Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Moto G4 Plus, Lenovo P2 und Medion X5520 im Vergleich

Björn Brodersen 03.12.2016 - 12:45|1
Moto G4 Plus, Lenovo P2 und Medion X5520 im Vergleich

Lenovo macht sich breit in der Smartphone-Mittelklasse: Neben den bekannten Geräten der Moto-G-Serie legen die Chinesen jetzt mit dem P2 und dem K6 der Stammmarke nach. Außerdem bespielt die Tochterfirma Medion mit Android-Smartphones das Mittelklasse-Segment. Was die Smartphones der drei Lenovo-Marken voneinander unterscheidet, zeigen wir beispielhaft an drei ausgewählten Geräten: Moto G4 Plus, Lenovo P2 und Medion X5520.

Mit dem Moto Z wagt sich Lenovo wieder in die Smartphone-Oberklasse vor, dazu tummeln sich immer mehr schlagkräftige Smartphones des chinesischen Herstellers im Mittelklasse-Segment: Neben den bekannten Moto-G-Smartphones bietet Lenovo ab sofort auch hierzulande im Preisbereich bis 400 Euro mehrere Geräte der Stammmarke an. Berücksichtigt man noch die Smartphones des Aldi-Haus- und -Hof-Lieferanten Medion, eine Lenovo-Tochter, dann macht sich das Unternehmen ganz schön selbst Konkurrenz. Oder etwa doch nicht? Wir vergleichen drei Smartphones im Preisbereich zwischen 300 und 350 Euro: das Lenovo P2, das Moto G4 Plus und das Medion X5520.

Anzeige

Alle drei Smartphones im Vergleich bieten jeweils ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, einen Fingerabdrucksensor, eine 5-Megapixel-Frontkamera, microSD-Support, LTE-Unterstützung und zwei Steckplätze für SIM-Karten (Dual-SIM), werden von einem Snapdragon-Prozessor von Qualcomm angetrieben und laufen ab Werk mit Android 6.0 Marshmallow. Doch da hört es mit den Gemeinsamkeiten schon auf.

Moto G4 Plus: Tolle Kamera

Das Moto G4 Plus besticht beispielsweise mit einer 16-Megapixel-Kamera mit einer f/2.0-Blende, Laserautofokus, Phasenerkennungs-Autofokus (PDAF) und Dual-LED-Blitz, die im Test tolle Bildqualität ablieferte und auch einen Pro-Modus für manuelle Belichtungseinstellungen bereithält. Außerdem gehören eine unverfälschte Android-Benutzeroberfläche, ein 3.000 mAh starker Akku für bis zu 15 Stunden Sprechzeit und die Schnellladetechnologie TurboPower, mit der das Smartphone innerhalb von 15 Minuten für bis zu sechs Stunden Nutzungszeit mit Strom aufgeladen werden kann, zu den Vorzügen des Smartphones. Der Octa-Core-Prozessor Snapdragon 617 mit Anbindung an bis zu 4 GB RAM sorgt für eine flüssige System-Performance und erlaubt auch das Spielen von fordernden Games wie etwa "Asphalt 8". Im Vergleich zu den Vorgängergeräten der Moto-G-Reihe ist das Moto G4 Plus aber auch teurer: Für die Variante mit 64 GB interner Speicherkapazität und 4 GB RAM fallen derzeit 314 Euro an.

Lenovo P2: Lange Akku-Laufzeit

Prunkstück des ab der kommenden Woche erhältlichen Lenovo P2 im Metallgehäuse ist der fest eingebaute, 5.100 mAh große Akku, der laut Hersteller für sagenhafte 78 Stunden Sprechzeit, 768 Stunden Standby-Betrieb oder bis zu drei Tage Nutzungszeit (bei Mischnutzung) sorgen soll. Wie lange der Stromspender mit einer vollen Ladung bei einzelnen Anwendungen mit eingeschaltetem Display wie etwa Videostreaming oder Gaming durchhält, müssen erst Tests zeigen. Die 24-Watt-Schnellladetechnologie soll den Akku innerhalb von 15 Minuten für bis zu zehn Stunden Nutzungszeit aufladen. Keine Aussage können wir derzeit zur Kamera-Qualität treffen. Das Super-AMOLED-Display des Geräts verspricht aber schön tiefe Schwarzwerte, kräftige Farben und starken Kontrast, die Prozessor-Leistung ist höher als beim Moto G4 Plus. Andererseits ist das Lenovo P2 mit einer UVP von 349 Euro das teuerste Gerät des Smartphone-Trios in unserem Vergleich und bietet den Anwendern "nur", aber in der Preisklasse übliche 32 GB interne Speicherkapazität.

Specs-Vergleich
Moto G4 Plus
(Testbericht)
Lenovo P2

Medion X5520

Display
5,5-Zoll-IPS-LCD, Full-HD-Auflösung, 401 PPI
5,5-Zoll-Super-AMOLED, Full-HD-Auflösung, 401 PPI 5,5-Zoll-IPS-LCD, Full-HD-Auflösung, 401 PPI
Antrieb
Snapdragon 617 mit 8 x 1,5 GHz, Adreno 405 und 4 GB RAM

Snapdragon 625 mit 8 x 2 GHz, Adreno 506 und 4 GB RAM
Snapdragon 430 mit 4 x 1,4 GHz und 4 x 1,1 GHz, Adreno 505 und 4 GB RAM
Speicher
64 GB, microSD-Support bis 128 GB
32 GB, microSD-Support bis 128 GB

64 GB, microSD-Support bis 128 GB
Kameras
Hauptkamera: 16 MP, f/2.0, Laserautofokus, PDAF, Dual-LED-Blitz, Full-HD-Video;
Frontkamera: 5 MP, f/2.2
Hauptkamera: 13 MP, Full-HD-Video;
Frontkamera: 5 MP


Hauptkamera: 13 MP, Full-HD-Video;
Frontkamera: 5 MP


Konnektivität
Micro-USB 2.0, Bluetooth 4.2, GPS, WLAN a/b/g/n, UMTS/HSPA+, LTE Cat-4 Micro-USB 2.0, Bluetooth 4.0, NFC, GPS, WLAN b/g/n, UMTS/HSPA+, LTE Cat-4 Micro-USB 2.0, Bluetooth 4.0, GPS, WLAN b/g/n, UMTS/HSPA+, LTE Cat-4
Dual-SIM
ja
ja
ja
Sensoren
Fingerabdrucksensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Umgebungslichtsensor, Näherungssensor Fingerabdrucksensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Umgebungslichtsensor, Näherungssensor
Fingerabdrucksensor, Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, Näherungssensor
Akku
3.000 mAh, Schnellladen, 15 Std. Sprechzeit
5.100 mAh, Schnellladen, 78 Std. Sprechzeit
3.000 mAh, 10 Std. Sprechzeit
Betriebssystem
Android 6.0.1
Android 6.0
Android 6.0
Nougat-Update
zugesagt
k.A.
zugesagt
aktueller Preis
314 Euro
349 Euro
299 Euro

Medion X5520: Metallgehäuse zum günstigeren Preis

Auch das Medion X5520 kommt in einem Metallgehäuse daher - dabei ist es mit einer UVP von 299 Euro das günstigste der drei Geräte. Mit 64 GB bietet das Gerät üppig Speicherplatz und erlaubt im Single-SIM-Betrieb das Einlegen einer microSD-Karte zur Speichererweiterung um bis zu 128 GB. Während erste Tester die Prozessor-Leistung des Geräts für ausreichend selbst für grafisch aufwändigere Spiele halten, monieren sie die ungenügende Kamera-Qualität des Medion-Smartphones. Und im Gegensatz zu den beiden Lenovo-Smartphones in unserem Vergleich ist das Medion X5520 nicht mit einem Gyroskop bestückt. Das Kreiselinstrument zur Lagebestimmung erlaubt beispielsweise eine präzisere Lagebestimmung bei der Navigation oder erweitern die Steueroptionen in Spielen. Zum Einsatz in VR-Headsets wie Google Cardboard eignet sich ein Smartphone ohne Gyroskop schon gar nicht.

Fazit

Die drei Smartphones in unserem Vergleich haben jeweils ihre ganz eigenen Stärken und deshalb auch kaum Überschneidung bei der Zielgruppe: Das Moto G4 Plus ist ein Smartphone für Anhänger von purem Android und für diejenigen, die viel mit der Smartphone-Kamera fotografieren und bessere Bildqualität erwarten. Das Lenovo P2 ist das geeignete Gerät für Nutzer, die ein Smartphone mit sehr langer Akku-Laufzeit suchen. Das Medion X5520 ist ein vergleichsweise preisgünstiges Android-Smartphone im Metallgehäuse und mit Fingerabdrucksensor und viel Speicherplatz.

Pros & Cons
Moto G4 Plus
Lenovo P2
Medion X5520
Stärken
gute Kamera, flotte System-Performance

sehr lange Akku-Laufzeit, Metallgehäuse, starker Prozessor
Metallgehäuse,
günstigerer Preis

Schwächen
-
nur 32 GB interner Speicher, höherer Preis, keine Nougat-Update-Ankündigung
geringe Kamera-Qualität,
kein Gyroskop, kein Schnellladen, schwächster Prozessor im Vergleich

Mehr zum Thema: Android-Smartphones, Smartphones

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 05.12.16 08:14 Rocko76
    Fehler bei den Specs

    Danke für die Übersicht aber es sind Euch ein paar Fehler unterlaufen. Das Lenovo P2 hat Bluetooth Version 4.1 verbaut, es kann LTE bis CAT 6 und beherrscht WLAN auch im 5 Ghz Bereich ( WLAN ac ) Dies hat Lenovo auf Nachfrage auch bestätigt obwohl es auf deren Website nicht zu finden ist. Ach und es läuft mit Android 6.0.1 und nicht 6.0. Also vielleicht könnt ihr das alles mal verbessern. Vielen Dank

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige