Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

Android und iOS im Vergleich: Navigation mit dem Smartphone

Christopher Gabbert 14.05.2017 - 09:00|94
Android und iOS im Vergleich: Navigation mit dem Smartphone

Android und iOS sind die am weitesten verbreiteten Betriebssysteme für Smartphones und Tablets. In einem Vergleich stellen wir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Mobilsystemen von Google und Apple heraus. Im neuen Teil der Artikelserie geht es um die Navigation mit dem Smartphone.

Android und iOS sind die beiden am weitesten verbreiteten mobilen Betriebssysteme. Was bieten sie den Nutzern in den einzelnen Bereichen und wo liegen ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede? In einer Artikelserie vergleichen wir das Google- mit dem Apple-OS. Nachdem wir uns zuletzt mit dem App-Angebot für Smartphones, vorinstallierten Anwendungen und Kauf- sowie Bezahlmöglichkeiten von Android OS und iOS auseinandergesetzt haben, geht es im aktuellen Teil um die Navigation.

Anzeige

Welche Karten-Apps sind bei Android und iOS vorinstalliert

Auf allen aktuellen Android-Smartphones ist mit Google Maps eine Karten- und Navigations-App vorinstalliert. Unter iOS finden iPhone-Besitzer für diesen Zweck die Anwendung Apple Karten auf dem Smartphone. Beide Anwendungen sind System-Anwendungen und lassen sich daher in der Regel nicht deinstallieren, sondern nur deaktivieren. Natürlich gibt es bei beiden Systemen aber auch die Möglichkeit, andere Karten-Anwendungen zu installieren. Wir zeigen euch allerdings, was die beiden Systeme Nutzern standardmäßig mitgeben.

Kartenmaterial

Geht es um Informationen zu Geschäften, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und mehr, hat Google mit Maps deutlich die Nase vorn. Jahrelanger Vorsprung beim Sammeln von Daten und Initiativen wie das "Local Guides Programm" helfen Google dabei, zahlreiche Informationen bereitzustellen. Dazu gehören unter anderem Bewertungen, Fotos, Öffnungszeiten, Beschreibungen und ähnliche Orte in der Nähe. Auch wie kostspielig ein Ort ist, ob er behindertengerecht, für Kinder geeignet und an welchem Tag ein Ort zu welcher Uhrzeit gut besucht ist.

Google Maps auf dem Pixel XL | (c) Areamobile
Google Maps liefert zahlreiche Infos zu Location innerhalb der App
Apple Karten auf dem iPhone 7 | (c) Areamobile
Apple Karten verweist auf Yelp

Apple greift für die eigene Karten-Anwendung unter iOS auf den Datensatz von Yelp und TripAdvisor zurück. Die beiden US-amerikanischen Empfehlungsportale für Restaurants, Geschäfte und Sehenswürdigkeiten bieten aber im direkten Vergleich deutlich weniger Informationen. Infos zur Behindertenfreundlichkeit gibt es selten, zu den Stoßzeiten gar nicht. Auch der gerade für Restaurants nützliche Link zur Menükarte und Bilder der einzelnen Gerichte sind sehr selten vorhanden. So können sich Nutzer im Vorhinein deutlich schlechter ein Bild von der Location machen.

Zum Beispiel werden zur Club-Location "Tresor" bei Google Maps 550 Bewertungen, mehr als 80 Fotos, eine kurze Beschreibung und ähnliche Clubs angezeigt. Bei Apple Karten stehen nur dagegen 108 Bewertungen, wenige Bilder und vereinzelte Nutzerwertungen zur Auslese bereit. Wer darauf zugreifen will, muss zudem die Bewertungsapp von Yelp auf dem iPhone installieren. Für Infos von TripAdvisor werden Nutzer auf die Webseite des Portals umgeleitet, die aber mobil deutlich eingeschränkter ist, als die iOS-App.

Eine Frage der Übersicht

Vergleicht man heutige Karteneinträge von Google Maps mit jenen vor sechs Jahren, kann man feststellen, dass bei gleichem Zoom-Verhältnis über die Zeit immer mehr Städtenamen von der Karte verschwinden. Kleinere Städte werden so erst bei tieferem Reinzoomen sichtbar. Damit wirkt die Karte auf den ersten Blick zwar aufgeräumter, beim Reinzoomen auf der Suche nach einem bestimmten Ort verliert man aber schnell die Übersicht. Apple Karten zeigt hingegen auch bei kleineren Zoomstufen bereits viele Städtenamen an, verzichtet dafür aber auf die Beschriftung von Straßen und Wegen auf niedriger Zoomstufe.

Kartenvergleich von Google Maps mit Apple Karten | (c) Justin O´Beirne
Kartenvergleich von Google Maps mit Apple Karten | (c) Justin O´Beirne

Offline-Funktionen

Wer mit dem Smartphone zum Beispiel im Ausland mit begrenztem Datenvolumen oder an Orten mit schlechter Internetverbindung unterwegs ist, profitiert von einer gut implementierten Offline-Funktion der Karten-App. Über den Menüpunkt "Offlinekarten" bei Google Maps haben Nutzer die Möglichkeit, einen selbst festgelegten Kartenausschnitt auszuwählen und je nach verfügbarem Speicherplatz sogar einen Bereich in der Größe von Dänemark auf dem Android-Smartphone zu speichern.

Viele Daten bei Google Maps auch Offline verfügbar

Google hinterlegt beim Abspeichern des Kartenmaterials nicht nur die Straßenzüge. Teil des offline verfügbaren Kartenmaterials sind selbst kleine Straßen, Parks, Seen, Bahn-Stationen und eine Vielzahl von Läden, Tankstellen und Sehenswürdigkeiten. Für diese Orte sind auch die genaue Anschrift, Telefonnummer, Öffnungszeiten und die durchschnittliche Bewertung ohne Internetverbindung einsehbar.

Google Maps auf dem Pixel XL | (c) Areamobile
Der wählbare Kartenausschnitt ist groß, benötigt aber auch entsprechend Platz
Google Maps auf dem Pixel XL | (c) Areamobile
Karten lassen sich umbenennen, um den Überblick zu behalten

Heruntergeladene Karten verbleiben allerdings nicht dauerhaft auf dem Gerät, sondern werden nach einem Monat automatisch gelöscht, solange der Ausschnitt nicht mit neuen Daten aktualisiert wird. Auf Wunsch lässt sich die Aktualisierung allerdings bei einer WLAN-Verbindung automatisch vornehmen und damit der Ausschnitt länger behalten.

Offline-Funktionen
Android
iOS
Offline-Karten
Ja Nein
Offline-Navigation
Ja
Nein
Kartenverwaltung
Ja
Nein

Besitzern eines iPhone oder iPad wird bei Apples Karten-App keine Offline-Funktion geboten. Zwar werden einige Informationen wie Straßennamen oder Locations häufig genutzter Kartenabschnitte im Zwischenspeicher gehalten, lassen sich aber nicht dauerhaft auf dem Smartphone abspeichern. Informationen wie Telefonnummern oder Öffnungszeiten zu Orten sind ohne Internetverbindung gar nicht einsehbar. Wer sich für den Urlaub mit genug Kartenmaterial eindecken möchte, hat hier das Nachsehen. Damit fällt auch die Offline-Navigation bei Apples Kartendienst weg, die bei Google Maps seit einiger Zeit möglich ist.

Navigation

Für viele Menschen hat das iPhone oder Android-Smartphone bereits das Navigationssystem im Auto ersetzt. Doch auch wer zu Fuß, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrdiensten unterwegs ist, kann dafür Google Maps oder Apple Karten nutzen. So gibt es unter anderem die Möglichkeit ein Taxi oder Uber aus der App heraus zu bestellen.

Navigation verfügbar für
Android
iOS
Auto
Ja Ja
zu Fuß
Ja
Ja
ÖPNV
Ja (mit Echtzeitinformationen)
Ja
Fahrrad
Ja
Nein
Fahrdienste
Ja
Ja

Die Navigation der vorinstallierten Karten-Apps funktioniert in der Regel zuverlässig. Sowohl Apple Karten als auch Google Maps zeigen die voraussichtliche Ankunft am Ziel und das Verkehrsaufkommen für die gewählte Strecke an und sind mit den Standortangaben in der Regel auch genau. Was bei Apples Karten-App allerdings fehlt, ist die Möglichkeit der Routenauswahl. Hier sind Nutzer bei Google Maps deutlich flexibler, wo je nach Entfernung vom Ziel häufig zwei weitere alternative Strecken angezeigt werden. Zudem liefert die Anwendung an Kreuzungen mit verfügbaren Street-View-Daten ein 360°-Bild, was bei der Orientierung hilft.

Mit dem Fahrrad oder den Öffentlichen unterwegs

Für Fahrradfahrer dürfte Google Maps der klare Favorit der beiden Karten-Apps sein. Nicht nur bietet der Dienst von Google die Möglichkeit, mit dem Zweirad zu navigieren, auch eine extra Karte für Radler ist mit dabei. Dort wird die Befahrbarkeit von Wegen mit unterschiedlichen Farben dargestellt. Ein vergleichbares Feature gibt es bei Apple Karten nicht.

Google Maps auf dem Pixel XL | (c) Areamobile
Google Maps weißt auf den Ersatzverkehr hin
Apple Karten auf dem iPhone 7 | (c) Areamobile
Apple Karten tut alles, um den Ersatzverkehr zu vermeiden

Was unter iOS mit Apple Karten ebenfalls fehlt, sind Informationen zu Verspätungen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Hier liefert Maps dank der Zusammenarbeit mit hunderten Verkehrsunternehmen sogar Echtzeit-Informationen zu Bus und Bahn. Zudem neigt das iPhone dazu, Nutzer auf die abstrusesten Reisen zu schicken, um zum Beispiel Schienenersatzverkehr zu umgehen. Die Option, lieber den Ersatzverkehr mit Bussen um Kauf zu nehmen, statt die Fahrt durch sechsmaliges Umsteigen um eineinhalb Stunden zu verlängern, gibt es nicht.

Sprachsteuerung

Die Sprachsteuerung funktioniert bei iOS sowie bei Android OS gut. Sowohl der Google Assistant als auch Siri verstehen in der Regel die Aufforderung zu einem bestimmten Ort oder einer Person aus dem Telefonbuch zu navigieren und reagieren mit dem Start der jeweiligen Karten-App. Innerhalb des Karten-Dienstes von Apple gibt es allerdings keine Möglichkeit per Sprache zum Beispiel nach einer Straße zu suchen oder den Zielort darüber einzugeben - das muss per Hand geschehen. Bei Google Maps ist das über die Suchleiste am oberen Bildschirmrand möglich. Das funktioniert auch bei aktiver Navigation.

Wer während der Navigation die nächste Tankstelle oder einen Rastplatz ansteuern will, muss auf dem iPhone entweder Siri bemühen oder seinen Wunsch über den Touchscreen eingeben. Bei der Eingabe über das Display ist die Suche nach besonderen Orten in der Umgebung während der Navigation auf Tankstellen, Fast Food und Cafés beschränkt. Bei Google Maps stehen Tankstellen, Restaurants, Supermärkte und Cafés sowie die Suche per Spracheingabe nach interessanten Orten entlang der Strecke zur Auswahl.

Sprachsteuerung
Android
iOS
Zieleingabe per Stimme
Ja Ja
Weitere Infos per Sprachausgabe
Ja
Ja
Spracheingabe innerhalb der Karten-App
Ja
Nein

Etwas schwer tut sich Siri unter iOS bei der Frage nach bestimmten Orten in der Nähe. Auf der Suche nach einem BBQ-Restaurant in der Nähe, verwies die Assistentin auf ein chinesisches Restaurant. Google Assistant hingegen entdeckte ein dediziertes BBQ-Haus in der Nähe. Auch den richtigen örtlichen Kontext findet Siri nicht immer auf Anhieb: Statt mich zum Park um die Ecke zu bringen, schlug die Sprachassistentin einen Trip durch halb Deutschland zu einem gleichnamigen Park vor. Der Google Assistent vermutete richtigerweise, dass ich zum Park um die Ecke navigieren wollte.

Fazit

Im direkten Vergleich zeigt sich, dass Google Maps in vielen Bereichen Apple Karten deutlich überlegen ist. Mit einem Vorsprung von mehreren Jahren hat Google einen riesigen Datensatz, an den selbst Apple mit Infos von Yelp und TripAdvisor nicht herankommt. Mit Echtzeit-Infos für den ÖPNV, Fahrrad-Navigation samt eigener Karte dafür und der Offline-Funktion sind hier mehrere Features zu finden, die Apple nicht zu bieten hat.

Einen richtigen Grund auf dem iPhone die vorinstallierte Karten-App zu nutzen, gibt es abseits der besseren Interaktion mit anderen Teilen von iOS wie Siri oder dem Kalender eigentlich nicht. Hier bieten Google Maps oder Here WeGo deutlich mehr Funktionen und sie sind auch für iOS verfügbar. Android-Nutzer haben mit der vorinstallierten Karten-App Google Maps hingegen ein sehr funktionsreiches Tool zur Hand, das je nach Anforderung weitere Apps der Verkehrsmittel-Anbieter oder spezielle Navigations-Apps ersetzen kann.

Android und iOS: Der große Vergleich der zwei Betriebssysteme

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie, in der wir die verschiedenen Bereiche von Android und iOS vergleichen. Hier geht es zu weiteren Artikeln der Reihe:

Mehr zum Thema: iPad, iPhone, Android-Smartphone, Smartphone, Navigation, Apple-Smartphones, Google-Smartphones, Mobile Betriebssysteme, Android 7 Nougat, iOS 10, Android

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 94 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. gestern 14:39 Gorki (Advanced Handy Master)

    Warum ist der wohl zwei Jahre alt? ich gebe Dir mal einen Tipp, so lange gibt es diese Funktion schon. Und da diese Funktion sich auf das Smartphone bezieht (Offlinekarten), erkläre mir mal wie Du Dein iPhone ohne Apple ID nutzt...

  2. gestern 12:53 cookieman (Professional Handy Master)

    @gorki
    Naja der Bericht ist fast 2 Jahre alt, aber Fakt ist um Google Maps auch offline zu nutzen wird ein Google ACC benötigt, jedenfalls hatte ich das aktuell, als ich um halb fünf morgens auf dem Smartphone mal schnell nach einer Tierklinik in Duisburg googln musste......

  3. 23.05.17 19:06 Antiappler (Advanced Member)

    Noch etwas @Echse, mit derlei Aussagen kann ich mir nur sehr schwer eine Kundenbindung vorstellen, egal von welcher Firma!

    Für mich ist so etwas einfach nur unverschämt und nicht mit einem Kauf irgendwelcher Produkte dieser Firma vereinbar!

  4. 23.05.17 19:05 Antiappler (Advanced Member)

    @DerZander, "Für dich als Kunden interessiert sich Apple nicht". Vollkommen richtige Aussage.

    Darum gibt die Chefetage auch laut und eindringlich bekannt, dass Apple seine Kunden für zu dämlich hält, ein iPhone richtig zu halten und dass absplitternde Beschichtung normal ist, obwohl die Geräte noch unbenutzt in der Verpackung liegen.

    @Echse, Apple legt seinen Kunden doch Fußfesseln an. Aber nur Leute wie Du sehen das nicht und beschönigen das auch noch. Alles zum Wohle des Kunden. YMMD. Wirklich selten so gelacht.

    Nach solch ätzenden Aussagen wäre für mich das Thema Apple aber beendet. Zum verarschen brauch ich die Herren Jobs und Schiller nicht!

    Schön auch, dass Du Deine gekauften Lieder von iTunes zu Android mitnehmen kannst, aber was ist denn, wenn ein Androide einem Appel ein Lied senden möchte?

    Was z. B. zwischen Android und Microsoft überhaupt kein Problem ist, nämlich mit Bluetooth ganz schnell und einfach die Lieder zu senden, ist bei Apple überhaupt nicht möglich, weil eben Apple das durch die angebrachten Fußfesseln verhindert. Daher geht auch aus diesen Gründen der Kunde bei Apple am Arsch vorbei.

    Aber das beschönigt kein Forist so hervorragend wie Du, deshalb sind Deine Beiträge häufig sehr amüsant.

  5. 23.05.17 16:08 Gorki (Advanced Handy Master)

    @ Cookie, nein: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-Maps-navigiert-auch-offline-2915380.html

    POI's werden mitgespeichert.

  6. 23.05.17 14:50 nohtz (Professional Handy Master)

    "Spätestens wenn man an seinem Zielpunkt ist, und spontan nach diversen Sehenswürdigkeiten, Essen ect. schaut, muss man wieder online gehen um Informationen
    abzurufen ;-)"
    -->geht bei here-maps auf offline (bis zu einem gewissen grad, was die "bekanntheit" der sehenswürdigkeiten betrifft. starbucks, McBurgerKing,... werden gefunden, tante emmas laden evtl nicht)

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige