Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Steffen Herget
| 10

HTC 10 bei Vodafone: HTC äußert sich zum Verkaufsverbot

Smartphones von HTC und einigen anderen Herstellern sind bei Vodafone aus den Regalen verschwunden, auch das HTC 10 ist von dem aktuellen Verkaufsstopp betroffen. Nach dem Wirbel vom Wochenende äußert sich nun HTC zu den Vorgängen.

HTC 10 bei Vodafone: HTC äußert sich zum Verkaufsverbot

Das HTC 10 ist bei Vodafone nicht mehr zu finden | (c) Areamobile

Von dem aktuellen Verkaufsstopp bei Vodafone ist HTC stark betroffen. Das liegt daran, dass mit dem HTC 10 und dem HTC One A9 sowohl das aktuelle Flaggschiff als auch das erfolgreiche Modell der oberen Mittelklasse betroffen sind. Kein Wunder, dass die einstweilige Verfügung des Gerichtes hohe Wellen schlägt. Nun wendet sich nach Vodafone auch HTC an die Öffentlichkeit. Der Hersteller hat in einem Statement seine Sicht der Dinge offengelegt.

Anzeige

Das Statement von HTC im Wortlaut

"HTC kann bestätigen, dass Vodafone Deutschland den Verkauf von HTC Geräten sowie derer einiger anderer Hersteller gestoppt hat. Grund hierfür ist ein laufendes Verfahren der nicht praktizierenden Rechtspersönlichkeit St Lawrence Communications GmbH. HTC ist über das Urteil des Gerichts enttäuscht, das ein entsprechendes Berufungsverfahren von Vodafone gegen die Entscheidung abgelehnt hat und ist weiterhin fest davon überzeugt, dass der Einspruch absolut gerechtfertigt ist. HTC und Vodafone arbeiten eng miteinander zusammen, um alle Optionen zu prüfen und möchten sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter hierzu äußern."

Die Auskunft von HTC klingt nicht danach, als könnten die juristischen Probleme schnell gelöst werden. Möglich ist sogar, dass es noch schlimmer wird, wenn das Verkaufsverbot auf andere Provider ausgedehnt wird. Sollte es dabei bleiben oder die Einschränkungen im Verkauf des HTC 10 und HTC One A9 länger dauern, wird dies nicht dazu beitragen, die Chancen von HTC auf dem Smartphone-Markt zu verbessern.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, HTC One

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 10 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 30.05.16 12:59 pixelflicker (GURU)

    @chief:
    > Wie sollen Strafzahlungen weh tun, wenn man schon die regulären Gebühren nicht zahlt?
    Du meinst htc kann dann einfach sagen: "Zahlen wir nicht. Ätsch Bätsch"? Das ist doch unsinn. Du willst doch nicht ein Gerichtsurteil mit Lizenzgebühren gleichsetzen? Da ist doch ein ganz anderer Druck dahinter zu bezahlen.

    Wenn du so argumentierst, dann dürfte es überhaupt keine Strafzahlungen mehr geben. Einmal 5 km/h zu schnell, patsch Führerschein für immer weg, oder wie?

    Da muss man im Gegenteil vielmehr die Frage stellen, die ibnam stellt:
    > Auch fragt man sich, wie sinnvoll es ist dem Schuldner die Möglichkeit zu nehmen Geld zu verdienen.

    Was hat der Patenteigner davon, wenn htc gar nicht mehr zahlen kann? Schließlich hat er keine eigenen Produkte, die er verkaufen will. htc ist kein Konkurrent von diesem Patenttroll.




    > fragwürdig aber leider nun mal rechtlich einwandfrei.
    Darüber brauchen wir aber nicht zu diskutieren. Es war schon sehr oft sehr viel zu anderen Zeiten in der Geschichte rechtlich einwandfrei, was wir heute schwerstens verurteilen würden. Die aktuelle Rechtssprechung ist kein korrektes Maß für Gerechtigkeit.

  2. 29.05.16 19:59 nohtz (Professional Handy Master)

    "Du würdest jemanden auch Zinsen auf seine Schulden drauf hauen, die er eh schon nicht zahlt."
    -->passiert das nicht grad mit griechenland? ;-)

  3. 29.05.16 18:49 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @chief:"Warum nimmt der Gerichtsvollzieher voll Wertgegenstände mit? "
    >>Was genau hat das mit dem aktuellen Sachverhalt zu tun? Nichts. Auch fragt man sich, wie sinnvoll es ist dem Schuldner die Möglichkeit zu nehmen Geld zu verdienen. Das ergibt einfach keinen Sinn, aber es ist eben auch unverhältnismäßig. Letzteres hast du mit deinem etwas wirren Vergleich (was anderes kann es ja nicht sein) auch überhaupt nicht aufgegriffen, obwohl es mein zentrales Argument ist ^^

    "Das es sich da um einen Patenttroll handelt ist richtig, ist auch sehr fragwürdig aber leider nun mal rechtlich einwandfrei."
    >>Rechtlich einwadfrei ist alles und das Gegenteil. Das hängt primär vom Ort, der Zeit und dem interpretierenden Richter und Anwälten ab. Ob es aber sinnvoll oder gerecht ist, ist eine andere Frage. Ich denke darauf können wir uns einigen. Zu sagen "Es ist so, weil es so ist" tangiert weder mein noch pfs Argument.

  4. 27.05.16 18:27 chief (Gesperrt)

    @ibnam

    Du würdest jemanden auch Zinsen auf seine Schulden drauf hauen, die er eh schon nicht zahlt.

    Wie kommst du dann nochmal zu deinem Geld? Stimmt, gar nicht.

    Warum nimmt der Gerichtsvollzieher voll Wertgegenstände mit?

    @Pixel
    Auch an dich die Fragen. Wie sollen Strafzahlungen weh tun, wenn man schon die regulären Gebühren nicht zahlt? Wie soll man an sein Recht kommen?

    Das es sich da um einen Patenttroll handelt ist richtig, ist auch sehr fragwürdig aber leider nun mal rechtlich einwandfrei.

  5. 25.05.16 19:42 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @chief:"Ein Verkaufsstopp ist einzig richtig Entscheidung.

    Was sollen Strafzahlungen bringen, wenn man schon keine Lizenzgebühren abdrückt?

    Weh tun muss es."
    >>Wieso dann nicht gleich HTC schließen? Achja richtig, die Verhältnismäßigkeit. Die fehlt beim Verkaufsstopp auch. Strafzahlungen müssen ja bereits höher sein als die Kosten die man regulär bezahlt hätte. Weh tun muss es nicht, aber wenn doch dann wäre HTC selbst Schuld. So ist es einfach ein Kopf für einen Finger.

  6. 25.05.16 11:20 pixelflicker (GURU)

    Strafzahlungen können doch genauso weh tun. Das ist ja kein Argument. Aber bei Verkaufsstopps hat man das Problem, dass das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Wenn sich nun rausstellt, dass der Kläger gar nicht im Recht ist, was ist dann?

    Diese Firma wirkt für mich jedenfalls mehr als Dubios. Das ist doch ein reinter Patenttroll, sonst nichts.
    Was ich nicht verstehe: Warum lässt sich Vodafone da so erpressen? Die Anderen haben ja keinen Verkaufsstop. Die Telekom bietet derzeit drei htc Geräte im online-Shop.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige