Nokias digitaler Assistent wird Viki heißen

Stefan Schomberg 10.01.2017 - 11:39|0
Nokias digitaler Assistent wird Viki heißen

Das finnische Unternehmen Nokia hat sich die Rechte an der Marke "Viki" gesichert. Dabei könnte es sich um einen digitalen Sprachassistenten handeln, zumindest deutet die Beschreibung der Registrierung beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum darauf hin.

Anzeige

Nokia arbeitet offenbar an einem digitalen Sprachassistenten. Das geht zumindest aus der Beschreibung der Marke "Viki" hervor, die sich das finnische Unternehmen in der letzten Woche beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) gesichert hat. Dort heißt es, dass es sich bei "Viki" um eine Software für die Entwicklung und Überwachung von digitalen Assistenten für mobile Endgeräte und das Internet handelt. Entsprechende Assistenten sollen "alle Datenquellen in einer chat- und sprachbasierten Nutzeroberfläche zusammenführen", heißt es in der Anmeldung, die GSMInfo.nl gesichtet hat.

"Viki" wurde am 6. Januar 2017 von Nokia Solutions and Networks als Wortmarke angemeldet. Auf Anfrage von ZDNet USA hieß es seitens Nokia nur, dass man zwar gelegentlich Marken registriere, allerdings grundsätzlich nicht kommentiere, ob und wann solche Marken auch wirklich in Nokia-Produkten oder -Services Verwendung fänden. Da Nokia selbst im Smartphone-Geschäft nicht mehr aktiv ist werden derzeit zwei Möglichkeiten vermutet. Einerseits könnte Nokia einen entsprechenden Sprachassistenten an HMD Global lizensieren und so Geld verdienen. HMD Global ist Lizenznehmer der Marke Nokia und deren geistigen Eigentums und hat gerade das erste "Nokia"-Smartphone für Asien vorgestellt - das Nokia 6.

Nokia 6 | (c) Nokia / HMD

Nokia 6 | (c) Nokia / HMD

Eine andere Möglichkeit für Nokia wäre es, einen digitalen Sprachassistenten für eigene Zwecke zu verwenden. Im vergangenen Jahr kaufte Nokia den französischen Hersteller von Aktivitäts-Trackern Withings, der außerdem vernetzte Blutdruckmessgeräte und Körperwaagen und Thermometer im Angebot hat, die ebenfalls vernetzt sind. Auch hier wäre die Nutzung eines digitalen Sprachassistenten denkbar.

Mehr zum Thema: Smartphone, Tablet, Sprachsteuerung

via Androidauthority, ZDNet

Nokia geht fast den Bach runter und jetzt will man angeblich einen digitalen Sprachassistenten entwickeln? Glaube ich nicht! Das versuchen gerade auch ganz andere und am Beispiel der deutschsprachigen Alexa von Amazon sieht man sehr schön, wie komplex dieses Thema ist. Derzeit kann man mit keinem der bekannten Sprachassistenten ordentlich reden und Nokia scheint da Jahre hinterher zu hinken. Wenn die unbedingt Geld loswerden wollen nenne ich denen gerne meine Kontonummer...

Persönlicher Kommentar von Stefan Schomberg

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige