Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 06.07.2016 - 18:50 | 0

Sound-Check: HTC 10, Alcatel Idol 4S, ZTE Axon 7 und Marshall London im Lautsprecher-Test

Die Lautprecher-Qualität ist kein Kaufkriterium für ein Smartphone? Falsch! Ein Smartphone mit lautem und satten Lautsprecher ist nützlich, wenn man an ungestörtem Ort mit Freunden Musik hören oder Videos schauen möchte, aber weder Fernseher noch Hifi-Anlage verfügbar sind. Wir haben vier aktuelle Smartphones dem Sound-Check unterzogen: HTC 10, Alcatel Idol 4S, ZTE Axon 7 und Marshall London.

Sound-Check: HTC 10, Alcatel Idol 4S, ZTE Axon 7 und Marshall London im Lautsprecher-Test

Sound-Check: Lautsprecher von vier Smartphones im Test | (c) Areamobile

Die Lautsprecher von Smartphones verdienen diesen Begriff gar nicht: Sie sind nicht ausreichend laut und wenn doch, dann scheppern sie ordentlich. Oder? Jein. Mehrere aktuelle Smartphones haben Lautsprecher an Bord, die ausreichend lauten und befriedigenden Klang für eine spontane Videosession oder berieselnde Hintergrundmusik im Hotelzimmer liefern. Klangfetischisten sträuben sich dagegen die Nackenhaare bei dem Gedanken, über den externen Lautsprecher des Smartphones Musik zu hören. Mit Hifi, also hoher Klangtreue, hat das nämlich nach wie vor nichts zu tun.

Anzeige

Wir haben die Lautsprecher von vier aktuellen Smartphone-Modellen dem Sound-Check unterzogen. Die Auswahl für das Testfeld fiel uns nicht schwer: Alcatel Idol 4S und Marshall London sind schon in den Einzel-Smartphone-Tests mit guter Lautsprecher-Qualität aufgefallen, und bei HTC 10 und ZTE Axon 7 bewerben die jeweiligen Hersteller ganz ausdrücklich die Klangkünste der Geräte.

Alcatel Idol 4S Unboxing | (c) Areamobile

Filigrane, aber laute Lautsprecher des Alcatel Idol 4S | (c) Areamobile

HTC 10 Unboxing| (c) Areamobile

HTC 10 mit nach unten abstrahlenden Lautsprecher | (c) AM

 
Marshall London Unboxing  | (c) Areamobile

Marshall London | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

 

Unser Eindruck im Test: Die Lautsprecher der vier Smartphone-Modelle klingen alle sehr ordentlich. Teilweise hängt das aber von der Musikgattung ab, die gespielt wird: Bei Gitarren-lastiger Musik mit gleichmäßigem Klangteppich gehen Nuancen schnell unter und der ausgelieferte Klangbrei verdirbt einem den Spaß am Musikhören. Pop-Musik ist wohl am besten für die Ausgabe über die Smartphone-Lautsprecher geeignet, aber auch Klassik klingt gut.

Marshall London vorn, HTC 10 hinten

Insgesamt schneidet das älteste Gerät in diesem Vergleich am besten ab, dabei lässt sich der Hersteller nichteinmal vom ausufernden PR-Getöse der Konkurrenz anstecken, sondern spricht bei seinem Gerät ganz lapidar von zwei besonders lauten Speakern, die nach vorn weisen. Das Marshall London klingt am vollsten - das kann man ihm bei Klassik schnell als etwas "dumpf" auslegen, bei Rock und Pop bleibt aber am meisten Wucht übrig, und klar genug klingt es dann auch noch. Dafür liegt es bei der Lautstärke nur auf Rang Drei, weil der Ausgabe leicht übersteuert klingt.

Ganz anders das HTC 10, das nach unserer Einschätzung auf dem vierten und damit letzten Platz des Testfeldes landet. HTC widmet den Audio-Qualitäten des HTC 10 gleich eine ganze Unterseite im Internet und spricht davon, dass das Smartphone für Audiophile entwickelt worden sei. Zugegeben - das mag auf Musik über Kopfhörer zutreffen und der Hersteller bietet hier mit Hi-Res-Audio, 24-Bit-DAC und spezieller Audioanpassungs-Software auch einiges. Von den lauten, klaren und trotzdem voluminösen Boomsound-Lautsprechern eines One M8 oder One M9 ist beim aktuellen HTC-Flaggschiff nur noch wenig übrig geblieben. Im Musik-Modus klingt Musik tatsächlich etwas besser, an die drei Wettbewerber in unserem Vergleich kommt der Lautprecher des HTC 10 aber nicht heran. Seine positivste Eigenschaft ist zweifelsfrei die Klarheit in der Wiedergabe, allerdings geht das zu Lasten eines vollen Klangs und der Lautstärke, die am niedrigsten aller Vergleichsgeräte ist. Enttäuschend.

Dazwischen: Alcatel Idol 4S und ZTE Axon 7

Unsere Wahl zwischen den Plätzen Zwei und Drei im Lautsprecher-Test ist subjektiv geprägt. Das Alcatel Idol 4S punktet mit hoher Lautstärke, ohne zu übersteuern, klingt manchmal etwas dumpf, ist tatsächlich aber stark mittenbetont, was die Lautsprecher zu hart klingen lässt. Bass und Höhen lassen sich aber über die Waves-Maxx-Audio-Einstellungen auch für den Lautsprecher mit überraschend große Varianz anpassen. Nach Angaben des Herstellers kommen hier zwei Lautsprecher mit je 3,6 Watt zum Einsatz - auffällig ist allerdings der Umstand, dass einer der beiden Lautsprecher lauter als der andere ist - egal wie herum man das Gerät dreht. Denn dabei dreht zwar der Bildschirminhalt, die Ansteuerung der Lautsprecher wird aber offenbar nicht angepasst. Auch wenn eine bloße Watt-Angabe (erst recht ohne Zusätze wie RMS oder PMPO/Musikleistung) keine Aussage über Lautstärke oder Qualität von Lautsprechern zulässt, scheint sich die Angabe hier in einem halbwegs realistischen Rahmen zu bewegen.

ZTE bewirbt am Axon 7 Dual-Hi-Fi-Chipsets für puren Sound mit 32-Bit-DAC und Dolby Atmos und Dolby Digital Surround als Klang-Features. Das wirkt sich überwiegend auf die Musik-Wiedergabe per Kopfhörer aus, aber auch die Stereo-Lautsprecher machen einen guten Job. Das Axon 7 spielt detailliert und klar, bringt aber im Vergleich zum Marshall London und Alcatel Idol 4S etwas weniger Tiefen rüber. Das lässt sich in Grenzen über die umfangreichen Sound-Einstellungsmöglichkeiten angleichen, die das Axon 7 global anbietet und die auch die Lautsprecherwiedergabe beeinflussen. Hier kann man aber eher Unterschiede bei den Höhen vernehmen, die Tieftoneinstellung ist begrenzt. Nachteilig wirkt sich das minimale Übersteuern bei Maximallautstärke aus, außerdem pumpte das Gerät beim Test einer Flac-Datei über Google Music stark bei der Lautstärke. Beim Marshall-Phone war dies weit weniger ausgeprägt.

Die Soundeinstellungen des Axon 7 wirken sich auch auf den Speaker aus | (c) Areamobile

Die Soundeinstellungen des Axon 7 ...

Die Soundeinstellungen des Axon 7 wirken sich auch auf den Speaker aus | (c) Areamobile

... wirken sich auch auf den Speaker aus | (c) Areamobile

 

Noch ein Wort zu Dolby Atmos: Trotz aufgesetzten Stereo-Kopfhörern nimmt man 360-Grad-Geräusche wahr und selbst über die Lautsprecher kann man mit dem ZTE Axon 7 einen Ansatz von Surround-Sound hören - sehr cool!

Ergebnisse
Alcatel Idol 4S
HTC 10
Marshall London
ZTE Axon 7
Testeindruck (Standard-Einstellung)
übersteuert nicht, sehr mittenbetont, sehr laut


im Vergleich sehr leise, klar, aber etwas blechern, klingt zu dünn

übersteuert minimal, je nach Musikrichtung etwas dumpf, insgesamt aber schön voll und ausgewogen
übersteuert minimal, insgesamt detailliert und klar, deutliches Lautstärke-Pumpen mit Google Music
Angaben der Hersteller zur Technik
Stereo-Speaker (2x 3,6 Watt), Waves-Technol., Verstärker TFS9890

2 Speaker (Hochton und "Subwoofer"), Hi-Res-Audio



Stereo-Speaker ("Did We Mention It's Loud?")



Dual Hi-Fi Chipsets mit 32-Bit-DAC, AK4961 u. AK4490, Verstärker, Dolby ATMOS, Dolby Digital Surround

Fazit

Nach wie vor darf man nicht zu viel von Smartphone-Lautsprechern erwarten. Mal eben zwischendurch ohne Kopfhörer in eine Video schauen geht, echter Musikgenuss will so aber nicht aufkommen - und das wird sich wohl allein schon wegen einfachen physikalischen Grenzen wie mangelndem Resonanzkörper nicht so schnell ändern. Wirklich enttäuschend ist eigentlich nur das HTC 10 - nicht unbedingt, weil der Speaker wirklich schlecht ist, aber weil die Vorgänger deutlich besser waren.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphones

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige