Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Apple: Rückgang der iPhone-Verkäufe und Comeback des iPad

Christopher Gabbert 02.08.2017 - 09:05|2
Apple: Rückgang der iPhone-Verkäufe und Comeback des iPad

Nach einem kurzen Hoch sind die iPhone-Verkäufe in den letzten drei Monaten wieder zurückgegangen. Die Finanzlücke schließt das iPad und sorgt für mehr Umsatz und Gewinn gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres. Sorgen dürfte Apple allerdings das Geschäft in China machen.

Obwohl Apple im vergangenen Quartal kaum mehr iPhones verkauft hat als im Vorjahresquartal, konnte das Unternehmen Umsatz und Gewinn pro verwässerter Aktie deutlich steigern. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Quartalsbericht hervor. So erwirtschaftete der US-amerikanische Hersteller knapp 45,41 Milliarden Dollar (38,48 Mrd. Euro) und konnte daraus einen Gewinn in Höhe von 8,72 Milliarden US-Dollar ziehen. Ein Jahr zuvor waren es im gleichen Zeitraum knapp 3 Milliarde US-Dollar weniger. Insgesamt verkaufte Apple zwischen April und Juni knapp 41,03 Millionen Smartphones und damit 29 Prozent weniger als noch zwischen Januar und März. Hier waren es 50,76 Millionen verkaufte Einheiten.

Anzeige

Dass der Hersteller aus Cupertino trotzdem mehr Gewinn einfuhr als in Q2 2016, verdankt dieser dem Comeback des iPad und mehr Einnahmen aus kostenpflichtigen Diensten wie dem Verkauf zusätzlichen iCloud-Speichers. Die Apple-Tablets verkaufte sich rund 11,42 Millionen Mal, was einer Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem Auftaktquartal des Jahres (8,92 Millionen verkaufte Einheiten) entspricht. Scheinbar konnte Cupertino nach einer längeren "Durststrecke" durch die Vorstellung neuer Geräte wie dem iPad 2017 und iPad Pro 10.5 (zum Test) dem eigenen Tablet-Bereich wieder neuen Aufschwung verleihen.

iPhone-Geschäft in China strauchelt

Sorgen dürfte Apple allerdings das Geschäft in China machen. Während es auf dem US-Markt mit 20,38 Milliarden und dem europäischen Markt mit 10,69 Milliarden Dollar eine Umsatzsteigerung von 13 bzw. 11 Prozent gab, geht dieser im China deutlich zurück. Im Heimatland von starken Konkurrenten auf dem Smartphone-Markt wie Huawei und Oppo verzeichnete Apple einen Umsatzrückgang von 10 Prozent auf 8 Milliarden US-Dollar. Zu den Absatzzahlen der Apple Watch gab das Unternehmen erneut keine Informationen heraus.

Infografik: So setzt sich Apples Umsatz zusammen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Für das kommende vierte Quartal geht Apple von einem Umsatz in Höhe von 49 bis 52 Milliarden US-Dollar und einer Bruttomarge von 37,5 bis 38 Prozent aus. Analysten zufolge deutet der angenommene Umsatzanstieg auf Vorstellungs- und Verkaufsstart neuer Produkte bis Ende September hin. Uneins sind sich Analysten und Leaker derzeit noch ob eines der Geräte das iPhone 8 sein wird. Das Apple-Smartphone soll mit nahezu rahmenlosem Display, einem darin integrierten Fingerabdrucksensor und Iris-Scanner mit besonderen Features aufwarten.

Mehr zum Thema: iPad, iPhone, Smartphone-Markt, Apple-Smartphones, Apple-Tablets

Quelle: Apple

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 21.08.17 19:32 Oannes (Youngster)

    Ist das wirklich so erstaunlich vor dem Launch des neuen Geräts?

  2. 02.08.17 09:19 polli69 (Advanced Handy Profi)

    Schon erstaunlich, dass Apple in einem langsam gesättigten Markt noch mit Rohmargen von deutlich über 30% arbeiten kann.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige