Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: AreaMobile Redaktion | 19.08.2005 - 09:48 | 0

THQ portiert WarHammer 40.000 auf die N-Gage Plattform

WarHammer 40.000-Spieler fröhnen einem Hobby, das so manchen Hardcore-Strategiegamer das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Basierend auf einem extrem komplexen Regelwerk und vielschichtigen Rassen ist das von der amerikanischen Firma Games Workshop erdachte Strategiespiel das vermutlich beliebteste und bekannteste Brettspiel für Insider, das es derzeit gibt. Die Verwurstung des Spielprinzips, das vor allem von den liebevoll selbstbemalten Kunststofffiguren und nicht weniger detailliert gestalteten Fantasiewelten aus Styropor lebt, als Video-Game wurde bereits oft versucht, aber an den Charme des Brettspiels reichte kaum eine Umsetzung heran.

THQ versucht sich nun an einer Portierung des Spiels und eines Teils des Warhammer 40.000-Universums für Nokias N-Gage Plattform. Glory in Death soll der Titel heißen und Ende 2006 erscheinen. Die Engine wird von Razorback entwickelt und sich am Regelwerk des Originals orientieren. Vier der derzeit 11 bekannten Rassen werden auf dem N-Gage ihre brutalen Gefechte austragen: Orks, Space Marines, Eldar und die gefürchteten Chaos Space Marines. Jede der verfeindeten Zivilisationen wird eine eigene Kampagne zu bestehen haben, die man im Single-Player Modus durchkämpft. Dabei wird sich die N-Gage Version im Gegensatz zu manchem PC-Clone dem eigentlichen Sinn des Originals nicht verschließen: dank vielfältiger Multiplayer-Features auf Bluetooth- und Arena-Basis wird man gegen menschliche Bataillonskommandeure antreten können, um sich nach Einstellung der Kampfhandlungen zum einen oder anderen erfrischenden Bier zu gesellen und soziale Kontakte zu knüpfen. THQ wird sich darum bemühen, dem unverwechselbaren visuellen Stil des Warhammer 40.000-Universums so gerecht wie möglich zu werden: das Character-Design wird von Mike McMahon, einem bekannten Comic-Zeichner, übernommen. Ob der durchaus sehenswerte Gore-Faktor, der bei einigen PC-Umsetzungen sehr nah an der Indizierung des Games entlangschrammt, auch bei der N-Gage Fassung rote Pfützen und Körperteile auf dem Schlachtfeld hinterlassen wird, ist bislang nicht bekannt. Das Game soll auf der Games Convention vorgestellt werden, Screenshots und einen ersten Eindruck des Games reichen wir ggf. nach.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben
  1. Du bist nicht dabei?
    Werde Teil der Community
    Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
    Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
    Benutzername:
    Hinweis: Da Du nicht angemeldet bist, kannst Du hier einen alternativen Namen angeben.
    Titel: (optional)
    Kommentar:
    Bitte gib hier die Buchstaben vom nebenstehenden Bild ein.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Mehr Informationen
Aktuelle Geräte im Test