Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Google Manhattan: Googles Gegenoffensive zum Amazon Show

Matthias Zellmer 02.10.2017 - 13:44|0
Google Manhattan: Googles Gegenoffensive zum Amazon Show

Mit dem Echo Show ist Amazon erneut Google einen Schritt voraus. Mountain View hat nun die Handbremse gelöst und arbeitet intensiv an Project Manhattan: einem Google Home mit Display.

Smarte Lautsprecher wie der Google Home oder Amazon Echo habe Hochkonjunktur. Während der US-amerikanische Online-Händler vergangene Woche seine Alexa-Familie um sechs weitere Produkte erweitert hat, hängt Google noch ein wenig hinterher. Wie Techcrunch aus zwei unterschiedlichen Quellen in Erfahrung gebracht haben will, soll Google nicht nur einen Google Home Mini planen, sondern auch eine Antwort auf den Amazon Echo Show parat haben.

Anzeige

Wie auch der ab Mitte November für 220 Euro in Deutschland erhältliche Echo Show, soll das unter dem Codenamen geführte Project Manhattan über ein 7 Zoll großes und Touch-fähiges Display verfügen. Mithilfe des Google Assistent und dem Android Betriebssystem lassen sich dann via Sprachbefehl YouTube-Videos abspielen, Fotos anschauen und Video-Telefonate über Google Duo führen. Ursprünglich sollte Google Manhattan erst im Sommer 2018 erscheinen. Doch die aktuelle Streit-Situation zwischen beiden Konzernen zwingt Mountain View zu einem früheren Release. Zwar wird es nicht der kommende Mittwoch (4. Oktober), doch Anfang 2018 scheint ein realistischer Zeitpunkt zu sein, so die anonyme Quelle weiter.

Freunde werden Amazon und Google nicht mehr

Spätestens seit dem "Rauswurf" des Google Chromecast aus dem Amazon-Angebot, gelten die beiden Unternehmen als direkte Konkurrenten. Auf dem Amazon Echo Show ist demzufolge auch kein YouTube vorinstalliert. Auch die Video-Telefonie ist nicht mit Google Duo möglich, sondern nur von einem Echo Show zum anderen oder mithilfe der Alexa-Anwendung. Diese Entscheidung fiel aufgrund von Google, die eine Verletzung der Nutzungsbedingungen durch Amazon erkennen und zudem nicht die von Mountain View angestrebte "User Experience" erfüllt sehen.

Mehr zum Thema: Sprachsteuerung, Amazon Echo, Smart Home, Google Assistant

Quelle: Techcrunch via Engadget

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige