Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Christopher Gabbert
| | 81

LeEco Le 2: Android-Smartphones ohne klassische Kopfhörerbuchse

Die ersten Highend-Smartphones ohne klassischen Kopfhöreranschluss kommen nicht von Apple, sondern aus China. Nach Oppo hat jetzt auch LeEco (ehemals LeTV) neue Android-Smartphone-Modelle ohne 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse vorgestellt. Audio-Ausgang ist die USB-Typ-C-Buchse. Le 2, Le 2 Pro und Le Max 2 weisen aber noch weitere Finessen wie ein Metallgehäuse mit schmalem Display-Rahmen sowie Fingerabdrucksensor auf.

LeEco Le 2: Android-Smartphones ohne klassische Kopfhörerbuchse

LeEco Le Max 2 | (c) LeEco

Die chinesische Firma LeEco (vormals LeTV) hat nach der Le-1-Serie mit dem Le 2, Le 2 Pro und Le Max 2 eine neue Smartphone-Generation vorgestellt. Das interessanteste Feature der Geräte im metallenen Unibody-Gehäuse mit schmalem Display-Rahmen und Fingerabdrucksensor an der Rückseite ist der Kopfhörer-Anschluss: Eine herkömmliche 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für handelsübliche Kopfhörer gibt es an den Smartphones nicht. Stattdessen werden kabelgebundene Kopfhörer über den an der Unterseite sitzenden USB-Typ-C-Eingang angestöpselt. Dafür hat LeEco den Übertragungsstandard Continuous Digital Lossless Audio (CDLA) entwickelt, den nach Angaben des Unternehmens auch Drittanbieter unterstützen. Damit soll eine bessere Audioqualität als bei der Übertragung über den üblichen Klinkenanschluss erreicht werden. Bei Einsatz eines Adapters lassen sich gleichzeitig Kopfhörer anschließen und der Akku des Smartphones laden.

Anzeige
LeEco Le Max 2 | (c) LeEco

LeEco Le Max 2 ohne klassischen Kopfhöreranschluss | (c) LeEco

Interessant ist auch die im sogenannten ID-3.0-Design gehaltene Vorderseite von Le 2, Le 2 Pro und Le Max 2: Das erweckt den Eindruck eines seitlich randlosen Displays. Der vergleichsweise schwarze Rahmen um die Anzeigefläche ist bei ausgeschaltetem Bildschirm nicht zu erkennen.

Die Specs von LeEco Le 2, Le 2 Pro und Le Max 2

Sowohl das LeEco Le 2 als auch das Le 2 Pro besitzen ein 5,5 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) und bieten einen 32 GB großen internen Speicher. Während im Le 2 ein MediaTek Helio X20 mit 3 GB RAM seine Arbeit verrichtet, werkelt im Le 2 Pro der aktuelle Top-Chip Helio X25 von MediaTek mit 4 GB RAM. Beide Smartphones sind mit einer 8-Megapixel-Frontkamera für Selfies und Videotelefonie ausgerüstet, die rückseitigen Hauptkameras schießen Fotos mit einer Auflösung von 21 Megapixel (Le 2 Pro) bzw. 16 Megapixel (Le 2). Beide Smartphones werden von einem 3.000 mAh großen Akku mit Strom versorgt.

LeEco Le Max 2 (li.) und Le 2 (re.) | (c) Engadget

LeEco Le Max 2 (li.) und Le 2 (re.) | (c) Engadget

LeEco Le 2 | (c) LeEco

LeEco Le 2 | (c) LeEco

 

Das Le Max 2 weist mit 5,7 Zoll ein etwas größeres und mit 2.560 x 1.440 Pixel auch ein höher auflösendes Display als die Schwestermodelle auf. In Inneren dieses LeEco-Smartphones arbeitet der aktuelle Qualcomm-Chipsatz Snapdragon 820 mit einem 6 GB großen Arbeitsspeicher, während sich der interne Speicher auf 64 GB beläuft. Zum Fotografieren bietet das Le Max 2 die gleiche Kombination aus 21- und 8-Megapixel-Kamera wie das Le 2 Pro, wobei die Frontkamera hier aber noch einen optischen Bildstabilisator an Bord hat.

Preise und Verfügbarkeit

Alle drei Geräte der neuen Smartphone-Generation von LeEco werden mit Android 6.0 Marshmallow ausgeliefert. Ab heute nimmt der Hersteller die Vorbestellungen für die Smartphones zu Preisen von umgerechnet 150 Euro (Le 2), 285 Euro (Le 2 Pro) bzw. 340 Euro (Le Max 2) entgegen. Interessenten aus Deutschland können die LeEco-Smartphones beispielsweise bei OppoMart vorbestellen. Die Versandkosten liegen bei jedem Gerät bei knapp 20 Euro. Ein Lieferdatum gibt Oppomart allerdings nicht an.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Neuvorstellung, Snapdragon 820, Helio X20

via Engadget

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 81 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 29.04.16 15:16 pixelflicker (GURU)

    Ich habe kein Problem damit, wenn ein neuer Standard eingeführt wird. Dieser muss dann aber auch wirklich für alle nutzbar sein, also ein Industriestandard sein und kein proprietärer, den nur bestimmte Hersteller nutzen oder vielleicht sogar nur ein Hersteller, denn das wäre absolut fraglos ein großer Nachteil gegenüber der Klinke. Auch braucht man eine Übergangszeit. So ist das halt bei neuen Technologien, es gibt noch viele, die die Alte nutzen. Erste Fernseher mit HDMI hatten auch noch Scart-Anschlüsse, auch wenn heute keiner mehr danach frägt, so haben sie damals noch viele gebraucht.

    Diese Übergangszeit kann man umsetzen indem man erstmal 2-3 Generationen beide Anschlüsse verbaut (meiner Meinung nach der beste Weg) oder einen Adapter beilegt. Dieser Adapter muss dann aber auch auch die Klinke wirklich ersetzen können, sprich: Die Steuersignale, die ibnam angesprochen hat, müssen weiterhin funktionieren. Sonst sorgt das alles nur für Frust.

    Aktuell haben wir noch keinen Indstriestandard, auch wenn der wohl gerade auf dem Weg ist. Wenn dieser verfügbar ist, dann kann man darüber reden. Was aktuell LeEco macht ist vollkommen verkehrt. Sie sind sowohl zu früh (noch kein Standard) als auch mit einer eigenen technologie unterwegs (nur von wenigen Herstellern unterstützt).

    Ich denke das sind durchaus nachvollziehbare Gründe dagegen zu sein. Deswegen zu behaupten, man wäre nicht offen für Neuerungen ist unsinn.

  2. 29.04.16 13:40 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @cookieman:"Samrtphones günstiger dem Kunden anzubieten. Kein Vorteil?"
    >>Das sind Centbeträge, die da bei der Herstellung wegfallen. Ob die weitergereicht werden oder nicht, lässt sich da nicht mal bestimmen, aber man kann es vllt daran erkennen, wenn das Smartphone plötzlich x98,70 kostet statt x99 oder so ;D Klingt total realistisch ... *zwinker*zwinker*

    Den Rest von #73 ist im Grunde damit abgefrühstückt: "Wo liegt der Vorteil?" Deine Hirngespinste und schlechten Vergleiche beantworten diese Frage nicht. Aber spielen wir mal mit:

    Was ist der Vorteil, wenn die Klinke verschwindet?
    Deine erste Antwort: Wenn es keine Klinke gibt, dann gibt es keine Klinke. Toll, cookie, super Antwort.

    Was ist der Vorteil, wenn die Klinke verschwindet?
    Deine dritte Antwort: Beim ATV4 wird Bild und Ton nur noch per HDMI ausgegeben. Toll, cookie, weiter so.

    Immerhin der zweite Absatz enthält sowas wie ein themenbezogenes Argument.

    "Dann spätestens beschwert sich der nächste über den vielen Elektrosmog...... wie heißt es doch so schön einen Tod muss man sterben....."
    >>Ja, aber wir reden jetzt gerade über diesen Tod und der scheint unnötig zu sein. Argumente dafür scheinst du auch nicht mehr bringen zu können. Stattdessen bekommen wir nebulöse Phrasen und schlechte Vergleiche vorgesetzt. Das Phrasenschwein hast du hier richtig gemästet.

  3. 29.04.16 12:33 M.a.K (Handy Master)

    Lassen wir das Thema erst einmal etwas abkühlen. Das schlägt derzeit hohe Wellen und das ist ein gutes Zeichen. Wäre ja jetzt nicht so, wenn es niemanden interessieren würde.

  4. 29.04.16 12:27 cookieman (Professional Handy Master)
    @MaK

    >ch hoffe das Verlängerungkabel für die Drohne über USB-Typ-C wird mitgeliefert ;)

    Schau mal bei Ebay, da gibt es jetzt Wirelesskabel für Drohnen, damit die Drohnen bei Rennen nicht überall hängenbleiben... ;-)

    >Aber noch einmal... Niemand sperrt sich gegen den neuen Anschluss, nur gegen den Wegfall eines anderen. Wenn man es so wie du sehen würde, wäre selbst Typ-C überflüssig, denn alles wäre heutzutage drahtlos möglich. Ja, selbst Lightning ist eigentlich schon überflüssig, aber deshalb gleich abschaffen?

    Dann spätestens beschwert sich der nächste über den vielen Elektrosmog...... wie heißt es doch so schön einen Tod muss man sterben.....

  5. 29.04.16 12:21 M.a.K (Handy Master)

    @ bocadillo,

    ich hoffe das Verlängerungkabel für die Drohne über USB-Typ-C wird mitgeliefert ;)

    Aber noch einmal... Niemand sperrt sich gegen den neuen Anschluss, nur gegen den Wegfall eines anderen. Wenn man es so wie du sehen würde, wäre selbst Typ-C überflüssig, denn alles wäre heutzutage drahtlos möglich. Ja, selbst Lightning ist eigentlich schon überflüssig, aber deshalb gleich abschaffen? Das hat mit technikaffin nichts zu tun.

  6. 29.04.16 12:10 bocadillo (GURU)

    Jeder standard wird irgendwann durch einen neuen ersetzt . Fragt heut noch einer nach cinch , scart etc pp .

    Wie wäre es denn wenn der klinkeersatz einfach vielfältiger einsetzbar wäre -stichwort nutzung von drohnen , full hd beamer etc pp .

    Ich finde es wirklich erschreckend das gerade die die sich hier also besonders technikaffin fühlen die größten bewahrersind !

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige