Autor: Stefan Schomberg 22.03.2016 - 16:30 | (7)

Das neue iPad Pro verdrängt das iPad Air

Das iPad Pro ist mit seinem 12,9 Zoll nicht nur riesig, sondern dank seiner restlichen Hardware auch bärenstark. Das kam offensichtlich so gut an, dass Apple jetzt auch noch eine kleinere Version des als Arbeitsgerät angepriesenen Pro-Tablets vorgestellt hat: das iPad Pro 9.7. Dem neuen Tablet-Modell wird wohl bald das iPad Air weichen müssen.

Das neue iPad Pro verdrängt das iPad Air

Apple iPad Pro 9.7 | (c) Apple

Das neue Apple iPad Pro 9.7 bietet ein Display mit 9,7 Zoll bei 2.048 x 1.536 Pixel Auflösung. Damit hat es die gleiche Display-Schärfe von 264 Pixel pro Zoll wie das große iPad Pro, das ganz klar Pate beim neuen Modell stand. Auch die restliche Ausstattung ist in weiten Teilen identisch oder zumindest ähnlich: gleicher Prozessor mit M9-Co-Prozessor, vermutlich gleicher Arbeitsspeicher und gleicher interner Speicher mit jetzt bis zu 256 GB. Das neue Tablet-Modell ist also eine kleinere Version des iPad Pro 12.9 im Körper eines iPad Air 2 - mit besseren Kameras.

Warum macht Apple das? Die im Vergleich zur Air-Serie stärkere Hardware scheint bei den Käufern einfach gut anzukommen. Oder honorieren die Kunden doch eher den Pencil genannten Stylus für das iPad? Der ist sicherlich toll und wird bestimmt in bestimmten Berufsgruppen aktiv verwendet. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der vom Großteil der iPad-Käufer wirklich dauerhaft genutzt wird. Vielmehr ist er - auch wenn er von Apple gar nicht so sehr zu unrecht in den Himmel gelobt wird - wohl eher für einen kleinen Teil der Käuferschaft. Oder das iPad Pro ist tatsächlich für viele Berufstätige und Künstler das neue Arbeitsmittel. Auch das ist denkbar.

Mit dem neuen kleinen iPad Pro macht Apple jetzt eher wieder einen Schritt auf die "Normalnutzer" zu. Denn die fast 13 Zoll des großen iPad Pro sind zwar bombastisch und auch toll zum Arbeiten oder Videoschauen, aber eben auch ziemlich unhandlich für unterwegs. Auf die Couch zu Hause passt der kleinere Formfaktor mit 9,7 Zoll deutlich besser. Allerdings ist da der Pencil noch weniger nötig - aber den muss ja auch niemand dazukaufen. Die bessere Eignung des kleineren Formfaktors für private Zwecke spiegelt sich auch in den besseren Kameras wieder: Statt 8 Megapixel und 1,2 Megapixel gibt es beim kleineren Pro-Exemplar Auflösungen von 12 Megapixel und 5 Megapixel. Braucht man das im Beruf? Eher nicht. Aber wer braucht andererseits zuhause so eine Power in einem Tablet?

Vergleich
iPad Pro
iPad Pro 9,7 Zoll
iPad Air 2
Maße
305,7 x 220,6 x 6,9 mm, 713 bzw. 723 g
240 x 169,5 x 6,1 mm, 437 bzw. 444 g
240 x 169,5 x 6,1 mm, 437 bzw. 444 g
Display
12,9 Zoll mit 2.732 x 2.048 Pixel bei 264 PPI
9,7 Zoll mit 2.048 x 1.536 Pixel bei 264 PPI 9,7 Zoll mit 2.048 x 1.536 Pixel bei 264 PPI
Antrieb
A9X-SoC mit 2 x 2,25 GHz, PowerVR GT7600 und 4 GB RAM, M9-Motion-Prozessor A9X-SoC mit 2 x 2,16 GHz, PowerVR GT7600, M9-Motion-Prozessor A8X-SoC mit 3 x 1,5 GHz, PowerVR GX6850 und 2 GB RAM, M8-Motion-Prozessor
Speicher
32 GB, 128 GB oder 256 GB
32 GB, 128 GB oder 256 GB
16 GB oder 64 GB
Kamera
8 MP Hauptkamera und 1,2 MP Frontkamera
12 MP Hauptkamera und 5 MP Frontkamera 8 MP Hauptkamera und 1,2 MP Frontkamera
Daten
Lightning, Smart Connector, Bluetooth 4.2, WLAN ac, ggf. UMTS/HSPA+ und LTE
Lightning, Smart Connector, Bluetooth 4.2, WLAN ac, ggf. UMTS/HSPA+ und LTE
Lightning, Bluetooth 4.2, WLAN ac, ggf. UMTS/HSPA+ und LTE
Akku
10.307 mAh
27,5 Wh
7.340 mAh
Apple Pencil
ja
ja
nein
OS-Version
iOS 9.3
iOS 9.3
iOS 9.3
Preis
907,33 - 1.419 Euro
689 - 1.199 Euro
439 - 559 Euro

Nach Angaben von Apple jeder, der mit seinem veralteten PC nicht mehr zufrieden ist. Denn der soll nach Willen des Unternehmens auf das neue iPad Pro 9.7 wechseln, immerhin gibt es dafür schließlich auch eine Tastatur - eine geradezu lächerliche Vorstellung! Welcher PC-Nutzer will denn von Maussteuerung, unendlicher Vielfalt an Software und und 27-Zoll-Bildschirm zu einem Apple-Tablet wechseln? Diese Zeit sehe ich immer noch nicht gekommen, denn jeder, der mehr mit seinem PC macht als Mails checken, stößt bei einem Tablet mit iOS oder auch Android schnell an Grenzen. Das kann Apple natürlich nicht sagen.

Auch kann Apple nicht mit der Techik auf "Air-Niveau" zurückgehen - der Kunde hat gesehen, was für eine Kraft im ersten Pro-Tablet steckte und mit weniger gibt er sich jetzt auch nicht mehr zufrieden. Also musste das 9,7-Zoll große Modell mit der gleichen Technik kommen. Damit hat Apple sich aber auch gleichzeitig die Air-Serie beerdigt - es sei denn, ein iPad Air 3 kommt mit ganz was neuem. Aber was sollte das sein?

Fazit

Das iPad Pro 9.7 ersetzt also die Air-Reihe. Pro klingt auch viel besser, nicht nach größem Nerd-Spielzeug, und rechtfertigt auch den hohen Verkaufspreis. Nicht falsch verstehen: Das iPad Pro 9.7 ist ein richtig gutes Gerät. Es bietet mit wenig reflektierendem Display mit dynamischer Anpassung der Farbtemperatur an die Umgebung und vier Lautsprechern mehr als alle anderen Tablets auf dem Markt. Aber ein PC-Ersatz ist das nicht. Und für alle anderen gibt es die weiterhin verfügbaren iPad Mini 4 oder gar iPad Mini 2.

Mehr zum Thema: iPad, Tablet, Apple-Tablets

Apple iPad

Welches iPad würdet ihr am ehesten kaufen?

  • iPad Pro 12.9
    10.9%
  • iPad Pro 9.7
    51.9%
  • Apple iPad Air 2
    31.52%
  • iPad Mini 4
    5.69%
Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 7 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 23.03.16 14:23 SaschaHa (Newcomer)

    Das iPad Pro ist nichts anderes als ein umbenanntes iPad Air 3.
    Somit können sie das iPad Air 2 weiterhin teuer verkaufen, weil es namentlich keinen direkten Nachfolger gibt, und zudem für das "Pro" im Namen einen dicken Preisaufschlag verlangen.
    Geschicktes Marketing.

  2. 23.03.16 11:10 pixelflicker (GURU)

    Hier wird ja so getan, als wäre das Pro etwas vollkommen anderes als das Air und das wäre so wahnsinnig überraschend, wenn es das Air verdrängen würde. Habe ich da was verpasst? Reden wir hier nicht von einem Tablet mit etwas stärkerer, neuerer Technik im inneren und die Option des Stiftes und der Tastatur? Was bietet das Teil sonst noch so bahnbrechendes?

  3. 23.03.16 09:41 chief (Advanced Handy Master)

    Mit nur 2GB RAM verdrängt man nix

    http://www.computerbase.de/2016-03/apple-a9x-kleines-ipad-pro-hat-2-gb-ram-und-weniger-cpu-gpu-takt/

    Mir total unverständlich. Zumal man ja, auf die Jagd nach Windows User gehen will. Lächerlich.

  4. 22.03.16 22:07 nohtz (Professional Handy Master)

    "Bin mal gespannt, wann Apple seinen Tabs OSX spendiert"
    -->eher friert wohl die hölle zu....
    oder man sagt dann, "was interessiert uns unser geschwätz von gestern?"

  5. 22.03.16 17:41 homeend (Advanced Handy Profi)

    Bin mal gespannt, wann Apple seinen Tabs OSX spendiert. Früher oder später werden auch die erkennen, dass nur Tab mit einem Desktop-BS eine Zukunft hat. Man sieht ja auch bei anderen Herstellern, wie nun verstärkt auf W10 gesetzt wird.

  6. 22.03.16 17:32 Björn Brodersen (areamobile.de)

    @Echse Danke für den Hinweis, schauen wir uns an.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Apple iPad Pro 9.7 Angebote
Apple iPad Pro 9.7

Empfehlung

ab 39.95 EUR
monatlich 34.45 EUR
Telekom (T-Mobile) MagentaMobil S

weitere Angebote zum Apple iPad Pro 9.7
 
Anzeige