Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Apple bringt einheitliche TV-App für iPhone, iPad und Apple TV heraus

Björn Brodersen 28.10.2016 - 15:16|0
Apple bringt einheitliche TV-App für iPhone, iPad und Apple TV heraus

Apple bringt im Dezember eine einheitliche TV-App für die Set-Top-Box Apple TV sowie für die iOS-Geräte iPhone und iPad heraus. Die Anwendung synchronisiert die TV-Inhalte und Videos auf mehreren Geräten und unterstützt neue Siri-Funktionen wie den direkten Wechsel in Live-Übertragungen. Außerdem bietet Apple ab sofort ein neues MacBook Pro an.

Apple bringt im Dezember zunächst in den USA eine neue, einheitliche TV-App für die Set-Top-Box Apple TV, das iPhone und das iPad heraus. Die auf dem Apple-Event in Cupertino vorgestellte Anwendung integriert nicht nur TV-Inhalte und Videos aus iTunes, sondern auch von Streaming-Diensten wie HBO Go und Hulu. Außerdem synchronisiert sie die Inhalte auf allen über eine Apple-ID verbundenen Geräte, so dass gegebenenfalls ein auf dem iPad begonnener Film später auf dem Apple TV an der Stelle weiterläuft, an der er zuvor unterbrochen wurde. Per Sprachsteuerung können Anwender Streaming-Dienst-übergreifend nach Inhalten suchen oder direkt zu Liveübertragungen von Nachrichtensendungen oder Sportveranstaltungen wechseln. Dank Single-Sign-on brauchen sich Kunden in den USA nur einmal anmelden, um auf allen Geräten alle ihre Pay-TV-Abonnements nutzen zu können.

Anzeige

Weitere Funktionen der TV-App neben dem Store sind:

  • Watch Now: Hier wird den Nutzern ihre Sammlung verfügbarer Sendungen und Filme aus iTunes und Apps angezeigt. Von Watch Now aus können sie dann auf Up Next oder Recommended gehen und auswählen, was sie anschauen möchten.
  • Up Next: Eine Liste der vermutlich als nächstes gewünschten Serien und Filme. Wenn man beispielsweise eine Serien-Folge zu Ende geschaut hat, erscheint die nächste Folge automatisch an oberster Stelle der Prioritätsliste erscheinen. Nutzer können jederzeit per Sprachbefehl an Siri die Wiedergabe einer Sendung fortsetzen und an der Stelle, an der zuletzt unterbrochen wurde, weiterschauen. 
  • Recommended: Eine Zusammenstellung von  TV-Sendungen und Filmen, die von Apple-Kuratoren in Sammlungen zusammengefasst werden oder zu speziellen Kategorien und Genres wie Kinder, Science-Fiction und Comedy zählen.
  • Mediathek: Hier können Kunden auf ihre Sammlung von Filmen und TV-Sendungen zugreifen, die sie über iTunes geliehen oder gekauft haben.
TV-App für Apple-TV, iPhone und iPad | (c) Apple

TV-App: Recommended | (c) Apple

Während die neue Siri-Funktion Live-Empfang ab heute verfügbar ist, rollt Apple die neue TV-App im Dezember per Software-Update in den USA aus. Sie läuft auf Apple TV 4. Generation. Nach Angaben von Apple stehen für Apple TV 8.000 Apps zur Auswahl. Darunter befinden sich 1.600 Streaming-Dienste sowie 2.000 Spiele. Angaben zu den Systemvoraussetzungen von iPhone und iPad machte der Anbieter nicht. Ob bzw. wann die neue TV-App auch in Deutschland verfügbar sein wird, teilte das Unternehmen gestern Abend ebenfalls nicht mit.

Neues MacBook Pro mit Touch Bar

25 Jahre nach dem ersten Notebook von Apple kommt aus Cupertino auch ein neues MacBook Pro. Das in Bildschirmgrößen von 13 Zoll und 15 Zoll zur Auswahl stehende Notebook ist auch in Deutschland erhältlich und kostet ab 1.699 Euro. Laut Apple ist es das bislang dünnste, leichteste und leistungsfähigste MacBook Pro und mit dem hellsten und farbenreichsten Retina-Display ausgestattet, das der Hersteller bislang verbaut hat. Weitere Neuerungen sind eine reaktionsschnellere Tastatur, ein größeres Force-Touch-Trackpad, Touch ID und ein Audiosystem mit doppelt so großem Dynamikbereich wie beim Vorgängermodell.

MacBook Pro (2016) | (c) Apple

MacBook Pro (2016) mit Touch Bar | (c) Apple

Die traditionelle Leiste von Funktionstasten hat Apple beim neuen Notebook-Modell durch ein Multi-Touch-Display auf OLED-Basis ("Touch Bar") ersetzt. Die Steueroptionen auf der Touch Bar passen sich jeweils dem Einsatzzweck an - auch bei Apps von Drittanbietern. Zum Beispiel erscheinen dort Tabs und Favoriten, wenn der Browser Dafari geöffnet ist, Emojis in Nachrichten oder eine Option zum schnellen Springen durch Videos in der Fotos-App.

Die neuen Notebook-Modelle bieten allerdings nur USB-Type-C-Schnittstellen mit Thunderbolt 3, so dass Nutzer für vorhandenes Zubehör Adapter benötigen. Das betrifft auch das iPhone: Um beispielsweise das neue iPhone 7 (Plus) mit dem neuen MacBook Pro zu verbinden, braucht man einen USB-C-auf-USB-Adapter oder ein USB-C-auf-Lightning-Kabel. Auch der Magnet-Kabelanschluss MagSafe existiert nicht mehr am neuen MacBook Pro.

Mehr zum Thema: iPad, iPhone, App, Apple-TV, iPad Mini, Streaming, Gadget

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige