Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

HTC Vive

Datenbrille
 

TPcast Vive: Funkmodul für HTC Vive entfesselt Nutzer

Stefan Schomberg 11.11.2016 - 16:05|0
TPcast Vive: Funkmodul für HTC Vive entfesselt Nutzer

HTC verkauft ab heute für seine VR-Brille Vive ein Zusatzgerät, mit dem der Nutzer fortan kabellos in die VR eintauchen können soll. Höhere Latenzen, also Verzögerung zwischen Aktion und Umsetzung in der VR, gibt es angeblich nicht. Seltsam mutet allerdings an, dass das Zubehör aktuell nur über eine chinesische Website verkauft wird.

Die HTC Vive ist vermutlich aktuell die beste VR-Brille auf dem Markt - und auch eine der teuersten. Jetzt wird sie noch einmal etwas teurer, zumindest, wenn man in Zukunft ohne störende Kabel in die virtuellen Welten abtauchen will. Denn ab heute bietet HTC ein Zubehörteil des Herstellers Tpcast an, mit dem der Spieler entfesselt wird, da die Vive die benötigten Daten kabellos senden und empfangen kann. Das Gerät kostet 1.499 RMB, das sind umgerechnet etwa 220 Euro. Der mitgelieferte Akku von TPcast Vive soll etwa anderthalb Stunden durchhalten.

Anzeige

Seltsam ist der Umstand, dass Vive das Zubehör zwar in den höchsten Tönen für seine kurze Entwicklungszeit und "keine wahrnehmbaren Unterschiede" beim Spiel lobt, es aber aktuell nur über eine Website in China verkauft. Nicht einmal eine englisch Übersetzung der Seite gibt es - offenbar war der Hersteller selbst überrascht von dem schnellen Marktstart des Gadgets. Dort können zwar auch Interessenten aus anderen Teilen der Welt bestellen, müssen sich dann aber auf Extrakosten für den Zoll einstellen.

Ein Zusatzmodul soll die HTC Vive kabellos machen | (c) TPcast

Ein Zusatzmodul soll die HTC Vive kabellos machen | (c) TPcast

Aktuell läuft die Vorbestellungsphase, die Auslieferung soll ab dem ersten Quartal 2017 erfolgen. Besitzer einer Vive-VR-Brille werden bevorzugt, zu diesem Zweck fragt der Verkäufer die Seriennummer der Vive ab. Ob die Übertragungsgeschwindigkeit wirklich ohne wahrnehmbaren Unterschied zur Kabel-Version der Vive klappt, müssen erst noch Tests klären. Gerade für Personen, die anfällig für Motionsickness sind, ist jede Millisekunde Verzögerung doppelt wichtig. Einen Eindruck von der HTC Vice könnt ihr hier in einem Video bekommen.

Mehr zum Thema: Neuvorstellung, Datenbrille, Virtual Reality (VR)

Quelle: Vive

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige