Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

LG V30: Diese Härtests hat das LG-Phone bestanden

Björn Brodersen 02.09.2017 - 09:00|12
LG V30: Diese Härtests hat das LG-Phone bestanden

Staubdicht, wasserfest und auch recht widerstandsfähig: Das LG V30 ist trotz des großen "FullVision"-Displays recht robust. Neben der IP68-Zertifizierung schmückt der Hersteller das neue Top-Smartphone auch mit der Auszeichnung nach dem Militär-Standard MIL-STD-810. Wir zeigen euch, welche Einzeltests das LG V30 dabei bestanden hat.

Zertifiziert nach dem Militärstandard MIL-STD-810 - das klingt nach etwas, sagt aber im Zweifel wenig aus. Denn die Norm für die Umwelt-Testbedingungen verpflichtet Hersteller nicht, alle in ihr definierten Tests auch wirklich durchzuführen. Ebenso wenig besagt sie, dass ein mit MIL-STD-810-Zertifizierung beworbenes Gerät die Tests auch bestanden hat. Ein Smartphone-Modell wird ohnehin nie in allen Einzeltests der Norm erfolgreich getestet werden können, denn die Testbedingungen sind für militärische Ausrüstung formuliert worden. Dennoch gibt es einige Smartphone-Modelle, die das Gütesiegel tragen - darunter das neue LG V30. Aber welche der Härtetests hat das LG-Smartphone bestanden?

Anzeige

Das LG V30 hat nach Angaben des Herstellers 14 Tests der Norm durchlaufen, ohne dass das Gehäuse oder die darin eingebaute Elektronik dabei Schaden genommen hat.

Die Einzeltests nach Militär-Standard, die das LG V30 bestanden hat

  • Stürze: Das Gerät wird jeweils zehnmal aus 1,20 Metern Höhe auf jede Gehäuseecke bzw. -Seite fallengelassen.
  • Regen: Das Gerät liegt 15 Minuten lang in mit einer Geschwindigkeit von 2 Zentimetern pro Stunde fließendem Wasser 
  • Kälte: Das Gerät wird in der Verpackung liegend vier Stunden lang einer Temperatur von -33 Grad Celsius ausgesetzt
  • Kälte: Das Gerät wird 24 Stunden lang einer Temperatur von -21 Grad Celsius ausgesetzt
  • Hitze: Das in der Verpackung liegende Gerät wird vier Stunden lang einer Temperatur von 63 Grad ausgesetzt
  • Hitze: Das Gerät vier Stunden lang einer Temperatur von 43 Grad ausgesetzt
  • Temperatur: Das Gerät liegt in einem Raum mit schlagartig wechselnden Temperaturen zwischen 43 und -21 Grad Celsius
  • Salznebel: Das Gerät liegt 2 Stunden lang in einem mit Salznebel gefüllten Raum
  • Feuchtigkeit: Das Gerät wird 24 Stunden lang wechselnden Temperaturen zwischen 25 und 31 Grad Celsius und unterschiedlichen Feuchtigkeitsgraden (zwischen 55 und 88 Prozent) ausgesetzt
  • Vibration: Das Gerät wird zufälligen Vibrationen in alle Richtungen ausgesetzt
  • Sonnenstrahlung: Das Gerät wird Sonnenlicht bei einer Temperatur von bis zu 49 Grad Celsius ausgesetzt
  • Unterdruck: Das Gerät liegt in einem Raum mit einem Unterdruck von 429 Torr
  • Staub und Sand: Das Gerät wird einer staubgeladenen Atmosphäre (10 +/- 7g pro m3) ausgesetzt, sechs Stunden lang bei Normaltemperatur und sechs Stunden lang bei 43 Grad Celsius

Doppel-T-Träger und vergütetes Glas schützen das LG V30

Um das LG V30 möglichst stabil und robust zu halten, verwendet der südkoreanische Hersteller eine Struktur aus Doppel-T-Trägern, die den Rand mit einem Metallrahmen integriert. Diese Konstruktionstechnik soll auch in modernen Gebäuden zu finden sein. Zudem sind Vorder- und Rückseite von Gorilla Glass 5 von Corning abgedeckt und die gewölbten Kanten des Glases zusätzlich geschützt -beim Drüberstreichen ist der kleine Vorsatz des Rahmens zu spüren. Trotz des 6 Zoll großen 18:9-OLED-"FullVision"-Displays ist das LG V30 um 8 Millimeter kürzer und 3 Millimeter schmaler als das Vorgängermodell LG V20.

Nach der amerikanischen technischen Militärnorm zertifizierte Smartphones sind eher selten. Ohne Hintergrundinformationen ist die Angabe auch nicht aussagekräftig. Die Unternehmen dürfen ihre Smartphones nämlich dann schon mit dem Militärstandard bewerben, wenn die Geräte nur einen der vorgegebenen Tests bestehen. Relevanter für die Nutzung des Smartphones im Alltag ist wohl die IP68-Zertifizierung des Geräts: Gemäß dieser Schutzklasse ist das LG V30 gegen das Eintreten von Staub versiegelt und kann bis zu 30 Minuten in bis zu 1,5 Meter tiefes Wasser getaucht werden, ohne seine Funktionsfähigkeit einzubüßen.

Mehr über die Schutzklassen von Smartphones und ihre Bedeutung erfahrt ihr in unserem Hintergrundartikel.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, IFA, IP-Zertifizierung, Android-Flaggschiffe

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 09.09.17 19:41 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @chief:"Sicher. Ich kann aber die Pech Option deutlich reduzieren, wenn ich einfach auf mein Gerät achte. "
    >>Naja sind wir ehrlich du hast es so dargestellt, als wenn jeder sein Gerät ständig auf den Boden oder an die Wand schmeißt. Man darf aber davon ausgehen, dass die meisten Schadensfälle keine Absicht sind. Um auf meine Ausgangsaussage zurückzukommen, würde "Pech reduzieren" schon bei der Geräteauswahl anfangen bzw müsste man bei den jeweiligen Geräten berücksichtigen. "Pech reduzieren" wäre dann also sowas wie die Wahrscheinlichkeit dass es bei einem Sturz auf den Boden zu einem Bruch kommt bzw multipliziert mit dem Preis der Reparatur (für den Nutzer meist interessanter).

  2. 08.09.17 22:35 chief (Gesperrt)

    @ibnam
    "Pech ist immer eine Option."

    Sicher. Ich kann aber die Pech Option deutlich reduzieren, wenn ich einfach auf mein Gerät achte.

    Gibt Pech keine Chance, achte auf dein Gerät ;)

  3. 04.09.17 21:45 nohtz (Professional Handy Master)

    "Pech ist immer eine Option. "
    -->klingt nach mythbusters: 'failure is always an option' ;-)

  4. 04.09.17 20:23 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @chief:"Ich schmeiße meine Geräte nicht auf den Boden oder gegen die Wand, lasse Sie nicht über den Asphalt rutschen und drauf setzten tue ich mich auch nicht."
    >>Absichtlich macht all das im Normalfall keiner ... Pech ist immer eine Option.

  5. 04.09.17 00:21 chief (Gesperrt)

    Ist mir eigentlich ziemlich egal, welche Härtetest das Gerät bestand hat. Es ist IP68 zertifiziert, also dürfte es einem Regenschauer beim nächsten Städteurlaub unbeschadet überstehen. Das reicht mir.

    Ich schmeiße meine Geräte nicht auf den Boden oder gegen die Wand, lasse Sie nicht über den Asphalt rutschen und drauf setzten tue ich mich auch nicht.

  6. 04.09.17 00:03 nohtz (Professional Handy Master)

    "Diese Härtests hat das LG-Phone bestanden"
    -->was für Tests?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige