Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor: Tobias Czullay 19.04.2016 - 15:00 | 7

Die fünf besten Smartphones für unter 200 Euro

Aktuelle, empfehlenswerte Smartphones gibt es mittlerweile auch in der Preisklasse bis 200 Euro. Wir stellen unsere fünf Favoriten für preisbewusste Käufer vor. Neben Android-Smartphones von Herstellern wie Samsung, Huawei und Motorola befinden sich auch zwei No-Names unter den Empfehlungen - eines dieser beiden Geräte läuft mit der Android-Alternative Cyanogen OS.

Die fünf besten Smartphones für unter 200 Euro

Smartphones bis 200 Euro | (c) AM

Wer seine Fühler nach einem neuen Smartphone ausstreckt und dabei sein Portemonnaie nicht allzu weit öffnen möchte, muss nicht verzagen: In der Preisklasse bis 200 Euro tummeln sich so einige spannende Geräte. Auf Amazon & Co. werden auch zahlreiche Smartphones unter 100 Euro angeboten, hier müssen sich Käufer jedoch häufig mit ausgedienten und oftmals deutlich schwächeren Modellen zufrieden geben. Wer ein wenig mehr Geld in die Hand nimmt, hat dagegen über längere Zeit mehr Freude am neuen Smartphone. Hier nun unsere Auswahl der derzeit besten fünf Smartphones bis 200 Euro.

Anzeige

Exot: Wileyfox Swift

Ein eher exotisches Smartphone, das bei Amazon für 179 Euro zu haben ist, ist das Wileyfox Swift. Das erste Smartphone des britischen Newcomers Wileyfox sieht nicht nur recht schick aus und liegt dank Sandpapierhülle angenehm in der Hand, es hat mit Cyanogen OS auch ein gleichermaßen genügsames wie funktionsreiches Betriebssystem auf Android-Basis spendiert bekommen. Als Antrieb dient der Snapdragon 410 mit vier Prozessorkernen, 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB erweiterbarem Festspeicher, das 5 Zoll große IPS-Display löst mit 1280 x 720 Pixel auf. Das ist zwar keine Top-Technik, auf dem Swift ergibt sich ergänzt durch die gute 13-Megapixel-Kamera, den langlebigen Akku und den Dual-SIM-Support ein sehr stimmiges Gesamtpaket. Zudem verspricht der Hersteller eine Update-Versorgung über zwei Jahre, alle drei Monate sollen Cyanogen-OS-Aktualisierungen erfolgen. Löblich und daher ausdrücklich empfehlenswert, wie auch unser Testbericht aufzeigt.

Erwartet: Huawei P8 Lite

Keine Überraschung in dieser Aufzählung ist das P8 Lite von Huawei, das mit seinem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis schon so einige zufriedene Käufer gefunden hat. Das im vergangenen Jahr für 249 Euro in den Verkauf gestartete Smartphone kostet heute u.a. bei Alternate ab 169 Euro und kann noch immer mit einem ansprechenden Äußeren und guter Ausstattung überzeugen. Unter der Haube steckt der Kirin 620 mit acht Prozessorkernen, 2 GB RAM und 16 GB Festspeicher, der sich per microSD-Karte erweitern lässt. Der Bildschirm misst 5 Zoll und stellt 720p-Auflösung dar, außerdem gibt es eine sehr gute 13-Megapixel-Knipse, NFC und je nach Modell auch Dual-SIM-Unterstützung. Im Test weniger überzeugen konnte uns die Akku-Laufzeit des P8 Lite, einen Tag steht das Smartphone allerdings locker durch. Der für seine bislang schlechte Update-Versorgung bekannte Hersteller löst beim P8 Lite außerdem endlich sein Versprechen auf Besserung ein: Das Marshmallow-Update steht in den Startlöchern und kann bereits manuell installiert werden.

Klassiker: Motorola Moto G (2015)

Der Klassiker unter den Empfehlungen preiswerter Smartphones ist im vergangenen Jahr etwas teurer ausgefallen als die vorigen Generationen: Bis zu 300 Euro verlangte Motorola für sein Moto G (2015). Knapp neun Monate nach dem Marktstart ist das noch immer empfehlenswerte Smartphone in erschwinglichere Preisregionen abgesunken, zwischen 150 Euro und 200 Euro verlangt beispielsweise Amazon heute. Dafür erhalten Interessenten ein Smartphone mit 5 Zoll großem HD-Display, Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor und 13-Megapixel-Kamera. Das günstigere Modell mit 1 GB Arbeitsspeicher und 8 GB Festspeicher sollte der Weitsicht halber gemieden, stattdessen zum etwas teureren mit 2 GB RAM und 16 GB Festspeicher gegriffen werden. In beiden Varianten ist ein microSD-Slot vorhanden, außerdem ist das Moto G (2015) nach IP7-Norm zumindest rudimentär gegen das Eindringen von Süßwasser geschützt. Aktuelles Betriebssystem auf dem Motorola-Smartphone (zum Test) ist Android 6.0 Marshmallow.

Handlich: Samsung Galaxy A3

Auch wenn Samsung vor wenigen Monaten bereits die Nachfolgegeneration zum Galaxy A3 ins Rennen geschickt hat, ist das Anfang 2015 erschienene Modell auch heute noch einen Blick wert - zumindest dann, wenn man die Mehrausgabe von rund 100 Euro für das neuere Galaxy A3 (2016) scheut. Mit dem Snapdragon 410 hat das Samsung-Smartphone denselben Antrieb zu bieten wie viele andere Geräte aus der Preisklasse, wenn auch nur mit einem Arbeitsspeicher von 1,5 GB. Der 16 GB große Speicherplatz lässt sich per microSD-Karte erweitern, außerdem gibt es eine 8-Megapixel-Hauptkamera und eine 5-Megapixel-Selfieknipse mit Weitwinkelobjektiv. Verpackt ist die Technik in einem nur 110 Gramm leichten und sehr kompakten Unibodygehäuse aus Metall, der Akku erwies sich in unserem Test als durchaus langlebig. Kritikpunkte bietet das Galaxy A3 allerdings auch, so zum einen die recht niedrige Auflösung von 960 x 540 Pixel auf dem ansonsten kontrastreichen und farbenfrohen 4,5 Zoll großen AMOLED-Bildschirm, zum anderen die mit Android 5.0.2 Lollipop nicht mehr zeitgemäße Betriebssystemversion. Dafür ist das Smartphone mit einem Preis ab 165 Euro (u.a. bei Notebooksbilliger) auch das günstigste in dieser Aufführung.

Langläufer: Acer Liquid Z630

Acer dürften nur wenige Smartphone-Suchende auf dem Schirm haben, der Hersteller hat sich über die vergangenen Jahre mit seinen Geräten nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Umso überraschter waren wir im Test des Liquid Z630, das unter den fünf Vertretern nicht nur den größten Bildschirm - nämlich 5,5 Zoll -, sondern auch den größten Akku liefert. Satte 4.000 mAh bekommen Käufer vorgesetzt, und wechselbar ist der Kraftspender obendrein. Nicht, dass das im Alltagseinsatz nötig wäre: Zwei bis drei Tage hält das Liquid Z630 nämlich auch bei intensiverer Nutzung durch. Das mag auch an der weiteren Technik liegen, denn die fällt nicht ganz so potent aus wie bei den Mitstreitern: Als Antrieb hält ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek (MT6735) mit 2 GB RAM her, die Display-Auflösung liegt bei 1.280 x 720 Pixel - auf 5,5 Zoll ist das reichlich wenig. Dafür gibt es Dual-SIM-Unterstützung und die Möglichkeit, den 16 GB großen Speicher zu erweitern. Nicht mehr ganz taufrisch ist das Betriebssystem Android 5.1 Lollipop, das erfahrungsgemäß nicht mehr auf Vordermann gebracht wird. Das Liquid Z630 kostet rund 180 Euro, beispielsweise bei Alternate oder Amazon.


Wileyfox Swift Huawei P8 Lite Motorola Moto G (2015) Samsung Galaxy A3 Acer Liquid Z630
Display
5 Zoll, 1.280 x 720 Pixel
5 Zoll, 1.280 x 720 Pixel
5 Zoll, 1.280 x 720 Pixel
4,5 Zoll, 960 x 540 Pixel
5,5 Zoll, 1.280 x 720 Pixel
Chipsatz
Snapdragon 410, 2 GB RAM
Kirin 620, 2 GB RAM
Snapdragon 410, 1 od. 2 GB RAM
Snapdragon 410, 1,5 GB RAM
Mediatek MT6735, 2 GB RAM
Speicherplatz
16 GB + microSD
16 GB + microSD
8 od. 16 GB + microSD
16 GB + microSD
16 GB + microSD
Kameras
13 Megapixel, 5 Megapixel
13 Megapixel, 5 Megapixel
13 Megapixel, 5 Megapixel
8 Megapixel, 5 Megapixel
8 Megapixel, 8 Megapixel
Internet
LTE Cat-4, WLAN n
LTE Cat-4, WLAN n
LTE Cat-4, WLAN n
LTE Cat-4, WLAN n
LTE Cat-4, WLAN n
Akku
2.500 mAh
2.200 mAh
2.470 mAh
1.900 mAh
4.000 mAh
Betriebssystem Android 5.1
Android 5.0
Android 6.0
Android 5.0
Android 5.1
Besonderheiten Cyanogen OS, Dual-SIM
Dual-SIM mögl.
IP7-Wasserschutz
Metallgehäuse
Dual-SIM
Preis 179 Euro
ab 169 Euro
170 - 200 Euro
ab 159 Euro
ab 180 Euro

Fazit

Ein gutes Smartphone muss nicht teuer sein - heute schon gar nicht mehr. Wer sich ein neues Handy auf einen Schlag und nicht teuer durch den Mobilfunkvertrag finanziert kaufen möchte, der hat heute eine große Auswahl an Geräten unter 200 Euro, die im Alltagsgebrauch zumeist völlig ausreichen. Das Wileyfox Swift sticht durch sein mit vielen Funktionen angereichertes Betriebssystem hervor, Huawei P8 Lite und Samsung Galaxy A3 dürften vor allem Suchende nach einem schicken Smartphone zufrieden stellen. Das Motorola Moto G (2015) liefert eine nahezu pure Android-Erfahrung und zumindest ein wenig Wasserschutz, das Liquid Z630 von Acer zeichnet sich durch den großen Bildschirm und den Riesen-Akku aus.

Kleiner Tipp in eigener Sache: Über unseren Handyfinder könnt ihr euch nach weiteren Smartphones in dieser und in anderen Preisklassen umschauen. Dazu müsst ihr nur den Preisrahmen über den Regler einstellen und los geht's - probiert es mal aus!

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Quad-Core, Smartphone, Snapdragon, Kirin

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 7 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 28.04.16 12:55 REhuus (Handy Profi)

    Ich würde noch das Lumia 640XL - wegen des großen Displays, großen Akkus, Dual-Sim, guter Kamera und aktuellem OS - in die Liste aufnehmen.

    Edith meint, dass Glance auch ein nettes Feature ist ;)

  2. 26.04.16 12:57 cookieman (Professional Handy Master)

    Das Smart Prime 6 ist seit gut einem Jahr auf dem Markt. Die Eigenmarken Smartphones von VF kommen entweder von ZTE oder Huawei.

  3. 26.04.16 02:13 DerHelmut (Youngster)
    Und was ist mit Wiko???

    Ich sag nur: Wiko Pulp Fab 4G.

  4. 20.04.16 11:32 Gorki (Advanced Handy Master)

    Ok, ich dachte der Hinweis bezieht sich auf das 7 ;).

  5. 20.04.16 11:25 Tobias24 (Member)

    das Smart Prime 6 ist aktuell kaufbar @ Gorki

  6. 20.04.16 08:40 Gorki (Advanced Handy Master)

    In dem Artikel geht es um Smartphones, die man aktuell kaufen kann und nicht um bald kaufen kann...

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige