Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 14

Zwei SIM-Karten im iPad Pro 9.7: So funktioniert die Apple-SIM auf dem Apple-Tablet

Das iPad Pro 9.7 bietet als erstes Apple-Tablet Platz für zwei SIM-Karten: eine wechselbare Nano-SIM-Karte eines beliebigen Providers und eine eingebettete SIM-Karte. Die Apple-SIM lässt sich spontan mit Prepaid-Datentarifen der Telekom oder eines anderen Anbieters programmieren - etwa für die Urlaubs- oder Geschäftsreise ins Ausland.

Zwei SIM-Karten im iPad Pro 9.7: So funktioniert die Apple-SIM auf dem Apple-Tablet

Apple iPad Pro 9.7: Datentarife der Telekom für die Apple-SIM | (c) AM

Das iPad Pro 9.7 ist das erste Tablet von Apple mit zwei SIM-Karten-Fächern: Neben einem Steckplatz für eine Nano-SIM-Karte eines beliebigen Providers trägt das neue Apple-Tablet noch eine eingebettete SIM-Karte, die sich spontan mit einem Datentarif eines Apple-Partners programmieren lässt. Derzeit steht mit der Telekom nur ein Mobilfunkbetreiber aus Deutschland als Tarifpartner für die Apple-SIM zur Auswahl. Der Bonner Konzern bietet jedoch nicht nur Datentarife für die Internetnutzung des Apple-Tablets über ihr deutsches Mobilfunknetz, sondern auch Roaming-Tarife mit Datenkontingent für die mobile Internetnutzung im Ausland. Diese eignen sich für Urlaubs- oder Geschäftsreisen, bei denen das neue Apple-Tablet mit Tastatur und Apple Pencil als optionales Zubehör zur Ausrüstung gehört. Weitere Apple-Partner mit internationalen Tarifen - 90 Länder werden laut Apple abgedeckt - sind AlwaysOnline und GigSky.

Anzeige

Jedes verkaufte Gerät des iPad Pro hat zwei SIM-Karten-Steckplätze, beispielsweise auch die in den Vodafone-Shops erhältlichen: In das leere Fach mit dem herausziehbaren Kartenschlitten kann eine Vodafone-SIM-Karte eingelegt werden. Alternativ können die Vodafone-Kunden jedoch das iPad Pro auch mit der integrierten Apple-SIM mit den Telekom-Tarifen als Auswahlmöglichkeit nutzen und zwischen Tarifen wechseln. Eingeschränkt wird die Flexibilität jedoch durch die Tarifbindung über mindestens 24 Monate, mit denen Vodafone das iPad Pro 9.7 zum reduzierten Preis mit Vertrag verkauft. Ein echter Dual-SIM-Betrieb im Dual-Standby-Modus ist nicht möglich.

Apple iPad Pro 9,7 Unboxing | (c) Areamobile

Apple iPad Pro 9.7: Anbieterauswahl für Apple-SIM-Tarife | (c) Areamobile

Für die Apple-SIM hinterlegt sind die Datentarife der Data-Start-Reihe der Telekom. Der Data Start Flat L mit 1 GB Datenvolumen für schnellere Übertragungen im UMTS- oder LTE-Netz über einen 30-Tages-Zeitraum kostet 14,95 Euro, der Wochentarif Data Start Flat M mit 750 MB 9,95 Euro, die Tages-Flat Data Start Flat S für 2,95 Euro. Vorteil der Apple-SIM-Tarife ist die kurze Mindestvertragslaufzeit, die Kosten werden per Kreditkarte abgerechnet. Nutzer des iPad Pro 9.7 müssen nicht schon Telekom-Vertragskunden sein, um einen der Prepaid-Tarife für die Apple-SIM zu buchen.

Und so bucht man auf dem iPad Pro einen Apple-SIM-Tarif:

  • Wer noch kein Profil auf der Apple-SIM eingerichtet hat, geht in den Systemeinstellungen in "Mobile Daten" und wählt "Mobile Daten einrichten" aus. Wer schon ein Apple-SIM-Profil angelegt hat, geht in den Systemeinstellungen in "Mobile Daten - Datenplan" und wählt dort "neuen Datenplan hinzufügen" aus.
  • Gewünschten Provider auswählen
  • Aus den angezeigten Prepaid-Datentarifen einen geeigneten auswählen und buchen

Mehr zum Thema: iPad, Daten-Flatrate, Daten-Roaming, Mobilfunkbetreiber, Prepaid, Roaming, Tablet, Apple-Tablets, Tarif, Apple-SIM, E-SIM

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 14 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 05.04.16 08:51 pixelflicker (GURU)

    @chief:
    Also wenn nur ein einziger Anbieter von gefühlt 100 verfügbar ist, dann kann man das doch schwer damit erklären, dass bei denen die Systeme noch nicht so weit sind, oder meinst du nicht?
    So oder so bleibt da ein fader Beigeschmack.

  2. 02.04.16 23:12 nohtz (Professional Handy Master)

    "bietet als erstes Apple-Tablet Platz für zwei SIM-Karten"
    -->suggeriert 2 physische steckplätze... -->wäre also fachlich falsch

  3. 02.04.16 20:31 chief (Professional Handy Master)

    @Pixel #3
    Das würde ich (noch nicht) behaupten. Wir wissen nicht, warum die Telekom da aus deutscher Sicht alleine vertreten ist. Haben die anderen beiden, kein Interesse "austauschbar" zu werden? Oder sind deren Systeme vielleicht noch nicht fit, für das System Apple SIM?

    Vielleicht haben sie auch Interesse und ihre Systeme sind fit, haben aber keine Lust Apple am Umsatz zu beteiligen?

    Man weiß es nicht

    @Fritz
    Hier ist nix an den Haaren herbeigezogen. Wenn von Steckplätzen geschrieben wird, wird von Steckplätzen geschrieben. Ich kann nichts dafür, wenn du nicht weißt was ein Steckplatz ausmacht.

    Und warum sollte der User mit dem ersten Satz zufrieden sein? Oder anders, meinst du nicht auch, dass der User durch diese Widersprüchlichkeit, eher verwirrt ist?

    P.S. Ich bin es nicht. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass die Qualität dieses Artikel leider etwas zu wünschen übrig lässt.

    Und deine persönlichen Spitzen darfst du behalten ;)

  4. 02.04.16 20:21 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Lieber Pixelflicker,
    Vielleicht ist es Dir im Eifer Deiner Posts hier -noch- nicht aufgefallen, aber ich verteidige keineswegs das hier besprochene iPad, sondern den AM-Artikel und dessen Autor Björn Brodersen gegen m.M. gegenstandslose weil völlig an den Haaren herbeigezogene Kritik.

  5. 02.04.16 19:53 pixelflicker (GURU)

    @Fritz:
    Der Punkt ist nicht, ob die SIM eine "echte" ist oder nicht, sondern ob diese einen SIM-Steckplatz verwendet und das tut sie ganz sicher nicht, also ist die Aussage, das Gerät hätte zwei Steckplätze unsinn. Darum gehts doch.
    Das Gerät hat wohl zwei SIMs (egal welcher Ausprägung) aber sicher keine zwei Steckplätze.


    > Wer den ersten Satz vollständig liest und nicht nur halb, kann eigentlich nicht auf den gedanken
    > kommen, daß 2 vom User individuell frei zu belegende SIM-Steckplätze verfügbar sind.…
    Da magst du recht haben, aber das ändert nichts daran, dass die Aussage nicht korrekt ist. Du bist doch derjenige, der sonst immer ewig auf sowas rumhackt. Interessant, dass du das bei einem Apple-Artikel plötzlich verteidigst.



    @EcoWin:
    Ist doch klar, dass das Platz-Argument immer nur eine Ausrede war. Das war ja schon immer offensichtlich. Natürlich gehts Apple nicht um den Platz, sondern darum diesen Teil der "Nahrungskette" auch noch zu kontrollieren. Es ist schließlich das Einzige, was sie noch nicht in der Hand haben (oder nicht mehr, früher gabs das iPhone ja auch nur exklusiv bei bestimmten Anbietern).

  6. 02.04.16 19:40 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Wie auch immer. Wer den ersten Satz vollständig liest und nicht nur halb, kann eigentlich nicht auf den gedanken kommen, daß 2 vom User individuell frei zu belegende SIM-Steckplätze verfügbar sind.…

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Apple iPad Pro 9.7 Angebote
Apple iPad Pro 9.7

Empfehlung

ab 99.00 EUR
monatlich 0.00 EUR

weitere Angebote zum Apple iPad Pro 9.7
 
Anzeige