Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

LG V30: Smartphone-Kamera und Kino-Kamera im Duell

Stefan Schomberg 28.09.2017 - 11:01|0
LG V30: Smartphone-Kamera und Kino-Kamera im Duell

Das LG V30 bekommt derzeit viel Aufmerksamkeit wegen der Kamera – zurecht, soweit wir das nach dem ersten Ausprobieren sagen können. Jetzt gibt es ein Video von und mit Youtuber Parker Walbeck, der einige Filmszenen sowohl mit einer 50.000 US-Dollar teuren Red Weapon nachgedreht hat, als auch simultan mit dem LG V30. Aber ist dieser Vergleich nicht etwas unfair?

Im Film "Das erstaunliche Leben des Walther Mitty" gibt es einige Szenen, in denen der Hauptdarsteller in Island enorm lange Straßen auf einem Longboard hinabfährt. Der Youtuber Parker Walbeck hat diese Szenen in seinem Heimatstaat Utah in den USA nachgedreht. Dabei verwendete er eine 50.000 US-Dollar teure Kinokamera Red Weapon und simultan ein LG V30, jeweils mit den gleichen Gymbal-Systemen zur Stabilisierung beim Tragen in der Hand und beim Einsatz unter einer Flugdrohne. Einige Szenen entstanden sogar mit einem einfachen Gymbal für unter 150 US-Dollar.

Anzeige

Im Video erklärt Walbeck, wie einige Szenen entstanden sind, wie sie gedreht und nachbearbeitet wurden. So hat sich der Filmemacher nicht auf die LUTs des V30 allein verlassen, mit der sich das Colorgrading von Szenen schon auf dem Smartphone gravierend beeinflussen lässt. Stattdessen unterzog er die V30-Aufnahmen noch einmal einer Nachbearbeitung, damit der Smartphone-Look mehr an die Darstellung der Kinokamera angepasst ist. Das Ergebnis beeindruckt, auch wenn nicht alles perfekt ist.

Nicht alle Fragen geklärt

Zuerst zeigt Walbeck den kompletten Kurzfilm in der LG-V30-Version. Auf den ersten Blick sieht die Bildqualität des in 4K gedrehten Smartphone-Videos umwerfend aus. Die Bildschärfe ist hoch, die Dynamik klasse. Bei näherem Hinsehen fallen aber durchaus einige Unterschiede auf. So bemerkt man in einigen Drohnen-Szenen ein "Wabern" des Bildes, den sogenannten Rolling-Shutter-Effekt. Generell schafft das V30 auch nicht die absolut flüssige Wiedergabe der Kinokamera, bei der Smartphone-Aufnahme scheinen einige Szenen nur mit 24 Bildern pro Sekunde aufgenommen worden zu sein - das sieht man besonders später, wenn Walbeck beide Kameraaufnahmen im direkten Vergleich nebeneinander zeigt. Auch die Tiefenunschärfe, die gern auch als "Hollywood-Effekt" bezeichnet wird, fehlt dem V30 weitestgehend.

Zudem werden nicht alle Fragen abschließend geklärt. So zeigt Walbeck zwar, dass er die Szenen des V30 nachbearbeitet hat, auf die Epic Weapon geht er aber nicht näher ein. Besonders die erste Drohnenszene, die parallel mit beiden Kameras gezeigt wird, erweckt den Eindruck, als sei die Smartphone-Aufnahme stark nachbearbeitet - die Aufnahme der Kinokamera allerdings nicht. Vor allem die viel höhere Bildschärfe des V30 überrascht, zumal sie in anderen Szenen deutlich niedriger ist. Alles in allem ist das Endergebnis also nicht in jeder Hinsicht aufschlussreich, nichtsdestotrotz aber sehr imposant.

Natürlich ist der Vergleich von Smartphone- und Kino-Kamera unfair, allein schon wegen der Preis- und Aufbauunterschiede der Geräte. In unserem Hands-on zum LG V30 könnt ihr euch einen besseren Eindruck vom neuen Video-König verschaffen.

Mehr zum Thema: Android-Smartphones, Smartphone, Kamera

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige