Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Auferstanden von den Toten: Samsung Galaxy Note 7 mit kleinerem Akku gesichtet

Stefan Schomberg 08.04.2017 - 17:30|15
Auferstanden von den Toten: Samsung Galaxy Note 7 mit kleinerem Akku gesichtet

Samsung wird das Galaxy Note 7 doch wieder verkaufen – das hat der Hersteller bereits bestätigt. Erste Bilder von einem Gerät in Vietnam zeigen, dass das schon bald der Fall sein könnte. Offenbar ist der einzige Unterschied zum ursprünglichen Modell ein kleinerer Akku.

Das Samsung Galaxy Note 7 war der Überflieger des letzten Jahres - und wer hoch fliegt, fällt tief. Nach den Selbstentzündungen etlicher der Phablets ist jetzt aber nach Ansicht Samsungs genug Gras über die Sache gewachsen, damit man das Modell in einer überarbeiteten Form neu auf den Markt bringen kann. Auf einem Foto vom "neuen" Note 7, das angeblich am gestrigen 7. April geknipst und auf SamsungVN veröffentlicht wurde, kann man keine Unterschiede zum Ursprungsmodell erkennen. Das Smartphone trägt die Bezeichnung SM-N935, hat allerdings offenbar nur einen 3.200 mAh starken Akku. So will Samsung offenbar das Risiko erneuter Selbstentzündung minimieren, immerhin gilt ein zu großer, in das Gehäuse gequetschter Akku als Ursache für das Note-7-Debakel.

Anzeige
Ist das wirklich das überarbeitete Samsung Galaxy Note 7? | SamsungVN

Ist das wirklich das überarbeitete Samsung Galaxy Note 7? | SamsungVN

Das neue Note 7 soll offenbar nicht in den USA, Canada und Indien verkauft werden, andere Gerüchte besagten, es sei nur für Südkorea bestimmt. Auch Vietnam war im Gespräch, hier galt bislang ein Markstart ab Juni als wahrscheinlich. Auch andere Verwendungszwecke hatte Samsung nicht ausgeschlossen. So sollten einzelne Komponenten der ursprünglichen Note-7-Modelle für neue Prototypen verwendet werden. Außerdem war kürzlich in Fabriken, die das Galaxy S8 produzieren, das Galaxy Note 7 als Überwachungskamera während der Produktion gesichtet worden.

Samsung könnte mit einem erfolgreichen Verkauf des überarbeiteten Note 7 einen Teil seines Milliarden-Verlustes wieder reinholen - aber was passiert, wenn sich auch nur ein einziges der neuen Note-7-Modelle entzündet? Ist das Geld das Risiko, einen noch größeren Image-Verlust zu erleiden, wert?

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphones, Galaxy-Smartphone

via AndroidAuthority

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 15 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 12.04.17 02:19 Cypher01 (Member)

    @cookieman:

    "Lies dir einmal diesen Bericht durch.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Galaxy-Note-7-Wie-es-zum-Kurzschluss-kam-und-was-jetzt-geschieht-3604678.html"

    Den Artikel kannte ich schon. Da steht ebenfalls keine Zahl drin, wieviele Geräte explodiert sind. Alle Tests, bei denen Samsung angeblich Fehler gefunden und nicht gefunden hat, wären ohne den Skandal nie gemacht worden. Das Mitnahmeverbot bei Airlines ist auch nur eine Folgeerscheinung, um die Öffentlichkeit zu beruhigen.

    Der Artikel ändert nichts und widerlegt nichts, was ich geschrieben habe.

    @Fritz_The_Cat:

    "Wer hat Deiner Meinung nach zu viel Wind um die explodierten Note 7 gemacht?"

    Den Startschuss haben die Betroffenen gemacht. Jede Menge Websites haben die Geschichte veröffentlicht und der Domino-Effekt war damit angestoßen. Nochmal, jedes Gerät jeder Marke kann in Flammen aufgehen und in Einzelfällen ist das sogut wie immer der Fall. Nur wurden diese Fälle nicht so aufgebauscht, siehe das Beispiel mit dem iPhone von @Andre2779.

    Deine Frage, wie man die Sicherheit gewährleistet, habe ich schon in meinem ersten Post beantwortet. Sie hätten die paar Geräte ersetzt und es gut sein lassen. Die Wahrscheinlichkeit ist so gering, dass man das Risiko eingehen kann, beim Galaxy Note 7 genauso wie bei jedem anderen Gerät. Wenn man das Risiko nicht eingehen will, darf man kein Gerät mit Akku benutzen, egal ob Smartphone, Tablet, Laptop oder andere.

  2. 10.04.17 22:18 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Und was hat das nun mit meinen Fragen zu tun? Denn die hattest DU ja eingangs zitiert…

  3. 10.04.17 19:02 Andre2779 (Expert Handy Profi)

    "Und wie hätte die Sicherheit für die Anwender sowie auch für deren Mitmenschen (z.B. in Flugzeugen) anders gewährleistet werden sollen / können als durch einen vollständigen Rückruf aller Note 7 Geräte?"

    Dann wird Apple hoffentlich ebenfalls schnellstmöglich tätig, ganz deiner Meinung!

    Nicht lustig: iPhone 7 explodiert am Gesicht seines Nutzers
    Quelle: http://www.macwelt.de/news/Nicht-lustig-iPhone-7-explodiert-am-Gesicht-seines-Nutzers-10058465.html

    iPhone 7 explodiert: Apple-Smartphone setzt Auto in Brand
    Quelle: http://www.chip.de/news/iPhone-7-explodiert-Apple-Smartphone-setzt-Auto-in-Brand_102196934.html

    Ganz aktuell:

    iPhone 7 explodiert beim Laden
    Quelle: http://www.pcwelt.de/a/iphone-7-explodiert-beim-laden,3436794

  4. 10.04.17 11:33 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)
    @ Cypher

    "Ich hab das Gefühl, dass beim Galaxy Note 7 viel zu viel Wind um die Sache gemacht wurde. […]

    Samsung hat das Gerät nur aufgrund des öffentlichen Drucks zurück gerufen. Wäre die Sache nicht so übertrieben aufgebauscht worden, hätten sie die paar Geräte ersetzt und es gut sein lassen. "

    ==> Wer hat Deiner Meinung nach zu viel Wind um die explodierten Note 7 gemacht und die Vorfälle übertrieben aufgebauscht? Und wie hätte die Sicherheit für die Anwender sowie auch für deren Mitmenschen (z.B. in Flugzeugen) anders gewährleistet werden sollen / können als durch einen vollständigen Rückruf aller Note 7 Geräte?

  5. 10.04.17 11:00 cookieman (Professional Handy Master)

    @cyher01
    >Ich hab das Gefühl, dass beim Galaxy Note 7 viel zu viel Wind um die Sache gemacht wurde. Wenn man es genau betrachtet, ist nur ein winziger Bruchteil der Geräte explodiert. (Ich finde keine genauen Zahlen, wenn jemand welche hat, nur her damit) Und soviel ich weiß, ist nur ein einziges Austauschgerät explodiert.<

    Lies dir einmal diesen Bericht durch.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Galaxy-Note-7-Wie-es-zum-Kurzschluss-kam-und-was-jetzt-geschieht-3604678.html

    Der Punkt ist das bei der Akkuproduktion geschlampt wurde und damit besteht auch ein gewisses Sicherheitsrisiko. Sieh auch bei den Airlines Mitnahmeverbot von Note7.

  6. 09.04.17 22:17 xaml

    "Samsung hat das Gerät nur aufgrund des öffentlichen Drucks zurück gerufen. Wäre die Sache nicht so übertrieben aufgebauscht worden, hätten sie die paar Geräte ersetzt und es gut sein lassen."

    Was für ein ausgemachter, ausgemachter Unsinn!

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige