Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

BlackBerry Motion vorgestellt: Großer Akku statt Hardware-Tastatur

Christopher Gabbert 09.10.2017 - 08:41|11
BlackBerry Motion vorgestellt: Großer Akku statt Hardware-Tastatur

BlackBerry Mobile hat mit dem Motion ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Statt mit einer Hardwaretastatur wie das KeyOne soll das Gerät mit großem Akku und wasserdichtem Gehäuse überzeugen.

Ohne Hardware-Tastatur, aber dafür mit großzügig bemessenem Akku und solider Mittelklasse-Ausstattung soll das BlackBerry Motion eine lange Laufzeit bieten. Es ist das erste von TCL gefertigte Android-Smartphone mit dem Blackberry-Label, das nach IP67 gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt ist.

Anzeige

Das BlackBerry Motion besitzt ein 5,5 Zoll großes Display mit IPS-Panel, das mit 1.920 x 1.080 Pixel (FHD) auflöst und damit eine Pixeldichte von 403 PPI bietet. Als Antrieb kommt ein Snapdragon 625 mit 2-Gigahertz-Taktung, 4 GB RAM und 32 GB großem internen Speicher zum Einsatz. Letzterer lässt sich per microSD-Karte um bis zu 2 TB erweitern. Als Energielieferant dient im BlackBerry Motion mit 4.000 mAh ein großzügig bemessener, fest verbauter Akku, der über den USB-C-Port auf der Unterseite dank Quick Charge 3.0 schnell wieder vollgeladen sein soll.

BlackBerry Motion | (c) BlackBerry
BlackBerry Motion | (c) BlackBerry

Zum Fotografieren steht auf der Rückseite des BlackBerry Motion eine 12-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende, Phasenerkennungs-Autofokus und Dual-Tone-LED-Blitz bereit. Sie ermöglicht Aufnahmen in 4K mit bis zu 30 Bilder pro Sekunde. Auf der Vorderseite bringt BlackBerry im Motion ein 8-Megapixel-Sensor mit f/2.2Blender unter, die ihrerseits Videoaufnahmen mit Full-HD (1080p) bei 30 FPS ermöglicht. Zu den weiteren Features zählen Bluetooth 4.2, LTE, Dual-SIM-Unterstützung, WLAN ac und NFC sowie GPS und Glonass zur Standortbestimmung.

Zunächst nicht in Europa verfügbar

Das BlackBerry Motion ist zunächst nur in einigen Ländern des Mittleren Osten wie Saudi Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten verfügbar und wird für umgerechnet rund 400 Euro angeboten. Ob und wann das Android-Smartphone nach Europa kommt, hat BlackBerry noch nicht mitgeteilt.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone

Quelle: Android Central

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 11 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 13.10.17 01:53 Oannes (Youngster)

    Wo bleiben die mechanische Tastaur und ein weiterentwickeltes Blackberry-OS?

  2. 10.10.17 15:40 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Hunter:"Da ich immer nur meine persönliche Meinung schreibe, die dich ja nicht interessiert [...]"
    >>Deine persönliche Meinung interessiert mich zumindest indirekt schon, aber nicht deine Meinung über die Meinung einer fiktiven Menge von Menschen (die Otto-Normal-User).

    "Zurück zum Thema: Klang anfangs so (beim umstellen auf Android), dass BB mit Android wirklich was vor hatte bezüglich Sicherheit."
    >>Ja das ist das Aushängeschild, aber wer soll BB das abnehmen? Ich nicht.

  3. 10.10.17 11:38 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Ja, so in etwa wie Nokia. Und, nein, schlimm finde auch ich das nicht. Es ist eben eine ganz normale Entwicklung mit zahlreichen Vorbildern. Auch von ehemals bekannten Marken wie Blaupunkt, Dual, Grundig, Telefunken & Cons. ist doch im Grunde nichts mehr übrig außer dem Namen. Soll heißen: Es werden keine eigenständigen Geräte mehr entwickelt sondern nur noch der Name auf vergleichsweise unbekannte(re) Geräte aufgepappt um in einigen besonderen Zielmärkten höhere VK-Preise bzw. -Margen zu erzielen.

    Meiner Überzeugung nach ist es für BlackBerry zu spät, um durch eine Rückbesinnung auf alte Tugenden noch das Ruder herumreißen zu können. Der Zug ist schon lange abgefahren. Aber "That's how the ball bounces", wie ein amerikanisches Sprichwort sagt.

  4. 10.10.17 10:45 Hunter (Handy Profi)

    Du meinst wie Nokia? :D
    Ich finde das nicht so schlimm, gerade im Fall von Nokia und wenn die Qualität stimmt.
    Aber BB hatte ja noch nie die Bedeutung wie Nokia, Samsung etc, wird daher denke ich schwierig nur über den Namen irgendein "will haben" Gefühl auszulösen.
    Meine persönliche Ansicht ist, dass BB sich auf alte Tugenden bzw vermeintliche besinnen sollte. Was ich zb mit BB verbinde ist Sicherheit, gute Tastatur, kompaktes Format und gute Performance.
    Was ich mir vorstellen könnte wäre ein Ding wie Sony compact nur zum aufschieben mit Tastatur.

  5. 10.10.17 10:31 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    >"Finde es einfach schade, dass Blackberry kein highendgerät im Angebot hat, über Mittelklasse wieder richtig in den Markt zu kommen... Wird vermutlich schwierig."
    >>Mittelklasse ist gar nicht mal der dümmste Weg um in einen Markt zu drängen, aber dann müssen die Preise auch stimmen.<

    ==> Und genau DAS macht einen Einstieg in die Mittelklasse so problematisch für ein Unternehmen. Ganz unabhängig vom Produkt läßt sich im mittleren Segment am schwierigsten Geld verdienen.

    Ich erwarte daher, daß BlackBerry noch weiter an Bedeutung verlieren und binnen 2 Jahren entweder vom Markt verschwinden oder allenfalls nur noch als Markenname auf irgendwelche chinesische Massenware gepappt werden wird.

  6. 10.10.17 05:41 Hunter (Handy Profi)

    Da ich immer nur meine persönliche Meinung schreibe, die dich ja nicht interessiert, frage ich mich warum du überhaupt auf meine Kommentare reagierst. Ignoriere sie doch einfach.
    Zurück zum Thema: Klang anfangs so (beim umstellen auf Android), dass BB mit Android wirklich was vor hatte bezüglich Sicherheit.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige