Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Christopher Gabbert | 07.06.2016 - 10:30 | 4

Android-Update: Google schließt 21 Sicherheitslücken und lässt das Nexus 10 fallen

Mit dem neuen Sicherheitsupdate für den Juni schließt Google sechs kritische Sicherheitslücken im Android-Betriebssystem, darunter einige, die einen kompletten System-Zugriff ermöglichten. Kein Update bekommt das Nexus 10 und wird wohl auch in Zukunft nicht mehr von Google mit Sicherheitsupdates versorgt.

Android-Update: Google schließt 21 Sicherheitslücken und lässt das Nexus 10 fallen

Android-Sicherheitsupdate ohne das Nexus 10 | (c) Areamobile

Pünktlich zum Monatsanfang hat Google das Android-Sicherheitsupdate für den Monat Juni veröffentlicht. Das Update mit dem Patch-Level vom 1. Juni 2016 schließt insgesamt 21 Sicherheitslücken, von denen sechs als kritisch eingestuft wurden. Die Aktualisierung wird "Over the air" auf die Google-Smartphones Nexus 6PNexus 5XNexus 6 und Nexus 5 sowie die Tablets Nexus 9Nexus 7 (2013)Pixel C und den Nexus Player verteilt. Das Nexus 10 ist erneut nicht Teil der Runde für das monatliche Sicherheitsupdate, womit anzunehmen ist, dass Google das Tablet auch in Zukunft nicht mehr damit versorgen wird. Darauf weist auch die Kategorisierung von Google hin: Unter dem Sammelbegriff "All Nexus" fällt das Nexus 10 nun auch nicht mehr. Das Update wird wie üblich in Wellen ausgerollt, so dass es nicht alle Nutzer zur gleichen Zeit erreicht. Wer nicht auf den aktuellen Patch warten möchte, findet die Factory Images auf der Entwicklerseite für Nexus-Geräte.

Anzeige

Wieder wird am Mediaserver geschraubt

Das Sicherheitsupdate für den Monat Juni behebt 13 Schwachstellen im Android-Mediaserver und -Mediacenter, die für die Stagefright-Lücke verantwortlich sind. Laut Google werden die Hangouts und der Messenger trotzdem weiterhin aus Sicherheitsgründen keine Medien über den Mediaserver verarbeiten. Weitere als kritisch eingestufte Fehler betreffen die Qualcomm-Treiber für die Kamera und die Video-Wiedergabe sowie Kamera-Treiber von Nvidia. Über diese Sicherheitslücken ist es Angreifern theoretisch möglich, mit einer App gefährlichen Code durch den Kernel zu schleusen, Root-Zugriff auf dem Android-Smartphone oder -Tablet zu erlangen und somit auf das System zuzugreifen.

Weitere Lücken bei Treibern und Zugriffsmöglichkeiten auf den Speicher geschlossen

Andere mit einer hohen Gefahrenstufe bewertete und behobene Fehler betreffen den SD-Karten-Emulator von Android, WLAN-Treiber und weitere Treiber von Qualcomm und Nvidia. Auch eine Lücke im Framework UI wurde geschlossen, über die es Google zufolge Angreifern möglich wäre, auf private Dateien auf dem Smartphone zuzugreifen.

Die Hardware-Partner wie SamsungSonyLGHTC und andere Android-Hersteller hat Google nach eigenen Angaben bereits am 2. Mai über die gefundenen Schwachstellen im System informiert. Wie bislang weist Google im Bulletin-Board erneut darauf hin, dass nach derzeitigem Kenntnisstand keine der Schwachstellen, die durch den aktuellen Sicherheits-Patch geschlossen werden, aktuell tatsächlich von Angreifern ausgenutzt wird.

Weitere Informationen zu Android-Updates:

Mehr zum Thema: Android-Update, Android-Smartphone, Smartphone, Tablet, Nexus, Android-Tablet, Google-Tablets, Mobile Betriebssysteme, Android 6 Marshmallow

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 07.06.16 20:31 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @chief: Nunja man muss auch dazu sagen, dass das Gerät bei Google immernoch als aktualisierten Nexus Gerät gelistet ist. Vielleicht ist die Liste nicht up to date, aber ich denke fast, dass sie die Sicherheitsupdates nicht einfach auslaufen lassen, obwohl das Alter das vllt doch suggeriert.

  2. 07.06.16 19:15 chief (Professional Handy Master)

    @ibnam

    Scheint so, laut News.

  3. 07.06.16 17:13 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    Kitkat wird tatsächlich auch weiterhin mit Sicherheitsupdates versorgt.

    @Topic: Wird das Nexus 10 auch nicht mehr mit OS-Sicherheitsupdates versorgt (offiziell) ?

  4. 07.06.16 15:22 pixelflicker (GURU)

    Na das ist ja eine Sauerei, ein Gerät das fast 4 Jahre alt ist nicht mehr mit Updates zu versorgen. Wer macht denn sowas?

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige