Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Yotaphone 3: Technische Daten des Doppel-Display-Smartphones

Matthias Zellmer 19.06.2017 - 15:54|7
Yotaphone 3: Technische Daten des Doppel-Display-Smartphones

350 bzw. 450 US-Dollar soll das Yotaphone 3 kosten - jen nach Speicherausstattung. Nach dem Preis sind jetzt auch die technischen Daten des Smartphones mit einem herkömmlichen Touchscreen und einem stromsparenden E-Paper-Display vorab durchgesickert. Das Yota3 genannte Gerät soll global vermarktet werden.

Nach dem Preis des Yotaphone 3 sind jetzt auch die technischen Daten des Smartphones bekannt. Das 350 bzw. 450 US-Dollar teure Gerät bringt laut Engadget ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel sowie auf der Rückseite ein 5,2 Zoll großes E-Ink-Display mit HD-Auflösung mit. Unter der Haube soll der Snapdragon 625 mit einem 4 GB großen Arbeitsspeicher arbeiten, für Foto- und Videoaufnahmen stehen eine 13-Megapixel-Frontkamera sowie eine rückseitig sitzende 12-Megapixel-Hauptkamera bereit. Der Akku des vom Hersteller schlicht Yota3 genannten Smartphones hat eine Kapazität von 3.200 mAh. An den USB-Anschluss nach Typ C kommt wahlweise ein Ladekabel oder ein Kopfhörer, eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse gibt es an dem Gerät nicht.

Anzeige

Der Hersteller plant eine Vermarktung des Yota3 nicht nur in Russland und China, sondern auch in anderen Ländern. Das Smartphone kostet mit 64 GB internem Speicher 350 US-Dollar, mit 128 GB internem Programmspeicher werden es 100 US-Dollar mehr sein (jeweils UVP). Hinter dem Joint Venture BaoliYota Technology mit Hauptsitz in Shenzhen steht neben dem russischen Unternehmen Yota Devices das chinesische Schwergewicht Coolpad.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Android 7 Nougat

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 7 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 21.06.17 21:08 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Marketinghoschi: Diverse OEMs haben eine Funktion bei der man die Hand nur kurz über das Gerät bewegen muss (wie beim Jedi-Gedanken-Trick) um alle Informationen auf einen Blick zu sehen. Wie gesagt: Kein Ersatz, aber durchaus ganz nützlich, wenn man sowas wie E-Ink nicht hat.

  2. 20.06.17 16:18 Marketinghoschi (Expert Handy Profi)
    @IchBinNichtAreamobile.de

    was macht die Geste? beim y2?

  3. 20.06.17 16:01 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Marketinghoschi: Ich find in der Hinsicht die "Hand wave"-Geste ganz nützlich. Aber natürlich kein Ersatz für E-Ink. Ich find E-Ink insgesamt ziemlich interessant. Passive Displays sind insgesamt ne nette Sache.

  4. 20.06.17 11:29 Marketinghoschi (Expert Handy Profi)

    super. Wenn alles sauber programmiert ist, wird der Prozessor völlig ausreichen.
    Das eInk-Display ist wirklich praktisch um direkt zu sehen, welche Nachrichten reinkommen, ohne das Telefon überhaupt anzufassen.
    Mein y2 läuft nach wie vor super.

  5. 20.06.17 02:57 foetor (Expert Handy Profi)

    Habe das oaxis inkcase i7. Ist eine ganz nette Spielerei, mehr auch nicht.

  6. 19.06.17 19:53 chief (Gesperrt)

    Warum ist den der Prozessor so wichtig?

    Der 625 dürfte dicke reichen und dabei sparsamer sein.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige