEDs wohl mitlerweile mithalten mit LCDs (?), aber bei Webseiten etc sieht das schon schlechter aus ... zu viel weiß.

    Hier konkret müsste man auch bedenken, dass iOS dann etwas dunkler werden müsste um Strom zu sparen. Man sieht schon, dass die Inkonsistenz auch ihren Tribut zollt(also wenn man sich andere Nutzer anschaut).

    OT:
    "Ohne Fritz Posting gelesen zu haben, [...]"
    >>Lass uns doch über etwas Erfreulicheres reden zB die globale Erderwärmung oder den Irak-Krieg. ;)

  6. 04.03.16 15:20 Applenerd (Handy Profi)

    >> Leuchtkraft lässt deutlich schneller nach als bei den derzeit für IPS verbauten weißen LEDs
    Ach, dass ist einfach die neue "geplante Obsoleszenz von Apple. Nach 2 Jahre nimmt die Leutkraft immer mehr ab. ;))

    >> inkonsistenter Stromverbrauch (je nach Inhalt anders)
    Solange er im Schnitt nicht höher ist, sehe ich da kein Problem. Man könnte das auch nutzen und ein stromfreundliches (dunkles) GUI basteln und Webseite (ähnlich wie in der Leseansicht) dunkel und damit stromfreundlich rendern.

    >> einbrennen
    Bitte in "". Den im Grunde ist es das Gegenteil von Einbrennen im ursprünglichen Sinne. Die OLEDs lassen halt mit der Zeit nach und wenn sie ungleichmäßig genutzt werden, dann sieht man das. Bei LCDs gibt es ja auch einen "Einbrenn"-Effekt, der allerdings reversibel ist.

    >> Lass es sein. Bringt doch nix.
    Ohne Fritz Posting gelesen zu haben, lasse mich raten: Er behauptet (jetzt wo das OLED-iPhone vor der Tür steht), dass nie jemand von den Applenutzern je etwas Böses über OLED gesagt hat, oder?
    So berechenbar.

    Ich gebe zu, dass ich damals zur Zeit der Aussage von Cook OLED eher kritisch gegenüber stand. Mittlerweile könnte ich mir das aber durchaus vorstellen. Gegen das knackige S7-Display sieht mein (ansonsten sehr gutes) 6s fast schon ein wenig "milchig" und fad aus.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige