Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Umfrage: Ist der Apple-Preis fürs iPhone X angemessen?

Björn Brodersen 13.09.2017 - 09:53|55
Umfrage: Ist der Apple-Preis fürs iPhone X angemessen?

Deutlich mehr als 1.000 Euro und damit auch deutlich mehr als das Samsung Galaxy Note 8 kostet das iPhone X. Ist das noch angemssen oder übertrieben? Macht mit bei unserer Umfrage zum iPhone-X-Preis.

Seit dem Launch des Samsung Galaxy Note 8 wird viel über den Preis diskutiert, den Käufer für das Stift-Phablet bezahlen müssen. Diese Diskussion gewinnt jetzt an Brisanz: Apple hat gestern Abend in Cupertino das iPhone X vorgestellt, das deutlich mehr als das neue Note kosten wird. Anfang November wird das neue Apple-Smartphone, das so anders als alle bisherigen iPhone-Modelle wirkt, aber im Vergleich zu den Spitzensmartphones eher Verfeinerungen und Optimierungen als Neuerungen bietet, zu Preisen von 1.149 Euro für die Variante mit 64 GB oder 1.319 Euro für die Version mit 256 GB Speicherkapazität. Damit ist das iPhone X nicht das teuerste Mobiltelefon der Welt, aber das teuerste der aktuellen technisch hochgerüsteten Smartphones.

Anzeige

Wir sind gespannt, welches Preisschild Huawei dem Mate 10 aufkleben wird, das Mitte Oktober in München vorgestellt wird und von einem Prozessor mit einer NPU für Künstliche Intelligenz angetrieben wird. Der chinesische Hersteller hatte in den vergangenen Monaten und Jahren Stück für Stück die Preise für bessere ausgestattete Mittelklasse-Modelle und für die Premium-Smartphones angehoben.

Wir möchten in dieser Umfrage von euch wissen, wie ihr die Apple-Preise für das iPhone X bewertet, die vermutlich über lange Zeit Bestand haben werden. Schließlich schafft es der Hersteller aus Cupertino bislang kraft seiner Marke, die iPhone-Preise stabil zu halten und nimmt stests bei Launch neuer Modelle ältere Geräte aus dem Sortiment. Bitte wählt unter den folgenden Auswahlsätzen denjenigen aus, der eurer persönlichen Meinung am nächsten kommt.

Vielen Dank allen Teilnehmern fürs Mitmachen und für etwaige Kommentare zum Thema unter diesem Artikel.

Mehr zum Thema: iPhone, Smartphone, Apple-Smartphones

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 55 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 15.09.17 18:46 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Laborant: Ich mag vllt konfrontativ vorgegangen sein, aber deine Begründungen waren auch schlechter als sonst von dir üblich und ich würde sogar sagen schlicht dürftig. Die Sache an sich ist jedenfalls kein Stein des Anstoßes.

    "Meine Denke ist da ganz einfach: Android hab ich erstmal gesehen, [...]"
    >>Ich denke da liegst du falsch. Viele der Dinge die du beanstandet hast hingen mit der verbauten Hardware bzw dem konkreten Gerät zusammen. Naja und so Sachen wie den Back-Button kannst du dir dann bei iOS anschauen :)

  2. 15.09.17 16:00 Laborant (Expert Handy Profi)

    Ibnam: Ich weiss nicht warum du dich hier so ereiferst. Ich stimme dir ja in den allermeisten Punkten zu. Ja, Apple ist (über)teuer(t), aber wenn man kein Android will, nun eben die einzige Alternative. Besonders wenn man eben das "aktuelle High End" will. iPhone 8 ist schön und gut, aber mir zu langweilig.

    Ich hätte es auch gern günstiger, aber ich hocke nicht im Management von Apple.

    Natürlich könnte ich mir auch ein Xperia X kaufen und dort Sailfish OS draufladen - für 50 Dollar und zwei Jahre. Wobei ich dort die selbe schlechte App-Abdeckung wie beim BlackBerry habe.

    Android schmeckt mir aus diversen Gründen nicht - möglicherweise sehe ich dann, dass mir iOS noch weniger schmeckt, dann komm ich eben wieder zurück. Noch ist meine VVL sowieso nicht da - bis die Fällig ist, steht schon der Nachfolger vom iPhone X vor der Tür.

    Meine Denke ist da ganz einfach: Android hab ich erstmal gesehen, nun probier ich die Konkurrenz. Bezahl ich eben mehr... na und?

  3. 15.09.17 13:49 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Laborant: "Punkt 1: Ob ich nun 700 Euro oder 1300 Euro für ein Gerät ausgebe, welches mich täglich begleitet und unterstützen soll, ist mir ehrlich gesagt egal. Habe auch schonmal 600 Euro dümmer ausgegeben.
    Punkt 2: Wenn ich 700 Euro für ein Gerät ausgebe, welches mir nicht gefällt, hab ich 700 Euro zum Fenster rausgeworfen und Zeit für das einrichten und Bemerken der Probleme verschwendet.
    Punkt 3: Das letzte Hemd hat keine Taschen. Wenn ich Geld für ein "besseres Lebensgefühl" ausgebe, ist daran ja nichts schlechtes."
    >>1.) Du gibst nicht nur 600€ mehr dafür aus, weil du ja noch ein MacBook, spezielle Kopfhörer, Adapter etc pp nachkaufen musst, sonst ist das Lebensgefühl einfach nicht komplett ;) Aber das Ökosystem ist ja "durchaus gut" ... nur halt eben teuer und abgeschlossen
    2.) Warum gibst du 700€ für ein Gerät aus, dass dir nicht gefällt? Ich denke eher, dass du das vorher für dich so bestimmt hast, ohne dass das Gerät eine Rolle spielen würde.
    3.) Wenn man nach Lebensgefühl kauft, ist man eben Opfer des Marketings geworden.

    "Es wird immer wieder auf den Tisch gebracht, wie Wertvoll die Konkurrenz (in Android Sektor) so ist - währenddem Apple schlechtgeredet wird. Windows Phone/Mobile wird immer wieder schlechtgeredet, jedes eigen-OS (BB10, MeeGo, SailfishOS) wurde als Chancenlos abgetan. Diese Herangehensweise suggeriert für mich, dass ein Google-Monopol bei Smartphone-Betriebssystemen gewünscht und gewollt ist.
    >>Also jedes OS wurde hier schon schlechtgeredet. Hier konkret hab ich jedenfalls kein einziges OS komplett schlechtgeredet und in den Punkten in denen ich es nach mancher Ansicht vllt schlechtegeredet haben könnte, hast du mir zugestimmt (zu teuer, goldener Käfig). Du wirst selbst erkennen, dass es oft andere Personen sind, die das äußern gerade wenn es um verschiedene OS geht. Das Argument hier kannst du bei einigen Mitforisten anbringen, wenn sie sich über das Mono-/Duopol aufregen.

    "Ich bin kein "Apple Freund" - genauso wenig ich ein "Google Freund" oder ein "Microsoft Freund" bin. Ich komme mit Android nicht klar und hüpfe nächstens auf die einzige Alternative die es noch gibt. Problem damit?"
    >>Also mit der Argumentation die dahingeführt hat schon. Mit der Sache an sich nicht. Es sieht halt so aus als hättest du das Denken aufgegeben.

  4. 15.09.17 13:00 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Laborant:"Ach wie schön, Zitat-Verstückelung"
    >>Damit klar ist worauf ich mich beziehe. Fühlst du dich falsch zitiert bzw missverstanden? Wenn ja, ist das keine Absicht.

    "Ja, mir wäre auch lieber, wenn Apple das iPhone X für nen Appel und n Ei verschachern würde. Tun sie aber nicht. Blöd."
    >>Wogegen argumentierst du da eigentlich? Du stimmst mir inhaltlich komplett zu, aber es klingt am Ende so als würdest du mir widersprechen wollen und mir andere Argumente unterschieben wollen. Dass du es lieber hättest, dass Apple seine Geräte für "nen Appel und n Ei verschachern würde" ist schön für dich.

    "(Achtung Ironie) Natürlich. Mit aller Spezialsoftware welche man so im (Semi)-Professionellen Arbeitsumfeld so nutzt. Genau. Die Situation wird zwar besser, aber so wirklich befriedigend ist es nicht. Allein schon bei verbreiteten PCB-Design Studios sieht es sehr mager auf Linux aus. "
    >>Ja spezielle Software gibt es auf bestimmten OS nicht oder läuft nicht so doll. Das ist auf Windows so und auf MacOS ebenfalls. Deine Aussage war aber so allgemein gehalten, dass sie falsch war. Für dich ist es keine Alternative, weil du auf eine bestimmte Anwendungen angewiesen bist, die auf Linux nicht läuft.

    "Nein, keine Rechtfertigung, sondern eine plumpe Erklärung warum es eben so ist und warum es Apple so macht. Nochmal: Ich hätte nichts dagegen ein iPhone X für n Appel und n Ei zu bekommen. Tu ich aber nicht. Pech."
    >>Natürlich ist das eine Rechtfertigung, das eine schließt das andere ja gar nicht aus. Dass Apple soviel verlangt, weil sie es können ist schon klar. Aber was ändert das daran, dass es im Vergleich zu teuer ist? Du sagst ja selbst, dass das stimmt.

    "Ach wie schön dass man sich nun auf Dumm stellt und die Tausenden Apps, kompatiblen Services und die diversen "built for iPhone"-Hardware ignoriert. Ja, das Ökosystem ist gut. "
    >>"built for iPhone"-Hardware ist ja auch weniger ein Qualitätsmerkmal, sondern eher notwendig, weil es sonst nicht funktioniert, weil alles mit Apple-Hardware inkompatibel ist.

  5. 14.09.17 23:07 Antiappler (Handy Profi)

    "Weil das x genau das iPhone ist, worauf diese seit Jahren gewartet haben"

    Auch wenn mir das 8x noch so gut gefällt, es ist und bleibt das falsche Betriebssystem.

    Also müßig weiter darüber nachzudenken, weil sich an den Einschränkungen, die etliche Leute auch gut finden, auch in Zukunft nichts ändern wird.

    Und so schlimm ist es bei Android ja nun auch nicht. ;-)

  6. 14.09.17 19:37 Laborant (Expert Handy Profi)

    Ach wie schön, Zitat-Verstückelung. Das kann ich auch.

    ">>Jupp, Kaviar-Prinzip halt. Entkräftet hast du damit kein einziges Argument in Richtung "überteuert". Im Grunde sagst du auch nur dass es zu teuer ist und fügst einige Verniedlichungen hinzu. Die Quintessenz ist aber doch die gleiche (sogar noch etwas vernichtender, wenn man die Aussage mit den Kinderhänden berücksichtigt). Der restliche Text liest sich dann ebenfalls wie eine Rechtfertigung für Apple." -- Ibnam

    Nein, war auch nicht meine Intention gegen das "Überteuert" zu gehen - ich sag ja, dass Apple teuer ist. Ein Thinkpad bietet mehr als ein MacBook für den Preis. Das iPhone X hat nicht die Doppelte Leistung eines 650 Euro Androiden. (Allgemein "Leistung" ist bei einem Smartphone schwer zu quantisieren - ausser in Games und AR/VR werden die wirklichen Leistungsbauteile in einem Smartphone kaum wirklich genutzt).
    Ja, mir wäre auch lieber, wenn Apple das iPhone X für nen Appel und n Ei verschachern würde. Tun sie aber nicht. Blöd.

    ">>Also auf dem Desktop gibt es nun wirklich genug Alternativen zu Windows. Je nach Bedürfnis Linux (in 1000 und einer Variante) oder ein (echtes) Unix." --Ibnam

    (Achtung Ironie) Natürlich. Mit aller Spezialsoftware welche man so im (Semi)-Professionellen Arbeitsumfeld so nutzt. Genau. Die Situation wird zwar besser, aber so wirklich befriedigend ist es nicht. Allein schon bei verbreiteten PCB-Design Studios sieht es sehr mager auf Linux aus.

    ">>Ach dann ist ja alles richtig was Apple macht. Die machen ja nur was alle anderen auch machen würden. Menschen ausbeuten ist eigentlich auch nicht so schlimm, wenn du das könntest würdest du es ja auch machen ... bla bla bla billige Rechtfertigung." -- Ibnam

    Nein, keine Rechtfertigung, sondern eine plumpe Erklärung warum es eben so ist und warum es Apple so macht. Nochmal: Ich hätte nichts dagegen ein iPhone X für n Appel und n Ei zu bekommen. Tu ich aber nicht. Pech.

    ">>"durchaus gut" und "gut" sind hier ziemlich nichtssagend." -- Ibnam

    Ach wie schön dass man sich nun auf Dumm stellt und die Tausenden Apps, kompatiblen Services und die diversen "built for iPhone"-Hardware ignoriert. Ja, das Ökosystem ist gut.

    ">>Konkurrenz ist eigentlich immer schlecht für den Kunden ... ach halt stop nein, schlecht für das Unternehmen mein ich. Sofern du kein Unternehmen bist oder wenigstens irgendwie an Apple beteiligt bist ergibt deine Argumentation daher keinen Sinn, ansonsten verweise ich auf "Billige Rechtfertigung" zwei Absätze darüber." -- Ibnam

    Ich bin kein Unternehmen und habe keine Apple Aktien (die einzigen Aktien die ich hatte, waren Nokia Aktien - mit 90% Gewinn verkauft :P ).
    Ich "rechtfertige" nichts - ich sage nur warum sich Apple das so erlauben kann. Kapitalistische Denke. Apple hat Erfolg damit - warum sollten sie was daran Ändern? Schlussendlich kann sich ja auch ein Hartzer ein iPhone leisten. Wenn er es denn will. Die Frage ist, ob sich ein Hartzer sowas überhaupt leisten SOLL. Gibt grössere Baustellen im Leben eines Hartzers als das neuste iPhone. Ein Statussymbol ist ein iPhone mal wirklich nicht. Zwischen "rechtfertigung" und "erklären warum" liegt ein himmelweiter Unterschied.

    ">>Schlau ist hier sehr relativ. Wenn du für etwa die gleiche Leistung mehr Geld ausgibst, ist das nicht unbedingt schlau, sondern du gibst einfach nur mehr Geld aus für ein besseres Lebensgefühl. " --Ibnam

    Punkt 1: Ob ich nun 700 Euro oder 1300 Euro für ein Gerät ausgebe, welches mich täglich begleitet und unterstützen soll, ist mir ehrlich gesagt egal. Habe auch schonmal 600 Euro dümmer ausgegeben.
    Punkt 2: Wenn ich 700 Euro für ein Gerät ausgebe, welches mir nicht gefällt, hab ich 700 Euro zum Fenster rausgeworfen und Zeit für das einrichten und Bemerken der Probleme verschwendet.
    Punkt 3: Das letzte Hemd hat keine Taschen. Wenn ich Geld für ein "besseres Lebensgefühl" ausgebe, ist daran ja nichts schlechtes.

    Es wird immer wieder auf den Tisch gebracht, wie Wertvoll die Konkurrenz (in Android Sektor) so ist - währenddem Apple schlechtgeredet wird. Windows Phone/Mobile wird immer wieder schlechtgeredet, jedes eigen-OS (BB10, MeeGo, SailfishOS) wurde als Chancenlos abgetan. Diese Herangehensweise suggeriert für mich, dass ein Google-Monopol bei Smartphone-Betriebssystemen gewünscht und gewollt ist.

    Ich bin kein "Apple Freund" - genauso wenig ich ein "Google Freund" oder ein "Microsoft Freund" bin. Ich komme mit Android nicht klar und hüpfe nächstens auf die einzige Alternative die es noch gibt. Problem damit?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige