Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Samsung Galaxy S8 (Plus): Doch dann kam alles anders

Tobias Czullay 14.03.2017 - 09:15|14
Samsung Galaxy S8 (Plus): Doch dann kam alles anders

Die ersten Gerüchte sprachen dem Galaxy S8 noch einen Fingerabdrucksensor zu, der direkt unter dem Bildschirm verbaut ist. Einige Monate später, kurz vor dem Launch wissen wir: Der Scanner sitzt auf der Rückseite des Smartphones. Allerdings hatte Samsung das ganz anders geplant.

Noch bis zur Veröffentlichung der ersten Hands-on-Fotos hielt sich hartnäckig das Gerücht, Samsung würde den Fingerabdrucksensor im Galaxy S8 für den Nutzer unsichtbar unter dem Displaypanel verbauen. Da der klassische Home-Button nicht mehr mit an Bord ist, musste der Hersteller einen anderen Platz dafür finden, der zumindest in der Vorstellung durchaus elegant erschien. Doch dann kam alles anders: Alle der bislang durchgesickerten Fotos zeigen den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Smartphones. Was ist da passiert?

Anzeige

Laut einem aktuellen Bericht von "The Investor" hatte Samsung tatsächlich vor, den biometrischen Sensor in den Bildschirm des Galaxy S8 einzubetten. Allerdings geriet der mit der Entwicklung des Scanners beauftragte Hersteller Synaptics an seine Grenzen, wie eine anonyme Quelle dem Magazin verraten hat. Die Ergebnisse waren offenbar nicht zufriedenstellend und der Zeitplan war zu knapp bemessen, sodass sich Samsung am Ende gegen den Einsatz einer unreifen Technologie und für einen rückseitig am Smartphone angebrachten Fingerabdrucksensor entschied.

Samsung Galaxy S8 Leak | (c) Venturebeat
Leak: Schemata von Features des Samsung Galaxy S8 | (c) Android Police

Ein erstes Hands-on-Foto zeigt den Scanner auf der Rückseite | (c) Venturebeat

Auch ein Bildschirm-Tutorial von Samsung belegt die neue Position | (c) Android Police

 

Fingerabdrucksensor im Display: Macht Apple das Rennen?

Jetzt wird erwartet, dass Apple mit dem Jubiläums-iPhone das erste Smartphone mit einem direkt im Bildschirm verbauten Fingerabdrucksensor anbietet. Laut einem im Januar durchgesickerten Patentantrag könnte das Unternehmen aus Cupertino dabei auf ein OLED-Displaypanel setzen, das an bestimmten Stellen mikroskopisch kleine und damit unsichtbare Löcher in der Pixelmatrix aufweist, unter denen dann der Touch-ID-Sensor angebracht ist.

Da sich nun Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus durch den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite nicht mehr bedienen ließen, ohne sie vom Tisch aufzuheben, hat sich Samsung für eine weitere biometrische Sicherheitsmaßnahme entschieden. Zusätzlich zu dem aus dem Galaxy Note 7 bekannten Iris-Scanner kommt auch eine spezielle 3D-Kamera auf der Vorderseite zum Einsatz, die der Gesichtserkennung dient. Sie soll das Gerät laut "The Investor" in weniger als 0,01 Sekunden entsperren können.

Galaxy S8 (Plus): Auch eine Dual-Kamera war geplant

Der Fingerabdrucksensor ist nicht die einzige Technologie, die Samsung zwar gerne in seinem kommenden Flaggschiff gesehen hätte, von deren Einsatz aufgrund des Entwicklungsstands allerdings abgesehen wurde. Angeblich plante der Hersteller wie die Konkurrenz eine Dual-Kamera im Smartphone zu verbauen, eine entsprechende Patentschrift hat sogar bereits gezeigt, wie sie funktionieren könnte. Jedoch ist Samsung unzufrieden mit dem aktuellen Sensordesign und wollte zudem einen weiteren Kostenanstieg der Galaxy-S8-Smartphones vermeiden.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Galaxy-Smartphone

via 9to5Google

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 14 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 15.03.17 03:04 Redbull007
    Naja

    Also wenn das wirklich alles kommen sollte beim S8 dann ist das keine Besserung oder ein Handy wo man sagen kann wow.. Die Modelle vorher waren so, aber das jetzt. Der Finger sensor hinten schrecklich, wer öfters den puls sensor nutzt weiß wovon ich spreche, man trifft ihn nicht und wenn das handy liegt kann man es nicht nutzen. So auch kein entsperren des Handys. Und wer sagt mir das der Iris Scanner oder was auch immer im dunklen funktioniert. Keine dual Kamera, da haben andere Hersteller schon das zweite Modell rausgebracht mit so einer Technik.. Samsung lässt irgendwie nach. 4gb ram haben wir ja schon. Aber bin mal gespannt was wirklich kommt und was nicht am 29ten.

  2. 14.03.17 22:27 ben7
    Samsung kann doch gegen das iPhone der Gewinner sein, weil...

    ...ein Fingerabdrucksensor in einem OLED-Displaypanel auch heissen kann, fällt das iPhone runter und das Frontglas bekommt nur die kleine Beschädigung, wäre der OLED-Displaypanel Fingerabdrucksensor entweder kaputt oder beeinträchtigt. Dann wird das Gejammer groß. Daher vielleicht für Samsung Glück im Unglück ;)

  3. 14.03.17 18:58 AlfredENeumann (Handy Profi)

    @DeathAngel
    Dafür gibts ja die Sparchsteuerung.

  4. 14.03.17 15:10 Handyverwurster (Advanced Member)
    Das wird wohl nix...

    Hmm, nach dem Note 7 Desaster waren die Erwartungen an das S8 natürlich hoch. Um so enttäuschender scheint das neue S8 nun tatsächlich zu werden. Wer ein S6 oder S7 besitzt, wird vermutlich nicht wechseln "müssen". Nachdem das LG G6 wg. der abgespeckten Version für Europa bei mir schon unten durch ist und nach allem was man hört auch das P10/P10+ keine echte Verbesserung darstellen wird, liegen meine Hoffnungen jetzt beim Xperia XZ Premium und natürlich beim Jubiläums-iPhone!

    Warten wir's ab.

  5. 14.03.17 14:06 DeathAngel (Handy Profi)

    Ich meinte mit Handschuhen schon schmutzige Arbeitshandschuhe mit denen Ich das Smartphone nicht zwingend verschmutzen will / wollte

    beim Frontbutton kannst halt Einfach mit dem Handrücken bzw einem geknickten Finger drauf drücken...

  6. 14.03.17 14:04 Gorki (Advanced Handy Master)

    Hast Du nur einen Finger an der Hand? :)

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige