Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

CES 2017: Diese Neuheiten gibt es auf der Technikmesse zu sehen

Stefan Schomberg 03.01.2017 - 14:00|2
CES 2017: Diese Neuheiten gibt es auf der Technikmesse zu sehen

Die erste Messe des Jahres, auf der es auch Mobilfunk-Inhalte zu sehen gibt, ist traditionell die Consumer Electronics Show in Las Vegas. Wir sind wie immer vor Ort und berichten direkt von den neuesten Geräten. Bevor es aber am Freitag offiziell losgeht fassen wir für euch zusammen, was wir von der CES 2017 erwarten.

In den letzten Jahren hat die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas immer mehr an Bedeutung gewonnen. Während sich früher nur ganz wenige Mobilfunkaussteller in die Wüste Nevadas verliefen, werden dort in den letzten Jahren immer mehr neue Modelle vorgestellt. Aus diesem Grund sind auch wir 2017 wieder live vor Ort und berichten von der CES aus erster Hand. Bis es aber so weit ist, geben wir euch einen Ausblick, was für neue Smartphones, Tablets und Gadgets voraussichtlich vorgestellt werden und was es von der Messe sonst noch zu erwarten gibt.

Anzeige

Acer: Geheimhaltungsstufe Level 100?

Acer ist auf der CES vertreten - nur was der Hersteller dort zeigt, ist bislang nicht bekannt. Im vergangenen Jahr zeigte der taiwanische Hersteller unter anderem das Liquid Jade Primo mit Windows 10. Möglicherweise hat der Hersteller in diesem Jahr aus dem Mobilfunkbereich nichts im Gepäck.

Asus: Erstes eigenes Tango-Smartphone und mehr

Asus wird auf der Elektronikmesse in Las Vegas ein neues ZenFone vorstellen - nur der genaue Name ist noch nicht bekannt. Dafür gibt es bereits Gerüchte zu den technischen Spezifikationen. So wird das Gerät vermutlich von einem Snapdragon 835, also dem Topchip von Qualcomm für 2017 angetrieben. Zudem soll es über eine Dual-Kamera auf der Rückseite verfügen. Zusätzlich könnte Asus Gerüchten zufolge ein weiteres Gerät vorstellen. Das als Asus ZenFone Zoom vermutete Smartphone soll über ein Display mit 5,2 Zoll mit HD-Auflösung verfügen und von einem Snapdragon 625 angetrieben werden. Es soll als erstes Asus-Smartphone direkt mit Android 7.0 Nougat ausgeliefert werden. Das hohe Gewicht von 169 Gramm kommt angeblich unter anderem von einem 4.850 mAh großen Akku. Der Speicher soll je nach Version 2, 3 oder 4 GB (RAM) und 16, 32 oder 64 GB (interner Speicher) groß sein. Die Kamera bietet angeblich 13 Megapixel und könnte dem Namen des Gerätes nach eigentlich eine spezielle Zoom-Funktion bieten.

Sicher ist die Präsentation des Asus ZenFone AR, das erste eigene Tango-Smartphone des Herstellers. Das Asus ZenFone AR wird vermutlich von einem Snapdragon 821 mit Adreno-530-GPU angetrieben. Neben Augmented Reality über Project Tango unterstützt das Gerät auch Virtual-Reality-Inhalte über Googles Daydream-Plattform. Damit lassen sich beispielsweise mit Googles VR-Brille Daydream View 360-Grad-Videos bei YouTube oder Filme auf Netflix betrachten und Spiele mit VR-Unterstützung spielen. Als Betriebssystem kommt auf dem ZenFone AR Android 7.0 Nougat zum Einsatz. Weitere Informationen werden in den nächsten Tagen folgen.

Asus ZenFone AR mit Unterstützung von Project Tango | (c) Evleaks

Asus ZenFone AR mit Unterstützung von Project Tango | (c) Evleaks

HTC: Vielleicht in diesem Jahr?

Bislang hat HTC nie etwas auf der CES vorgestellt, so richtig glauben wir daher auch in diesem Jahr nicht daran. Wenn, dann bringt der taiwanische Hersteller gleich drei Smartphones mit. Dabei soll es sich um Geräte handeln, die unter dem Oberbegriff Ocean entwickelt wurden. Genau genommen soll es sich um Ocean Master, Ocean Smart und Ocean Note handeln. Viele Informationen zu den Geräten gibt es bislang noch nicht, die wenigen Anhaltspunkte beziehen sich auf das Note-Modell. Es soll angeblich das größte der drei Geräte sein und über einen Dual-SIM-Slot verfügen und keinen zusätzlichen Klinkenstecker-Port mehr bieten.

Ist dieses Bild ein Concept-Art oder ein Leak? | (c) Weibo

Ist dieses Bild ein Concept-Art oder ein Leak? | (c) Weibo

Aktuell gibt es auch noch keine Informationen zur Kamera, allerdings verbreitete sich kürzlich das Gerücht, dass die Optik im HTC Ocean Note sogar den aktuellen Spitzenreiter Google Pixel vom ersten Platz im DXOMark vertreiben könnte. Das wäre wohl durchaus möglich, schließlich ist HTC auch der Hersteller der Pixel-Phones. Die finalen Namen der drei Geräte mit ihren Code-Bezeichnungen sind noch nicht bekannt, derzeit werden aber HTC 11 und HTC X10 für Ocean Master und Ocean Smart gehandelt.

Huawei: Honor 6X für die Digital Natives

Huawei wird mindestens mit seiner hippen Tochterfirma Honor für die Digital Natives auf der CES vertreten sein und das Honor 6X für den Rest der Welt vorstellen, nachdem es in China bereits erhältlich ist. Technisch bietet das Gerät eine Dual-Kamera, den Octa-Core-Prozessor (Kirin 655) und einen größeren Akku (3.340 mAh) als im Vorgängermodell Honor 5X. Die Dual-Kamera besteht aus einem 12-Megapixel-Sensor von Sony und einem 2-Megapixel-Bildsensor zur Tiefenmessung. Neben einem Profimodus für manuelle Belichtungseinstellungen stehen Funktionen zur nachträglichen Veränderung des Fokuspunkts und einen Bokeh-Effekt bereit.

Honor 6X | (c) Honor
Honor 6X | (c) Honor

Das Honor 6X | (c) Honor

Die Dual-Kamera des Honor 6X | (c) Honor

 

Schwarz-Weiß-Fotos wie mit dem Huawei P9 lassen sich mit der Dual-Kamera des Honor 6X allerdings nicht aufnehmen, sondern nur über entsprechende Software-Filter erstellen. Die Darstellung erfolgt über ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display. Ob Honor für Europa eine Version mit 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher vorstellt, ist bislang nicht bekannt. Zumindest dürfte das in Deutschland wichtige und in China fehlende Band 20 für LTE, bei der EU-Variante des Honor 6X vorhanden sein.

LG: Ein Sack voll Smartphones

Der koreanische Hersteller LG ist in diesem Jahr auf der CES richtig fleißig und stellt gleich fünf Smartphones unter der heißen Sonne von Las Vegas vor. Vier davon entfallen auf die K-Serie (K3, K4, K8 und K10). Dabei richten sich K3 und K4 an Smartphone-Einsteiger, während K8 und K10 Mittelklasse-Smartphones sind. Das Topgerät der Reihe ist das LG K10 (2017). Es verfügt über ein 5,3 Zoll großes Display mit HD-Auflösung, das in einem 148.7 x 75.3 x 7.9 Millimeter großen und 142 Gramm schweren Gehäuse sitzt. Im Inneren arbeitet der Octa-Core-Prozessor MediaTek MT6750 mit einer voraussichtlichen Taktrate von bis zu 1,5 GHz, 2 GB RAM und 32 GB Speicher. Auf der Rückseite stehen eine 13-Megapixel-Kamera nebst Fingerabdrucksensor zur Verfügung, vorne gibt es eine 5-Megapixel-Kamera. Energieversorger für das mit Android 7.0 Nougat bespielte LG K10 (2017) ist ein 2.800 mAh großer Akku.

LG Stylus 3 | (c) LG

LG Stylus 3 | (c) LG

Als fünftes Gerät schickt LG das neue Stylus 3 in den Ring. Als Antrieb dient hier der gleiche Octa-Core-Prozessor MediaTek MT6750 wie im LG K10 (2017) mit 3 GB RAM und 16 GB erweiterbarem Flash-Speicher. Beim Display bleibt es leider bei einer HD-Auflösung auf einer Displaydiagonale von 5,7 Zoll. Zum Fotografieren stehen eine 13-Megapixel-Haupt- und 8-Megapixel-Frontkamera bereit. Energie liefert dem mit Android 7.0 Android bespielten LG Stylus 3 ein 3.200 mAh großer herausnehmbarer Akku. Auf der Rückseite befindet sich der Fingerabdrucksensor.

Nokia: Willkommen zurück

Nokia is back - ab 2017 darf Nokia wieder Smartphones unter dem eigenen Namen auf den Markt bringen, und das werden die Finnen zusammen mit HMD Global auch tun. Angeblich soll das auch schon im ersten Quartal 2017 der Fall sein. Eine Vorstellunge neuer Geräte auf der CES 2017 wäre dementsprechend wahrscheinlich. Aktuell geistern zwei Namen in der Gerüchteküche umher: Nokia E1, bei dem es sich eher um ein Einsteigergerät handelt und Nokia D1C, das sich in Richtung Mittelklasse orientiert. Das Smartphone wird nach aktuellem Kenntnisstand in zwei Displaygrößen mit 5 und 5,5 Zoll erscheinen, wobei beide mit Full-HD auflösen. Das größere Modell wird allerdings über einen Fingerabdrucksensor verfügen.

Nokia E1 oder D1C | (c) The Android Soul

Nokia E1 oder D1C | (c) The Android Soul

Samsung: Neue Windows-Tablets oder nicht?

Ursprünglich hatten wir auch Samsungs Galaxy A3 (2017) und A5 (2017) für die CES 2017 erwartet, der Hersteller hat die Geräte allerdings schon zum Anfang der Woche vorgestellt. Auf der CES gibt es aber noch einmal für alle Anwesenden die Möglichkeit, die neuen Smartphones der Mittelklasse-Serie des Herstellers genauer zu begutachten.

Gerüchteweise soll Samsung aber auch noch zwei Tablets mit Windows 10 auf der Elektronik-Show in Las Vegas vorstellen. Sie sollen die Bezeichnungen SM-W720 und SM-W620 tragen und werden daher als Nachfolger des Windows-Tablets Galaxy TabPro S gehandelt. In zwei Varianten soll eines mit 12 Zoll und eines mit kleinerem Display erscheinen. So richtig können wir das aber noch nicht glauben.

Sony: Zur CES nichts im Gepäck

Der japanische Hersteller Sony bringt offenbar nichts mit zur CES, sondern wird neue Modelle gewohntermaßen erst auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar zeigen. Derzeit werden dafür Modelle wie das "New" Xperia X (2017) oder das neue Xperia XZ hoch gehandelt.

Blackberry: Das letzte echte Blackberry

Ebenfalls auf der CES dürfte wohl auch "das letzte echte Blackberry" zu sehen sein, das unter dem Decknamen Mercury entwickelte DTEK70. Das wird zwar schon von Alcatel/TCL gebaut, wurde aber noch komplett von Blackberry entwickelt. Das Volltastatur-Smartphone wird angeblich ein Display mit 4,6 Zoll, das einen Formfaktor von 3:2 aufweist und eine Auflösung von 1.620 x 1.080 Pixel bietet. Erwartet wird außerdem Android 7.0 als Betriebssystem und ein Qualcomm Snapdragon 625 als Antrieb. Einen kurzen Teaser zu Steigerung der Vorfreude, hat Blackberry bereits veröffentlicht.

Blackberry Mercury | (c) BlackBerryItalia

Blackberry Mercury aka DTEK70 | (c) BlackBerryItalia

Xiaomi: MiMix für alle

Erstmals sollte eigentlich der chinesische Hersteller Xiaomi auf der CES vertreten sein, das hatte das Unternehmen schon Ende November letzten Jahres offiziell bestätigt. Jetzt scheint es aber eher so, als ob man nur den Zeitraum der CES und die damit generierte Aufmerksamkeit auf elektronische Produkte für sich nutzen will, denn für den 6. Januar plant Xiaomi offenbar ein großes Event in Peking. Dort - so wird aktuell spekuliert - könnte eine globale Version des randlosen Smartphones MiMix vorgestellt werden. Auch neue Smart-Home-Produkte werden erwartet, immerhin erwirtschaftet der Hersteller den Großteil seines Umsatzes über diese Smart-Home-Produkte und das Ökosystem der eigenen Software.

ZTE: Bleibt es bei der Vorstellung des Blade V8

Ein weiterer Vertreter aus Fernost, der auf der CES in den USA offiziell vorgestellt wird, dürfte das ZTE Blade V8 sein. Bei den kurzzeitig auf der Hersteller-Seite verfrüht veröffentlichten Informationen zum Gerät stand die Dual-Kamera im Vordergrund des 7,7 Millimeter dünnen Metall-Smartphones. Sie bietet eine Auflösung von 13 Megapixel samt einer zweiten Linse mit 2 Megapixel für Tiefenunschärfe, um ein schönes Bokeh zu ermöglichen. Auch VR-fähige Fotos sollen sich mit dieser Kamera-Kombo erstellen lassen. Ansonsten gibt es wenig Überraschendes: Ein Snapdragon 435 samt 3 GB RAM sorgt für Leistung, ein Display mit 5,2 Zoll und Full-HD-Auflösung für die Darstellung. Intern gibt es 32 GB Speicher, auch ein besonders schneller Fingerabdrucksensor ist offenbar dabei.

Auch in diesem Jahr ist die Areamobile-Reaktion wieder in Las Vegas auf der CES unterwegs und wird euch von den größten Neuerungen und Innovationen berichten. Alle Infos zu neuen Geräten, Hands-on und Hintergrundberichte findet ihr auf unserer Themenseite zu CES.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Elektronikmesse CES, Smartphones, Tablet, Android-Tablet, Neuvorstellung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 31.05.17 02:03 schlomes69 (Newcomer)
    Handy Neuheiten 24

    „Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise …, .“

  2. 03.01.17 22:28 peter0815 (Handy Profi)

    Was mit Apple? ;)

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige