Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Apple: iOS 11 schafft 32-Bit-Apps ab

Tobias Czullay 16.03.2017 - 13:50|3
Apple: iOS 11 schafft 32-Bit-Apps ab

Mit der nächsten Ausgabe des iPhone- und iPad-Betriebssystems siebt Apple 32-Bit-Apps aus. In iOS 11 sollen nur noch Apps nach 64-Bit-Architektur lauffähig sein. Damit scheiden dann auch erste Geräte für das Update aus.

Mit iOS 11 zieht Apple nach langer Übergangsphase endgültig den Stecker: Das neue mobile Betriebssystem wird keine 32-Bit-Programme mehr unterstützen. Das geht zum einen aus einem Bericht des Unternehmens Sensor Tower hervor, das sich mit der Auswertung von App-Nutzung beschäftigt. Zum anderen gibt die aktuelle Beta-Version von iOS 10.3 eine unmissverständliche Warnung ab, sobald eine 32-Bit-App gestartet wird. "Diese App wird nicht mit künftigen Versionen von iOS funktionieren." Programmierer werden darin aufgefordert, die 64-Bit-Kompatibilität sicherzustellen.

Anzeige

Schon seit iOS 10 werden Nutzer eines iPhone oder iPad durch ein Dialogfenster informiert, wenn sie eine 32-Bit-App starten - die App könnte die Leistung des Geräts negativ beeinflussen, heißt es darin. Zudem führte Apple im Februar 2015 eine 64-Bit-Pflicht für alle im App Store angebotenen Apps ein, die neu oder für ein Update beim Unternehmen eingereicht werden.

Nach Schätzung von Sensor Tower sind aktuell 8 Prozent aller auf der Apple-Downloadplattform angebotenen Programme noch auf 32-Bit-Architektur ausgelegt. Mit iOS 11 könnte der Hersteller auf einen Schlag etwa 187.000 Apps die Unterstützung versagen, die seit immerhin mehr als zwei Jahren nicht mehr aktualisierten Anwendungen würden dann auf keinem Gerät mit dem neuen Betriebssystem laufen.

Erste Geräte scheiden für iOS-11-Update aus

Die Einstellung des 32-Bit-Supports lässt auch erste Rückschlüsse darauf zu, welche Geräte noch auf iOS 11 aktualisiert werden, iPhones und iPads mit 32-Bit-Prozessor werden die neue Betriebssystemversion nicht mehr erhalten. Für iPhone 5, iPhone 5C und iPad 4 - jedes davon ist zum Launch von iOS 11 im Herbst mindestens vier Jahre alt und damit im üblichen Support-Zeitrahmen - bleibt iOS 10 damit die letzte große Betriebssystemversion. Das neue Apple-Betriebssystem wird voraussichtlich auf der WWDC-Keynote am 5. Juni vorgestellt.

Mehr zum Thema: iPad, iPhone, iOS Update, iPad Mini, iOS 10

via Heise

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 16.03.17 16:50 Echse (Handy Master)

    Für eine 32 Bit app muss auch die komplette 32 Bit Bibliothek geladen werden.
    Man hätte dann bei einigen Apps die 32 Bit und 64 Bit Bibliothek gleichzeitig im Arbeitsspeicher.
    Das ist Verschwendung von Arbeitsspeicher.
    Zusätzlich zum 64 Bit Code muss Apple noch den 32 Bit Code kontrollieren.
    Fällt 32 Bit weg, ist das auch eine kostenersparnis.
    Ich denke, es wird bei Apps , welche bis jetzt 32 und 64 Bit unterstützt haben, zu kürzeren Ladezeiten kommen, wenn eine Bibliothek wegfällt.
    Unterm Strich richtig von Apple. Kostenersparnis bei Apple. Weniger fragmentierung.
    Für Kunden schneller startende Anwendungen.
    Undd die Übergangsphase war lange genug für Entwickler.

  2. 16.03.17 15:10 polli69 (Advanced Handy Profi)

    Gibt es von euch auch bitte eine Erklärung zu den Vorteilen der 64bit Architektur?

  3. 16.03.17 14:00 foetor (Expert Handy Profi)

    " die seit immerhin mehr als zwei Jahren nicht mehr aktualisierten Anwendungen würden dann auf keinem Gerät mit dem neuen Betriebssystem laufen."

    Richtig so, dann wird mal bisschen aufgeräumt.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige