Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

HTC verliert ein Drittel seiner Einnahmen

Steffen Herget 09.01.2017 - 11:44|27
HTC verliert ein Drittel seiner Einnahmen

Bei HTC lief das vergangene Jahr nicht unbedingt erfolgreich, wenn man die reinen Zahlen betrachtet. Ein Drittel weniger Einnahmen als im Vorjahr ist ein arger Einbruch. Doch es gibt positive Zeichen am Horizont.

HTC hat seine Zahlen für das vergangene Jahr 2016 vorgestellt und muss in Sachen Einnahmen Federn lassen. Waren es 2015 noch 121,68 Milliarden Neue Taiwan Dollar, flossen im abgelaufenen Jahr nur noch 78,16 Milliarden Neue Taiwan Dollar in die Taschen des Unternehmens. Das entspricht einem Rückgang von über 35 Prozent. Die Verluste lagen HTC zufolge über das Jahr bei 4,8 Milliarden Neue Taiwan Dollar, das sind etwa 142 Millionen Euro.

Anzeige

Es gibt jedoch durchaus Zeichen, dass es mit HTC wieder aufwärts geht. Da wären einmal die guten Monate September und Dezember, die über oder auf der Höhe des Vorjahres liegen. Aber auch der Erfolg der HTC Vive macht Mut, denn die VR-Brille für PC-Gamer verkaufte sich mit rund einer Viertelmillionen Stück besser als von vielen Experten vermutet.

Im Smartphone-Bereich ist das HTC 10 weiterhin ein sehr gutes Stück Technik, zudem sorgten die positiven Reaktionen auf die von HTC produzierten Pixel-Smartphones für ein Lächeln im Gesicht der Manager. Noch im Januar werden weitere Ankündigungen von HTC über neue Modelle erwartet, und die ersten Anzeichen deuten darauf hin, dass die Taiwaner durchaus noch ein paar Asse im Ärmel haben. Man darf also gespannt sein, wie es mit HTC weitergeht. Von den noch 2016 hartnäckig kurisierenden Übernahmegerüchten war zuletzt nichts mehr zu hören.

Mehr zum Thema: Smartphone-Markt, Virtual Reality (VR)

via ZDNet

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 27 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 12.01.17 15:20 bocadillo (GURU)

    Sehnix

    Wenn du marketing machen mußtest hattest du wohl wenig Spaß daran .

    Aber rollen wir es mal auf warum die Produkte an sich nur eine beschränkte Rolle spielenn :

    Preispolitik - der Marktpreis ist nunmal so wie er ist - entweder passt man die kosten an oder man versucht über markenpflege ubd co einen Mehrwert zu erzielen . Wieso kriegt man für weihenstephan milch fast den doppelten Preis als für no name?

    Markenpflege - ich denke mal bei der Vorlesung hast du gefehlt sonst stände da nicht sowas.

    Kontinuität- da ist lg grad mal innovativ ausgebrochen und schln gefloppt .
    Das Produkt an sich ist durchentwickelt -innovationen können nur noch über die software erfolgen und da ist man dank Android recht machtlos .

    Es wird kein Gerät geben das gänzlichst ohne konsequentes Marketing -wozu auch der aftersale gehört -
    Durchstarten kann.

    Keiner sagt das man mit einem Blender mittelfristig durchstarten kann ( kurzfristig aber schon ).

    Das thema innovationen ist durch -bleibt nur das Marketingkonzept oder der preis um Absatz zu generieren .

    Dazu kommt das es eigentlich keine schrottigen Geräte mehr gibt .

    Htc ist eigentlich durch denn man ist weder günstig noch besonders toll noch mit einer stsrken Marke behaftet .

    Ein smartphone ist ein alltagsartikel heut -entweder ist man günstig oder man geht über " lifestyle" .

    Welche Rolle hier das Marketing spielt brauch ich wohl nicht zu erwähnen

  2. 12.01.17 13:48 sehnix (Member)

    Jaja schon klar, sehnix nix wissen können weil sonst andere falsch liegen, oder...

    Das ich ein paar Semester Marketing mitmachen musste wegen Bolognia stell ich jetzt einfach mal so in den Raum, @ bocadillo.

    Ok, ein paar Punkte, die als Bereich des Marketings aufgeworfen wurden, und warum es HTC nichts bringen wird (ich möchte auf die Folgemeldung hier:
    http://www.areamobile.de/news/42077-htc-u-ultra-erste-specs-zum-neuen-top-smartphone-durchgesickert
    verweisen)

    (Apple 95% durch Smartphone-Verkäufe @Fritz the cat: bestreitet keiner, aber geh mal in den Smartfon-Verkauf rein; als das SE dem "grossen Bruder" gefährlich wurde, hat man die "kleine Produktlinie" eingestampft... Weil man lieber das Grosse verkauft, als das Kleine - die Kunden wollten was anderes... Ok gut, DAS ist ein Versagen des Marketings... Zugegeben.)

    Preispolitik: HTC müsste unterhalb der eigenen Herstellungskosten ansetzen, um mit den Geräten der Konkurrenz mithalten zu können; vgl. die neuen 5,1"-Geräte mit Mediatek-CPU... (Mediatek ist Synonym für "Specs auf Sparflamme"; gerade das Game-Teil da wird garantiert einschlagen wie eine Bombe (aber im negativen Sinn); das Marketing an sich kann hier wenig ausrichten...

    "Nokia is back": ja, aber genau aus dem Grund werden die neuen "Nokia"-Geräte sehr skeptisch begutachtet; währenddem Apple-Geräte, ohne grosses Marketing-Gedöns (seit der ersten Generation hat sich NICHTS geändert) vorankommen - ausser das es eben immer harziger wird, weil nichts neues hinzukommt, und selbst die treuesten Apple-Jünger sich langsam fragen "warum eig. Apple?" Eine andere Marketingstrategie wird hier nichts ändern...

    Markenpflege: ...ist ja wohl mehr für Aktionäre; wenn uns der Aufstieg der Chinahandys etwas zeigte: ein gutes Gerät kommt mit sehr wenig Werbung, ohne "Marken-Shops", Statussymbole usw aus...

    Kontinuität: gerade DAS sägt den meisten Herstellern gerade den Ast ab, auf dem sie sitzen. Die Geräte werden kontinuierlich grösser, leistungsfähiger, müssen immer häufiger ans Netz, usw. ...aber wo bitte sind die Innovationen? Wo sind die "Knaller", die "Verkaufsargumente"? ...bei HTC in der anderen Meldung "hey guckt mal, ein 6" Display"... Ok, man kann sagen "hier sollte das Marketing mal eine umfassende Marktanalyse durchführen, um herauszufinden was die Leute wirklich wollen" (...wer bitte will ein Gerät, das übertrieben formuliert alle 3 Stunden an's Kabel muss)...

    Aber schlussendlich läufts in allen Punkten auf ein einziges Argument heraus:
    wird der Hersteller (ist unabhängig von HTC) ein Produkt auf den Markt bringen, das von den Spezifikationen und INNOVATIONEN dermassen überzeugt, das die Kunden GANZ OHNE WERBE-OVERKILL (d.h. nur mit Produktankündigung und üblichen "Vor-Veröffenltichung-News") das Teil haben wollen - EGAL WAS ES KOSTET. (wie damals bei Apple und dem ersten iPhone - das war nicht das Marketing, das war das Produkt, das überzeugte)

    Traurigerweise, nach obiger verlinkter News, bleibt festzustellen, das heute folgendes Modell bereits als Innovation durchgehen könnte:
    4,7" Randlos (bis auf zwei Schlitze oben und unten für Lautsprecher und Mikro)
    Snapdragon 821
    4GB RAM
    mind. 32GB int. Speicher
    DualSIM UND micro-SD-slot
    4000mAh Akku mit Schnellade-Funktion
    USB-C und 3,5"Klinke
    NFC, 802.11ac/bgn
    300Mbit LTE auf allen europ. Bändern

    ...und das ganze zu einem Preis von unter 600€ (lässt sich erreichen, wenn man das Marketing von der Produktentwicklung fern hällt ;)

    Das Marketing ist wichtig, behaupte ja nicht das Gegenteil. Aber bitte, es ist nicht Überlebenswichtig. Das beste Marketing nützt nichts, wenn das verkaufte Produkt ein "Blender" ist, und die anschliessende negative Mundpropaganda die besten Marketingschachzüge in's Leere laufen lassen...

    Hierzu im Fall HTC: beim ersten HTC-Smartfone mit Windows Mobile damals - bestes Marketing. Aber das Gerät unbenutzbar. Umstieg auf Android (seitens HTC), wieder tolles Marketing - das Gerät weiterhin unbenutzbar, HTC-Inhaber rannten mit zwei Zusatzakkus rum, damit sie nicht pro Nachmittag an die Ladestation mussten. ...es hängt eben schlussendlich alles am verkauften Produkt...

    Btw sorry das meine Antworten auf sich warten lassen - mal krieg ich ne Benachrichtigung, mal nicht - keine Ahnung was da los ist...

  3. 12.01.17 10:39 bocadillo (GURU)

    Eines der besten ....mag ja sein.

    Heißt aber das es eine Riege der Besten gibt und das Beste ist es nunmal nicht

  4. 12.01.17 10:25 Andre2779 (Advanced Handy Profi)

    "Das sehen Tausende anders als du...."

    Aber auch nur weil HTC die Menschen nicht mit Werbung zukleistert wie es Apple und Samsung machen. Viele lassen sich halt durch Werbung zum Kauf verführen, ändert allerdings nicht daran, dass das HTC 10 eines der besten Geräte aktuell auf dem Markt ist.

  5. 10.01.17 13:09 DerZander (Handy Profi)

    HTC hat ja auch keine Kohle mehr für guten Support und schnelle Updates.

  6. 10.01.17 12:57 benthepen (Advanced Handy Master)

    Zumal Andre, was Softwaresupport angeht, immer nur das HTC 10 heranzieht. Dass das Topmodell natürlich immer als schnellstes geupdatet wird, ist ja nichts außergewöhnliches, sondern die Regel. Aber sobald man eine Klasse darunter schaut, sieht es mau aus.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige