Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

Nur fotografieren? Die Smartphone-Kamera kann doch viel mehr

Christopher Gabbert 26.12.2017 - 09:55|0
Nur fotografieren? Die Smartphone-Kamera kann doch viel mehr

Mit der Smartphone-Kamera könnt ihr mehr machen als nur Fotos schießen oder Videos aufnehmen. Wir zeigen, wie ihr die Knipse eures Telefons als Spiegel, Lupe oder Scanner einsetzt.

Eine Smartphone-Kamera eignet sich für mehr als nur fürs Fotografieren. Unterwegs schnell die Frisur im Fahrstuhl richten, den nächsten Konzert-Termin der Lieblingsband notieren oder dem Date mitteilen, dass man in der Schlange steht und sich verspätet - wir zeigen, wobei die Knipse des Smartphones noch helfen kann.

Anzeige

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Trotz virtueller Tastaturen mit passenden Wortvorschlägen und Swipe-Unterstützung: Ein aussagekräftiges Bild ist manchmal schneller aufgenommen und versendet als eine lange Erläuterung als Textnachricht. Ein Foto mit den Rücken der Wartenden vor einem in der langen Schlange vor der Supermarktkasse erklärt genauso gut, warum man sich um einige Minuten zum verabredeten Date verspätet, wie eine getippte Schilderung der Situation. Wer will, kann das Bild noch mit einer kurzen Beschreibung ("10 min. später") versehen.

Warteschlange | (c) Areamobile
"Stehe vor Einlass"

Achtet wie üblich beim Fotografieren darauf, das Persönlichkeitsrecht von anderen nicht zu verletzen. Das "Recht am eigenen Bild" bezieht sich zwar nur auf Bildveröffentlichungen, jeder kann sich aber auch gegen das Erstellen eines Fotos ohne Veröffentlichungsabsicht wehren. Also: Auch viele schöne Rücken können entzücken.

Wie Sherlock Holmes mit der Lupe

Hochauflösende Smartphone-Kameras dienen auch als Ersatz für eine Lupe, um beispielsweise Details eines winzigen oder entfernten Objekts zu erkennen. Einfach das interessante Insekt oder Hinweisschild fotografieren, auf dem Display in das Bild zoomen, um mehr zu sehen. Dabei hilft es manchmal, bereits vor dem Abdrücken das anvisierte Objekt mit dem digitalen Zoom der Kamera heranzuholen. In einigen Apps zum Betrachten der Bilder lassen sich ungezoomte Aufnahmen nicht so stark vergrößern wie vorab gezoomte Bilder.

LG G5 Unboxing | (c) Areamobile
Das LG G5 bietet zwei Kameras, eine mit normalem und eine mit Weitwinkel-Objektiv

Digitales Zoomen vor dem Auslösen verringert allerdings die Bildqualität: Texte werden dadurch schwerer ablesbar, Gesichter schwieriger, und die Aufnahmen verwackeln leichter. Besser einen Bildausschnitt nach dem Schnappschuss auf dem Smartphone oder am PC vergrößern.

Foto als Merkzettel

Fotos können auch als Spickzettel helfen. Eine Visitenkarte, ein Autokennzeichen, eine Telefonnummer, ein Rezept, ein Plakat - alles lässt sich schnell mit der Kamera abfotografieren und abspeichern, um später die Infos auf dem Smartphone-Display wieder aufrufen zu können. Oder auch der geöffnete Kühlschrank, um beim Einkauf doch nochmal auf das Smartphone zu gucken, ob wirklich keine Butter mehr zuhause ist. In Pressekonferenzen ist es beispielsweise gang und gäbe, dass Journalisten und Blogger Präsentations-Slides abfotografieren, um sich später die darauf abgebildeten Informationen ansehen zu können.

Vorteil der Kamera- gegenüber einer Notiz-App: Es geht meist viel schneller. Die Kamera-App lässt sich bei vielen Smartphone-Modellen durch zweimaliges Drücken der Einschalttaste oder über ein Icon in der Schnellstartleiste öffnen, und das Eintippen der Informationen entfällt. Jedes aufgenommene Foto kann aber später bei Bedarf oder in einem ruhigeren Moment einer Notiz in Apps wie Evernote oder Google Notizen hinzugefügt werden.

Frontkamera als Spiegel

Die Frontkamera des Smartphones kann auch Spiegel benutzt werden, um beispielsweise im Fahrstuhl eben schnell die Frisur zu richten oder zu prüfen, ob die Schminke verschmiert ist. Dafür reicht sogar eine 1,3-Megapixel-Auflösung der Kamera aus. Wer allerdings neues Mascara oder Eyeliner auflegen will, ist mit einer Frontkamera mit mindestens 5 Megapixel besser bedient: Diese ersetzt dann nicht nur den Spiegel, sondern per Zoom auch die Lupe (siehe Tipp oben).

Kamera als Bar- oder QR-Code-Scanner

Viele Kamera-Apps bieten auch die Möglichkeit, QR- oder Barcodes einzuscannen. So lassen sich beispielsweise schnell und einfach Konzertinformationen ablesen und als Termin im Kalender speichern oder eine Webseite mit weiteren Informationen zum Event aufrufen. Bei Einkaufs-Apps kann ein Einkaufszettel durch das Einscannen der bald verbrauchten Lebensmittel erstellt werden. Und in Fitness-Apps ruft die Software beim Einscannen von Barcodes Nährstoff-Informationen aus einer Datenbank ab und füllt damit das Lebensmittel-Tagebuch.

Habt ihr noch weitere Ideen, wozu sich die Smartphone-Kamera einsetzen lässt? Dann schreibt sie uns in die Kommentare.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Kamera, Apple-Smartphones

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige