Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Detail-Fragen: Was Samsung nicht zum Galaxy S8 (Plus) sagte

Björn Brodersen 03.04.2017 - 18:18|3
Detail-Fragen: Was Samsung nicht zum Galaxy S8 (Plus) sagte

Bei der Präsentation des Galaxy S8 (Plus) hob Hersteller Samsung erwartungsgemäß die Vorzüge des Smartphones hervor. Wir blicken auf Details, die Samsung bei der Vorstellung des neuen Flaggschiff-Smartphones überging.

Die technischen Highlights des Galaxy S8 (Plus) hat Hersteller Samsung bei der Vorstellung des neuen Flaggschiff-Smartphones  gebührend hervorgehoben. Doch nach der Präsentation blieben etliche Fragen zum Gerät offen. Wie sieht es mit der LTE-Unterstützung des Galaxy S8 (Plus) in Deutschland aus? Spielt das Smartphone Stereo-Sound ab? Und hat Samsung in das neue Gerät die Kamera des alten Galaxy S7 (Edge) eingebaut? Wir beantworten die letzten Detailfragen zum neuen Spitzensmartphone der Südkoreaner.

Anzeige

LTE mit angezogener Handbremse

Das Samsung Galaxy S8 (Plus) wird zumindest zunächst nicht zu den Smartphone-Modellen gehören, die den schnellen LTE-Standard Cat-12 unterstützen. Theoretisch beherrscht das Gerät sowohl mit Snapdragon 835, als auch mit Exynos 8895 bis zu LTE Cat-16 mit Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s. Doch in Deutschland ist die Übertragungsgeschwindigkeit zum Marktstart des Smartphones auf LTE Cat-9 mit bis zu 450 MBit/s beschränkt, teilte uns Samsung auf Nachfrage mit. Das leistet bislang auch das Galaxy S7 (Edge). Damit gehört das Vorzeige-Smartphone des Marktführers nicht zu den Smartphone-Modellen, die für die neuen Maximalgeschwindigkeiten gerüstet sind, die Mobilfunkbetreiber Vodafone ab Sommer in 15 Städten anbieten möchte. Doch das ist bislang nur eine Sache des Prestiges für den Hersteller.

Kein aktuelles Android

Das Galaxy S8 (Plus) wird auch nicht mit der neuesten Android-Version herauskommen. Ab Werk läuft das Smartphone mit Android 7.0 Nougat, während Google schon Android 7.1.1 seit Anfang Dezember vergangenen Jahres und jetzt auch Android 7.1.2 auf eigene Geräte verteilt. Bei einem Hands-on-Event in Berlin ließ ein Samsung-Vertreter durchblicken, dass vor dem erwarteten Update auf Android O bzw. Android 8 kein Update auf eine der kleineren Zwischenversionen des Google-Betriebssystem zu rechnen ist.

Wahl zwischen Bixby und Google Assistant

Samsung führt mit dem Galaxy S8 (Plus) einen eigenen Assistenzdienst ein, der sich auch über Spracheingaben steuern lässt - zunächst allerdings auf Englisch und vermutlich später in diesem Jahr auch auf Deutsch. Bixby arbeitet kontextbezogen, erlaubt einen nahtlosen Wechsel zwischen Sprach- und Touch-Eingaben und passt sich mit der Zeit immer besser an das Nutzerverhalten an, verspricht der Hersteller. Auch Bild- und Texterkennung beherrscht Bixby. Nutzer des Galaxy S8 (Plus) können alternativ aber auch auf den Google Assistant zurückgreifen. Während Bixby durch Drücken einer dedizierten Taste am Gehäuserand aufgerufen wird, startet der Google Assistant durch längeres Drücken der Home-Taste.

Drucksensor im Galaxy S8 (Plus) | (c) Samsung

Home-Button mit Drucksensor im bzw. unter Display | (c) Samsung

Apropos Home Button: Der liegt unterhalb des Displays, ist drucksensitiv und nennt sich "Invisible Home"-Button. Damit sollen Nutzer auch ohne das "Reinwischen" der Leiste mit festem Druck am unteren Bildschirmrand zurück auf den Startbildschirm gelangen. Die kapazitiven Steuer-Buttons hat Samsung gleich mitgestrichen, auf den neuen Geräten setzt der Hersteller ganz auf On-Screen-Navigation. Die Button-Belegung lässt sich auf Wunsch ändern. Der Fingerabdrucksensor sitzt an der Rückseite des Gehäuses neben der Kamera.

Gesichtserkennung wurde schon ausgetrickst

Neben Passwort-, PIN- oder Mustereingabe und dem Fingerabdrucksensor auch eine Gesichtserkennung und ein Iris-Scan als  Entsperrlösungen für das Galaxy S8 (Plus) zur Auswahl. Der Passwortschutz ist wohl die wirkungsvollste Sicherungsmethode, die Gesichtserkennung lässt sich dagegen einfach mit einem Porträtfoto aushebeln, wie offenbar jemand gleich nach der Präsentation des neuen Smartphones im Hands-on-Bereich demonstrierte. Allerdings soll das dafür verwendete Gerät laut Samsung nicht mit finaler Software bespielt gewesen sein. Die Scanning-Technologie des Galaxy S8 (Pus) funktioniere dagegen zuverlässig, beharrte Samsung gegenüber dem schweizerischen Blog Watson. Sie erkenne den Unterschied zwischen dem menschlichen und einem künstlichen Auge sowie auch dem Bild einer Iris.

Andere Kameras als im Galaxy S7 (Edge)

Die technischen Eckdaten der rückseitigen Hauptkamera des Galaxy S8 (Plus) gleichen denen der S7-Knipse: 12 Megapixel, f/1.7-Blende, Dual-Pixel-Fokus-Technologie und optische Bildstabilisierung (OIS). Samsung greift dafür auf Bildsensoren von System LSI (S5K2L2 Isocell) und von Sony (IMX333) zurück, die jeweils 1/2,55 Zoll messen. Beim Galaxy S7 (Edge) kommen der Isocell-Sensor S5K2L1 bzw. der Sony-Sensor IMX260 zum Einsatz mit jeweils 1/2,5-Zoll-Größe - es handelt sich also nicht um die gleichen Kameras in den Modellen der unterschiedlichen Gerätegenerationen. Die Frontkamera des Galaxy S8 (Plus) mit Sony-IMX-320- oder S5K3H1-Bildsensor bietet mit 8 Megapixel eine höhere Auflösung als das Galaxy S7 (Edge) mit 5-Megapixel-Selfie-Kamera.

Google Daydream wird nicht unterstützt

Vollgestopft mit aktueller Highend-Technik ist das Samsung Galaxy S8 (Plus) eigentlich prädestiniert für die Unterstützung von Googles VR-Plattform Daydream. Allerdings reiht sich das Smartphone stattdessen bei der diesjährigen Flaggschiffriege aus LG G6, Huawei P10 und Xperia XZ Premium ein, die allesamt die VR-Plattform nicht unterstützen.

Hauptgrund ist dabei mit Sicherheit, dass Samsung mit der Gear VR ein eigenes VR-System anbietet, für welches der südkoreanische Hersteller mit Oculus zusammenarbeitet. Die VR-Brille bietet in der neuesten Version jetzt auch einen Controller, der über ein Touch-Pad, Trigger und Buttons sowie Lautstärke-Tasten verfügt. Damit lässt sich die Gear VR endlich vernünftig zum Spielen in der virtuellen Realität einsetzen.

Keine Stereo-Lautsprecher

Das Galaxy S8 (Plus) hat keine Stereo-Lautsprecher, sondern ist laut Hersteller für die Medienausgabe "nur" mit einem Lautsprecher an der Unterseite ausgestattet. Mit bloßem Auge ließ sich die Frage nach dem Stereo-Lautprecher im Hands-on des Galaxy S8 (Plus) nicht beantworten. Hersteller wie Huawei und HTC setzen als zweiten Lautsprecher für die Soundausgabe beim Musikhören oder bei Videosessions auch schon einmal den Telefon-Lautsprecher ein.

Klingt alles sehr negativ? Kein Wunder! Wir haben hier ja auch nur die von Samsung bei der Präsentation des Galaxy S8 (Plus) nicht näher thematisierten Featues und Funktionen zusammengefasst. Mehr über das neue Spitzensmartphone des Marktführers erfahrt ihr in unserem Hands-on-Bericht.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, LTE, Android 7 Nougat

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 04.04.17 07:56 foetor (Expert Handy Profi)

    Jetzt kommt immer nur noch eine ganze Version? Ohne Zwischenschritte? Aber Sicherheitsupdates bekommt das S8, oder?

  2. 03.04.17 19:22 Handyverwurster (Advanced Member)
    Warten auf das iPhone 8 !

    Also, mal ehrlich: kein echter Homebutton, eine höchst wahrscheinlich DOCH identische Kamera (Typenbezeichnungen sind Schall und Rauch!) und das seltsame Displayformat von 18,5:9 bei 4:3 Kamera lassen mich doch ziemlich vom Kauf zurückschrecken.

    Nach ersten Testberichten mit echten Beispielfotos floppen wohl auch G6 und XZpremium.

    Also warte ich jetzt auf das iPhone 8plus. Oder ich kaufe noch ein S7 edge, wenn der Preis mal wieder unter 400 Euro fällt.

  3. 03.04.17 18:48 N73Willi (Handy Profi)

    "Damit gehört das Vorzeige-Smartphone des Marktführers nicht zu den Smartphone-Modellen, die für die neuen Maximalgeschwindigkeiten gerüstet sind, die Mobilfunkbetreiber Vodafone ab Sommer in 15 Städten anbieten möchte."

    Da ist er wieder, der ominöse Sack Reis... mit Cat.9 sind nur 450mbit drin, dass hält einen dann naürlich ab mit den vollen 500 Mbit zu surfen ;) ...so oder so sind waren bei Vodaone (wenn man es mal ausrezen will) selbst zu später Stunde über LTE 2600 nur 60-80 Mbit drin, also nix mit 375 oder gar 500... :D

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige