Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

OnePlus 5: Von Wunsch und Wirklichkeit des nächsten OnePlus-Smartphones

Christopher Gabbert 26.05.2017 - 18:00|0
OnePlus 5: Von Wunsch und Wirklichkeit des nächsten OnePlus-Smartphones

In der Gerüchteküche um das OnePlus 5 brodelt es: Während einige Tippgeber dem OnePlus 5 ganz besondere Features zusprechen, prophezeien andere neben neuem Antrieb und Dual-Kamera nur wenige Veränderungen. Wir fassen zusammen, was bislang bekannt ist und wir uns vom OnePlus-Smartphone erwarten.

Flaggschiff-Killer, Preis-Leistungs-Kracher oder günstiger Highend-Bolide: Das sind alles Titel, die guten Gewissens an das OnePlus 3T vergeben werden können. Mit dem OnePlus 5 steht nun das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers in den Startlöchern und soll eine günstige Alternative zu den rund 700 Euro teuren aktuellen Flaggschiffen der Konkurrenz bieten. Wir fassen zusammen, was wir uns vom OnePlus 5 erwarten.

Anzeige

Eine eierlegende Wollmilchsau in Smartphone-Form, an die Samsung mit dem Galaxy S8 dieses Jahr - abgesehen von dem Unsinn mit dem Fingerabdrucksensor - nahe heranreicht, wird es wohl auch mit dem OnePlus 5 nicht geben. Features wie QI-Charge, Infrarotblaster oder verschiedene biometrische Entsperrmöglichkeiten stehen wohl nicht auf dem Zettel. Glaubt man den aktuellen Gerüchten zum OnePlus 5, gibt es als Neuerungen stattdessen eine Dual-Kamera, noch schnelleres Dash Charge und ein besseres Display-Gehäuse-Verhältnis als beim OnePlus 3T.

OnePlus geht den größten Schwachpunkt an

Dafür geht OnePlus aber auch einen der größten Kritikpunkt beim OnePlus 3T an: die Kamera. Obwohl sich mit dieser bei Tageslicht gute Aufnahmen und sich mit dem manuellen Modus auch bei schlechtem Licht gute Ergebnisse erzielen lassen, fehlt das Schnappschuss-Potential. Vor allem Rauschartefakte, zu leicht verwackelte Bilder und verwaschene Details schmälern die Bildqualität. Ein knackiges Foto aus der Hüfte schießen, wie es zum Beispiel mit dem Google Pixel XL gemacht werden kann, ist mit dem OnePlus 3T nur schwer möglich. Bei Videoaufnahmen kommt es zudem je nach Lichtverhältnissen und Motiv zu sogenannten Mikrofokussierungen des Sensors, die für kurze Unschärfe-Momente sorgen.

Die Dual-Kamera des OnePlus 5 bei einem frühen Prototyp | (c) Android Authority

Hilfe holt sich der chinesiche Hersteller dafür bei dem Kamera-Experten von DxO. So kritisch man die manchmal doch recht wunderlichen Ergebnisse des Benchmarks DxOMark auch sehen möchte, hat das Team aus Wissenschaftlern und Ingenieuren die Expertise bei der Bildverarbeitung und Sensorik, um das vielleicht größte Manko der bisherigen Flaggschiffkiller auszumerzen. Vielleicht ist es dann auch endlich möglich, Zeitlupen-Aufnahmen mit Ton zu machen, wie es auf dem Pixel XL der Fall ist. Obwohl beide Smartphone mit dem gleichen Prozessor ausgestattet sind, bleibt der Lautsprecher des OnePlus 3T aktuell beim Abspielen der Slow-Mo-Aufnahmen stumm.

Abzuwarten bleibt, welchen Mehrwert die vermutete Dual-Kamera des OnePlus 5 bringt. Während zum Beispiel das Weitwinkel-Objektiv des LG G6 oder der Monochrom-Sensor des Huawei P10 nette Features sind, reichen die Kameras der beiden Smartphones insgesamt nicht an die Qualität der Solo-Knipsen von Samsung oder HTC heran. Hier wünschte man sich, dass auch OnePlus erst einmal weiter auf eine Kamera setzt und diese endlich eine durchweg solide Leistung abliefert, bevor auf den Dual-Kamera-Hype aufgesprungen wird. Aber wer weiß, vielleicht macht ja der Hersteller mit der Hilfe von DxO vieles besser als die Konkurrenz.

Noch bessere Performance, besonderes App-Management und schnelle Updates

Daran, dass das OnePlus 5 in Sachen Performance den aktuellen Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy S8 oder HTC U11 mithalten wird, besteht wohl kaum ein Zweifel. Die Kombination aus dem vor Kurzem als Ausstattungs-Merkmal bestätigten Snapdragon 835, sicher wieder mindestens 6 GB RAM und einem nahezu unangetasteten Vanilla-Android, wird das Smartphone zur Höchstleistung treiben. Ein besonderes App-Management vom Oxygen OS soll zudem laut OnePlus-CEO Pete Lau dafür sorgen, dass gleich nach dem Starten die am häufigsten genutzten und wichtigsten Anwendungen sofort startbereit sind. Zusätzlich soll eine zu starke Belastung des Antriebs durch seltener verwendete Apps verhindert werden.

OnePlus 5 Geekbench | (c) GSMArena
OnePlus 5 Geekbench | (c) GSMArena
OnePlus 5 Geekbench | (c) GSMArena
OnePlus 5 Geekbench | (c) GSMArena

Einen früheren Kritikpunkt, den OnePlus bereits mit der aktuellen Smartphone-Generation ausgemerzt hat, ist die Update-Geschwindigkeit. Mittlerweile liefert der Hersteller regelmäßig Updates mit Bugfixes aus und hat als einer der wenigen schon Android 7.1.1 verteilt. Zudem soll ein fortlaufendes Beta-Programm bei helfen Feedback der Community einzusammeln, um gewünschte Features der Kunden schneller implementieren und bestehende Bugs besser ausmerzen zu können. Hier wünschen wir uns, dass es auch bei dem im Herbst anstehenden Update auf Android O schnell vorangeht und die neue Version noch dieses Jahr das OnePlus 5 und vielleicht auch OnePlus 3T erreicht.

Vom Wunsch und der Wirklichkeit

Ein nahezu rahmenloses QHD-Display, kabelloses Laden und die Sandstone-Rückseite des OnePlus One stehen ganz oben auf unserer Wunschliste für das OnePlus 5. Dass auch nur einer dieser Wünsche mit dem kommenden Flaggschiff-Killer erfüllt wird, erscheint aber eher unwahrscheinlich. Zum einen reicht eine HD-Auflösung bei einer vermuteten Displaygröße von 5,5 Zoll aus, um Inhalte ausreichend scharf darzustellen, da QHD außerhalb von VR-Anwendungen nur wenig Mehrwert bietet, dafür aber den Akku mehr belastet. Zum anderen wird wie schon das OnePlus 3T wohl auch das OnePlus 5 mit Metall-Gehäuse erscheinen, was sowohl QI-Charge als auch eine Sandstone-Rückseite von der Feature-Liste wirft.

OnePlus-Teaser zum OnePlus 5 | (c) OnePlus
OnePlus-Teaser zum OnePlus 5 | (c) OnePlus

Schaut man auf die bislang eher kleinen Schritte zwischen den Generationen der OnePlus-Smartphones, wird es wohl auch dieses Jahr "nur" eine verbesserte Versionen des aktuellen OnePlus-Models geben. Dass ist allerdings bei weitem nichts schlechtes, immerhin macht der Hersteller beim 3T vieles richtig und liefert ein sehr gutes Smartphone zum vergleichweise günstigen Preis. Trotzdem würden wir uns mehr als nur ein Upgrade aller Komponenten wünschen. Ob das zu einem weiterhin so attraktiven Preis überhaupt machbar wäre, ist allerdings fraglich. Aber immerhin gibt es auch Gerüchte, dass das OnePlus 5 rund 650 Euro teuer werden könnte. Sollte das der Fall sein, muss der chinesische Hersteller aber mehr bieten als die neue Dual-Kamera auf der Rückseite und etwas Zahlengepushe.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Android 7 Nougat, Snapdragon 835

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige