Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

"LTE überall": Telekom rollt LTE 900 aus

Björn Brodersen 17.03.2017 - 14:39|2

Nicht nur im Freien, sondern auch innerhalb von Gebäuden will die Telekom bald überall schnelle Datenverbindungen via LTE anbieten. Ab heute bietet der Bonner Konzern an ersten Standorten LTE 900 an, bis 2019 soll der Highspeed-Datenfunk quasi überall in Deutschland zur Verfügung stehen.

Die Telekom verbessert die Mobilfunknetz-Versorgung innerhalb von Wohnhäusern und anderen Gebäuden: Dafür verkündete der Mobilfunkbetreiber heute den großflächigen Roll-out von LTE in dem früher für GSM-Telefonie genutzten Frequenzbereich um 900 MHz. Zunächst gehen die ersten Standorte in Städten wie Bonn, Köln, Leipzig, Berlin und Stuttgart in Betrieb, bis Ende des Jahres will die Telekom nach eigenen Angaben an über 4.000 Standorten LTE 900 anbieten. "Mit Hilfe dieser Frequenz werden wir bis Ende 2019 LTE überall anbieten können, wo heute mobile Telefonie bereits möglich ist", sagt Walter Goldenits, Technik-Chef Telekom Deutschland.

Anzeige

2015 hatte die Bundesnetzagentur in Bonn das Frequenzband um 900 MHz neu versteigert und technologieneutral vergeben. Um die ersteigerten Frequenzblöcke zusammenhängend und ungestückelt nutzen zu können, tauschte die Telekom in den vergangenen Wochen GSM-Kanäle in dem Frequenzbereich mit dem Wettbewerber Vodafone aus. Jetzt stehen dem Konzern 15 MHz Bandbreite auf der 900-Megahertz-Frequenz zur Verfügung - nach Angaben des Konzerns als einzigem deutschen Netzbetreiber.

Single RAN: Technik für Parallelbetrieb von GSM und LTE

Neben dem Roll-out von LTE 900 läuft bei der Telekom auch die Umrüstung von Mobilfunkstandorten mit Hardware-Einheiten, die die drei Standards GSM, UMTS und LTE verarbeiten können. "Durch Single RAN (Single Radio Access Network) wird eine technische Basis geschaffen, über die neue Features für unsere Kunden schneller implementiert und eingesetzt werden können", erklärt Goldenits. "Außerdem ist der Parallelbetrieb von 2G und 4G auf verschiedenen Frequenzbändern möglich. Wir können wie mit einem Schieberegler die Bandbreite eines Spektrumbandes bedarfsgetrieben für aktuelle LTE-Technologie nutzbar machen, je nach dem was unsere Kunden an ihrem jeweiligen Standort benötigen."

Telekom startet

Telekom startet "LTE überall" | (c) Telekom

Single RAN und LTE 900 sind laut Telekom Netz-Bausteine "auf dem Weg zu 5G", das durch ein enges Zusammenspiel von Festnetz und Mobilfunk sowie höhere Datenraten, höhere Kapazität und eine extrem niedrige Latenzzeit neue digitale Anwendungsmöglichkeiten für intelligente Haushaltsgeräte, vernetzte Industrieanlagen und autonomes Fahren eröffnen soll. Um die notwendigen Daten für das Internet der Dinge via Narrowband-IoT zu übertragen, wird die Telekom in Zukunft die Frequenzbänder 800 und 900 nutzen.

Mehr zum Thema: LTE, Mobilfunkbetreiber, CeBIT

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 17.03.17 15:14 N73Willi (Handy Profi)

    Ich frage mich wann LTE700 kommt...

  2. 17.03.17 15:12 N73Willi (Handy Profi)

    In dem Artikel wird nicht deutlich, wie LTE900 schaffen soll/kann was LTE800 noch nicht geschafft hat... Soweit ich weiß müsste die Reichweite doch gar schlechter sein, oder?! Ich wohne etwas ländlich zwischen Hannover und Braunschweig, vor einem halben Jahr hat die Telekom hier LTE800 ausgebaut, leider indem Sie einen bestehenden Sender auf einem Gebäude in etwa 15 Höhe aufgerüstet hat, anstatt den 60m Mast am Ortsrand, der Sender ist jetzt zwar nur 600m weg, aber zwischen unserem Haus liegen einige Wohnblöcke etc. die alle deutlich höher sind, im Haus ist war LTE Empfang, aber eine ausreichende Daten-Verbindung kommt oft trotzdem nicht wirklich zustande...

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige