Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Google: Schnelle Updates auch für ältere Android-Smartphones in Sicht

Christopher Gabbert 18.08.2017 - 15:33|3
Google: Schnelle Updates auch für ältere Android-Smartphones in Sicht

Schnellere und häufigere Updates für mehr Android-Smartphones und -Tablets als zuvor: Das ist die erhoffte Besserung durch Project Treble in Android 8. Neben Smartphones, die mit dem neuen Betriebssystem ausgeliefert werden, sollen jetzt auch ältere Geräte von Googles neuem Konzept profitieren.

Eine der großen Neuerungen von Android 8 streckt mit Project Treble unter der Haube. Bei dem modularen Konzept trennt Google das eigentliche Android-Betriebssystem von den Low-Level-Treibern für Bauteile wie den Chipsatz oder das Modem. So ergibt sich für Smartphone-Hersteller die Möglichkeit, eine neue Android-Version für ein Smartphone herauszubringen, auch wenn keine Treiber mehr für die verbauten Teile herausgegeben werden. Das lässt darauf hoffen, dass in Zukunft auch Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones öfter eine neue Android-Version erhalten und Geräte generell länger mit Updates versorgt werden.

Anzeige

Zunächst nur für Smartphones gedacht, die mit Android 8 auf den Markt kommen, soll das Projekt jetzt auch älteren Smartphones zugute kommen. Wie Projektleiter Iliyan Malchev im Podcast "Android Developers Backstage" mitteilt, arbeitet Google derzeit mit einigen Herstellern zusammen, um Treble mit dem Update auf Android 8 auf die Geräte zu bringen.

Project Treble | (c) Google
Android-Updates ohne Project Treble | (c) Google
Project Treble | (c) Google
Android-Updates mit Project Treble | (c) Google

Welche Hersteller das genau sind, teilte Malchev allerdings nicht mit. Zuvor hieß es von Googles Seite aus, dass das Google Pixel und Pixel XL die einzigen Smartphones seien, die per Update für Project Treble gerüstet werden.

Project Treble: Wo Licht ist, ist auch Schatten

Wie die drei Chefentwickler Romain Guy, Iliyan Malchev und Chet Haase im Podcast noch einmal unterstreichen, soll mit Project Treble endlich der Android-Fragmentierung wirksam entgegengewirkt werden. Das scheint allerdings nicht der Hauptgrund zu sein, wie David Ruddock, Redakteur bei Android Police, bereits kurz nach der ersten Ankündigung von Android-Chefentwickler Dave Burke erfahren hat. Ihm zufolge führt Google "Project Treble" vor allem deswegen ein, um für Hersteller die Kosten der Update-Entwicklung zu senken.

Genau das wirft einen großen Schatten auf das Projekt. So könnte sich die Update-Situation für Kunden sogar verschlechtern. Wenn Hersteller auch ohne neue Treiber Updates ausliefern können, besteht die Gefahr, dass Partner aus Kostengründen von der Treiber-Entwicklung absehen. Das hieße dann, dass Updates vielleicht schneller erscheinen, längst aber nicht häufiger, über einen längeren Zeitraum oder für mehr Geräte.

Mehr zum Thema: Android-Update, Android-Smartphone, Smartphone, Android, Android O

Quelle: Android Developers Backstage via Android Police

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 19.08.17 01:43 Antiappler (Handy Profi)

    Ich verspreche mir davon auch nichts.
    Das wird vielleicht 2-3 aktuelle Spitzengeräte der großen Hersteller betreffen und vielleicht noch das ein oder andere Gerät aus dem Vorjahr, der große Rest wird halt weiter so bleiben wie er aus der Fabrik gekommen ist.

    Wer es kann wird eben weiterhin sein Gerät rooten.

  2. 18.08.17 17:44 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    Naja im Endeffekt wird es nur einfacher für die OEMs zu aktualisieren. Ob sie es dann machen, ist eine ganz andere Frage. Die Vereinfachung soll auch hauptsächlich Versionsupdates (Android O -> Android P etc) betreffen, da die Sicherheitsupdates bereits jetzt schon sehr leicht zu verbreiten sind. Daran sieht man auch, dass die Hersteller in aller Regel kein Interesse daran haben, aber schaden wird es auch nicht.

  3. 18.08.17 16:15 M.a.K (Handy Master)

    Fragt sich nur was Google unter "älteren Geräten" versteht. Ein A3 2016 wird wohl nicht gemeint sein und noch ältere Smartphones werden nie Android 8 sehen. Wer weiß wie viele Phones noch mit Android 7 kommen wenn 8 schon lange verfügbar ist. Wahrscheinlich werden von dem neuen Feature nur Geräte der großen Hersteller profitieren und dann auch nur, wenn Google darum bittet um wenigstens eine Hand voll unterstützter Geräte vorweisen zu können. Viel erhoffe ich mir davon jedenfalls nicht.

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige