Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Steffen Herget
| 1

Android N: So einfach sind Download und Installation der neuen Android-Testversion

Seit heute können Interessenten die erste Beta-Version des neuen Android N auf ihrem Nexus-Smartphone oder Tablet installieren. Das geht mittlerweile leichter als vorher, birgt aber noch immer gewisse Risiken.

Android N: So einfach sind Download und Installation der neuen Android-Testversion

Google Nexus 5X | (c) Areamobile

Das nagelneue Android N kann ab sofort kostenlos installiert und ausprobiert werden, Google hat die Factory Images freigegeben. Wer die neue Firmware manuell installieren möchte, kann auf dieser Google-Seite die entsprechenden Dateien für sein Smartphone herunter laden. Es geht aber auch einfacher, denn Google schafft mit Android N die Möglichkeit, die Beta-Version des neuen Android auch als komfortables OTA-Update zu installieren.

Wer ein Nexus 6, Nexus 5X, Nexus 6P, Nexus 9 oder Pixel C besitzt, kann sein Smartphone oder Tablet auf der Webseite des Beta-Programms von Google für die Vorab-Versionen freischalten lassen. Die neue Software wird dann wenige Minuten später als Download auf dem Gerät angeboten. Die Einschreibung für das Beta-Programm kann für jedes Gerät auch wieder rückgängig gemacht werden. Der Download der ersten Beta-Version von Android N ist rund 850 MB groß.

Vorsicht bei der Installation von Android N

Auch wenn die Installation von Android N über das OTA-Update genauso einfach und schnell geht wie bei einem normalen Update, sollte man bedenken, dass es sich hier um eine Vorab-Version handelt. Die kann durchaus noch Fehler aufweisen und sogar dazu führen, dass man sein Smartphone oder Tablet nicht mehr benutzen kann. Man sollte die Preview für Android N also nur auf Geräten installieren, die man nicht zwingend täglich braucht.

Eines der wichtigsten neuen Features von Android N ist der Split-Screen-Modus, der versteckt bereits in Android 6 Marshmallow integriert wurde und es nun auch auf Smartphones erlaubt, zwei Apps parallel laufen zu lassen. Vor allem auf großen Smartphones wie dem Nexus 6 oder dem Nexus 6P macht das Spaß. Zudem hat Google die Icons für den Schnellzugriff auf wichtige Einstellungen in den Notifications anders angeordnet. Mehrere Benachrichtigungen einer App werden künftig zusammengefasst und können mit den üblichen Pinch-to-Zoom-Gesten aufgeblättert werden.

Neues Android für alte Hardware

Android N hat außerdem eine bessere Stromsparfunktion an Bord. Das neue Google-Betriebssystem läuft außerdem besser auf älterer und schwächerer Hardware, damit nicht nur teure Luxus-Smartphones von Android N profitieren können.

In den kommenden Monaten werden weitere Vorab-Versionen von Android N erscheinen, spätestens alle sechs Wochen sollen die beteiligten Geräte eine neue Firmware bekommen. Bis zum tatsächlichen Start von Android N, bei dem auch der eigentliche Beiname verkündet wird, dauert es aber noch. Erst im dritten Quartal 2016 wird Google die neue Software freigeben, wie gewohnt zum Start von neuen Nexus-Smartphones oder -Tablets.

Mehr zum Thema: Android-Update, Android-Smartphone, Smartphone, Tablet, Nexus, Android-Tablet, Mobile Betriebssysteme

via Golem, Androidbeat

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 10.03.16 12:00 hnad (Youngster)

    Hab sie mal installiert, finde ich bis jetzt eigentlich ganz schick, wobei mir die neue multitasking Übersicht nicht so gut gefällt wie die alte, rein von der Funktionalität her, da die Bedienung meiner Meinung nach etwas unpraktischer ist. Außerdem hätte ich statt den schnellen Schnelleinstellungen über der Benachrichtigungsanzeige lieber eine Möglichkeit, die "richtigen" Schnelleinstellungen schneller zu öffnen, so wie das zb in Cyanogenmod oder bei Apple möglich ist. Was mir gut gefällt sind die neuen Einstellungen, bei denen man schon in der Übersicht die wichtigsten Informationen sieht (zb mit welchem wlan man verbunden ist). Auch das Comeback des dunklen Designs, dass man einstellen kann gefällt mir sehr gut und das dual Window Feature funktioniert überraschend gut, auch mit vielen Drittanbieter Apps. Allerdings schein Threema garnicht zu funktionieren und auch rooten habe ich nicht auf die Reihe gekriegt. Da Android ohne Adblocker nur halb so viel Spaß macht (besonders die mobile Seite von Areamobile ist richtig zugemüllt, um mal ein bisschen Off-Topic zu gehen, da könntet ihr echt zumindest auf diese Vollbildschirmwerbung verzichten) werde ich wohl wieder auf Marshmallow zurückwechseln. Aber die grundsätzliche Richtung gefällt mir.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige