Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Christopher Gabbert
| | 1

Vernee Apollo: Smartphone mit 6 GB RAM, Force Touch und 2K-Display angekündigt

Der noch junge chinesische Hersteller Vernee hat seine erstes Smartphone mit dem Namen Apollo angekündigt und macht dabei keine halben Sachen. Mit einem Helio X20 als Antrieb, satten 6 GB RAM, Fingerabdrucksensor sowie einem Force-Touch-Display mit QHD-Auflösung macht das Smartphone auf dem Papier einen guten Eindruck.

Vernee Apollo: Smartphone mit 6 GB RAM, Force Touch und 2K-Display angekündigt

Vernee Apollo | (c) Hersteller

Vernee dürfte hierzulande wohl noch niemandem ein wirklicher Begriff sein, ist der Hersteller doch erst im Februar dieses Jahres gegründet worden. Mit dem jetzt angekündigten Vernee Apollo starten die Chinesen aber gleich mit einem Highend-Gerät auf dem Smartphone-Markt durch, das auf dem Papier mit erstklassiger Ausstattung und auf Bildern mit schickem Design überzeugen will. Auf den ersten Blick erinnert das Apollo mit seinem Metall-Unibody, kreisrunder Kameraeinfassung mit darunterliegenden Fingerabdrucksensor an das Anfang dieses Jahres in den Verkauf gestarteten Huawei Mate 8. Auch wenn das kein schlechtes Vorbild ist, macht doch vor allem die Ausstattung das Android-Smartphone so interessant.

Ist das Vernee Apollo die eierlegende Wollmilchsau der Smartphones?

Das Vernee Apollo besitzt ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel und soll wie das Huawei Mate S oder ZTE Axon Mini über ein druckempfindliches Touch-Panel verfügen. Angetrieben wird es vom Mediatek MT6797 Helio X20 mit zehn Prozessorkernen, der auf einen 6 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreift. Damit ist das Apollo zwar nicht das erste Smartphone mit einem solch großen Arbeitsspeicher, aber gesellt sich damit in einen bislang sehr kleinen Kreis zum Vivo Xplay 5. Der interne Speicher beträgt 128 GB - ob sich dieser erweitern lässt ist bislang nicht bekannt. Zum Fotografieren kommt auf der Rückseite eine 21-Megapixel-Kamera mit Dual-LED-Blitz und demselben Sony-Sensor (IMX230) zum Einsatz, der auch im Honor 7 und Xperia Z3 Plus steckt. Für Selfies und Videotelefonie ist an der Frontseite eine 8-Megapixel-Kamera verbaut. Mit an Bord sind zudem USB Typ C, Bluetooth und GPS.

Was auf dem Papier so vollmundig klingt lässt allerdings Raum für Zweifel. Angaben zur Akkugröße des Apollo hat Vernee nämlich bislang noch nicht gemacht. Bleibt zu hoffen, dass an dieser Stelle nicht der kritische Knackpunkt liegt und sich das Smartphone am Ende als kurzatmig erweist. Auch zu welchem Preis das Apollo zu seinem angepeilten Marktstart Ende April angeboten wird und ob es in Deutschland erscheint, hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben.

Vernees Smartphone-Portfolio | (c) Vernee

Vernees Smartphone-Portfolio | (c) Vernee

Zwei weitere Smartphones von Vernee im Anmarsch

Das Apollo ist nicht das einzige Smartphone, das Vernee noch in diesem Jahr auf den Markt bringen will. Zum Portfolio der Herstellers gehört noch ein 5 Zoll großes Einsteiger-Smartphone mit HD-Display, MediaTek MT6753, 3 GB RAM, einem 16 GB großen internen Speicher und einer 13-Megapixel-Hauptkamera. Auch ein drittes, nicht näher vorgestelltes Mittelklasse-Smartphone soll noch zwischen April und Mai erscheinen.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, 2k (QHD), Force Touch

Quelle: Pressemitteilung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 16.03.16 08:20 neuese (Newcomer)

    In letzter Zeit trauen sich immer mehr Asiaten, Hardware der Spitzenklasse zu verbauen. Bleibt abzuwarten, inwiefern diese Specs tatsächlich realisiert werden. Ausserdem wird das OS noch ein spannendes Thema. Da haben die Entwickler aus Fernost, schon öfter ein eher speziellen Geschmack bewiesen.
    Aber generell können wir uns über noch mehr Konkurrenz und Innovation auf jeden Fall freuen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige