Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Samsung Up: Vom Galaxy Note 8 gleich aufs Note 9 wechseln

Matthias Zellmer 25.08.2017 - 10:25|3
Samsung Up: Vom Galaxy Note 8 gleich aufs Note 9 wechseln

Jedes Jahr ganz einfach auf das neueste Samsung Galaxy Note umsteigen - das wird mit dem Upgrade-Programm Samsung Up möglich. Teilnehmer können darüber jetzt auf das Galaxy Note 8 und im kommenden Jahr auf das Galaxy Note 9 oder ein vergleichbares Smartphone-Modell von Samsung umsteigen.

Jetzt das Samsung Galaxy Note 8 (Duos) zum Preis von 999 Euro (UVP) vorbestellen und im kommenden Jahr gleich auf das Galaxy Note 9 wechseln. Das wird mit dem Upgrade-Programm Samsung Up möglich, dass der Herstellers des Geräts jetzt anbietet. Allerdings müssen die Kunden dafür einen Finanzierungsvertrag mit der Commerz Finanz GmbH mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten eingehen. Den Kaufpreis des Galaxy Note 8 stottern sie dann in monatlichen Raten in Höhe von 41,62 Euro ab - das ergibt eine Summe von 998,88 Euro, also fast genau so viel wie Samsung regulär für das Note 8 aufruft.

Anzeige

Vorteil für Samsung-Up-Nutzer: Sie müssen sich in einem Jahr nicht um den Verkauf ihres gebrauchten Note 8 kümmern. Das zurückgegebene Smartphones sollte allerdings in gutem Zustand sein. Und beim Ziehen der Upgrade-Option nach zwölf Monaten wird der laufende Vertrag durch einen neuen mit erneut 24-Monaten Mindestlaufzeit ersetzt.

Für ein beschädigtes Galaxy Note 8 gibts kein Note 9

Samsung behält sich das Recht vor, bei Erhalt eines stark beschädigten Galaxy Note 8 den Umtausch gegen ein Galaxy Note 9 zu verweigern. Bei "exzessiven Schäden" am Gerät will Samsung dem Kunden die Kosten in Rechnung stellen. Gebrauchsspuren, die auf eine übliche Nutzung des Aktionsgeräts zurückzuführen sind, gelten der Programmbeschreibung zufolge nicht als Beschädigung, wohl jedoch Risse, ein Wasserschaden oder Absplitterungen.

Eine Garantie, dass es im kommenden Jahr ein Note 9 geben wird, gibt Samsung durch das Upgrade-Programm nicht. Sollte es 2018 kein Nachfolgemodell des Note 8 geben, können die Kunden ein vergleichbares Smartphone-Modell von Samsung wählen, heißt es.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Galaxy-Smartphone

Quelle: Samsung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 27.08.17 01:53 xaml

    Neben einer Vertragsbindung und der Frage, wie es um die Kündigungsmöglichkeit steht, scheint das wesentliche Problem hierbei zu sein, dass der Eindruck entsteht, oder zumindest zu diesem beigetragen wird, dass ein entsprechendes Gerät nur kurzweilig angemessen genutzt werden kann und dann augenblicklich ausgetauscht werden muss.

  2. 26.08.17 18:27 SiddiusBlack (Handy Profi)

    Außerdem würde ich mich damit ja an einen Hersteller binden und könnte nicht mal wechseln wie ich es gerne tue.

    Einen Vorteil sehe ich hier wirklich nur für absolute Samsung Liebhaber mit einer abscheu gegenüber dem ebay und Kleinanzeigen Basar.

  3. 26.08.17 18:24 SiddiusBlack (Handy Profi)

    Nix anderes als der Miet Mich Quatsch von Media Markt.

    Man zahlt 1 Jahr lang 480€ und hat danach nichts in den Händen und muss das neue was man sich nach 12 Monaten aussucht erneut über 24 Monate komplett ab bezahlen.

    Kauft man das Gerät 1 Monat nach erscheinen im freien Handel spart man wahrscheinlich schon 150 bis 200 Euro und man kann davon ausgehen das der Wertverlust beim Verkauf nach einem Jahr nicht 480€ ist sondern vermutlich weniger.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige