Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
AreaMobile Redaktion
| | 0

NTT DoCoMo macht das Sprechen langsamer

NTT DoCoMo macht das Sprechen langsamer

Was hat es nicht alles schon für Versuche gegeben, Senioren und technisch weniger talentierten Menschen das Telefonieren mit dem Handy zu erleichtern. Wir erinnern uns ans Vitaphone bzw. Mobiclick - drei Knöpfe waren genug -, ans "Senioren-Handy" von Kyocera, an Handys mit Blutzucker-Messung von LG und an Vodafones aktuellen Versuch, mit billigen Sagem-Handys, Kundengruppen anzusprechen, die sich von mit Features überladenen Mobiltelefonen einfach überfordert fühlen. Handy-Menüs sind ja nach Ansicht von Forschern der TU Berlin ohnehin nicht für "Ältere" gemacht.

Anzeige
Senioren Handy DoCoMo

Foto: Senioren-Handy von NTT DoCoMo

NTT DoCoMo wird einen weiteren Kandidaten für seinen Heimatmarkt Japan ins Rennen um das innovativste und nutzerfreundlichste "Senioren"-Handy schicken. Anders als die oben erwähnten Kandidaten verfügt das Gerät im Folder-Formfaktor, über dessen Hersteller nichts näheres bekannt ist, über eine vollwertige, wenn auch relativ großzügig angelegte Tastatur sowie drei Kurzwahltasten direkt unter dem Display. NTT DoCoMo nimmt sich mit ihm aber eines besonderen Problems an, nämlich der Sprechgeschwindigkeit. Wer mit Mitte 70 schon einmal das Vergnügen hatte, seinem pubertären Enkel beim fanatischen Reflektieren der neuesten PS3-Features zuhören zu müssen, wird sich darüber mit Sicherheit besonders freuen. Ein einfacher Druck auf eine seitliche Taste während des Gesprächs verringert die Geschwindigkeit der Sprachwiedergabe um bis zu 30%. Dabei werden insbesondere Sprechpausen für die Verlangsamung des Sprachtempos genutzt und weitestgehend eliminiert. Läuft die Originalstimme der verzögerten Wiedergabe um mehr als eine Sekunde hinterher, wird das Feature automatisch deaktiviert, damit nicht zu viel Zeit bis zum Beginn der Antwort vergeht.

Außerdem will NTT DoCoMo bei dem neuen Modell die Menüführung verschlankt haben: sie soll vergleichsweise große Icons nutzen. Und da man als gebrechlich wirkende Person schneller Opfer von Überfällen wird, ist auch eine bei 80dB ziemlich schrille Alarmfunktion im Handy verbaut. Darüber hinaus motiviert das Handy zum Mittagessen: stellt man seine Körpergröße und sein Gewicht ein, kann es den Kalorienverbrauch bei täglicher Bewegung messen.

Mehr zum Thema: Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt, Kurioses

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige