Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

ProtectPax: Einstweilige Verfügung gegen Display-Schutz aus "Höhle der Löwen"

Matthias Zellmer 16.10.2017 - 19:37|11
ProtectPax: Einstweilige Verfügung gegen Display-Schutz aus

Nicht ein rascher Ausverkauf ist der Grund für leere ProtectPax-Warenkörbe, wie das Unternehmen auf den sozialen Kanälen weismachen will. Sondern eine Einstweilige Verfügung zwang den "Höhle der Löwen"-Investor Ralf Dümmel zur Rücknahme des flüssigen Displayschutzes.

Der bei der "Höhle der Löwen" präsentierte Display-Schutz ProtectPax hatte das Potential zum Gelddrucken. Zumindest, wenn es das einhält, was die Gründer Pascal Buchen und Anthony Filipiak in der Sendung versprochen hatten und somit Ralf Dümmel zu einer Investition von 150.00 Euro bewegten. Doch der Slogan "100 Prozent bruch- und kratzsicher" ist nun auch der Grund, weswegen das Unternehmen DS Produkte GmbH von dem Verband Soziale Werbung e.V. abgemahnt wurde und alle Produkte via Einstweiliger Verfügung vom Markt nehmen musste, wie "Wortfilter" berichtet.

Anzeige

Die Start-up-Gründer hatten den Löwen versprochen, dass ihre Titanoxid-Nanobeschichtung nach 10-minütiger Einwirkzeit jedes herkömmliche Smartphone-Display um 600 Prozent härter werden lässt und somit das Bildschirmglas 100 Prozent bruch- und kratzsicher macht. Doch genau das ist nicht der Fall, weswegen die DS Produkte GmbH alle Kunden wie Aldi, Saturn, Media Märkte als auch Drogerieketten in einem Brief aufgefordert hat, den Verkauf einzustellen und das Produkt zu returnieren.

Kunden wurden glatt belogen!

Die neuen Produkte werden anstelle des alten Slogans dann nur noch mit "Einfach anzuwenden" beworben. Ein fader Beigeschmack bleibt dennoch, da die Jungunternehmer auf ihrem Facebook-Account mit einer glatten Lüge ihre Leser täuschten, dass alle ProtectPax-Produkte "in allen Aldi-Filialen Deutschlandweit ausverkauft" seien.

ProtectPax vorher und nachher | (c) ProtectPax
ProtectPax vorher und nachher | (c) ProtectPax

Mehr zum Thema: Smartphone

Quelle: Wortfilter

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 11 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 17.10.17 16:12 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Andre: Bei Red Bull ist aber sogar bei der Werbung klar, dass das nur sinnbildlich gemeint ist. Werbung darf eben auch nicht alles auch wenn so gut wie fast alles nur Halbwahrheiten und "clevere" Formulierungen sind.

  2. 17.10.17 15:05 Hunter (Handy Profi)

    Wieso darf einer wie der maschmeyer, der sein Vermögen mit dem Bescheissen von Kunden gemacht hat überhaupt im Fernsehen auftreten?! Wobei Moment, da wäre das Produkt doch eigentlich genau sein Ding gewesen... :D

    So ganz verstehe ich aber das Problem auch nicht. Über die versprechen in den teleshops wo versprochen wird, dass Kratzer beim Auto mit polieren eines Wundermittels verschwinden, regt sich doch auch keiner auf...

  3. 17.10.17 12:52 Arminator (Advanced Handy Profi)

    "Carsten Maschmeyer hingegen sah es sogar als "verantwortungslos", eine Garantie von einem Jahr zu gewähren, ohne vorher dies von Fachinstituten verifizieren zu lassen."

    Da hat er wohl recht behalten ;)

  4. 17.10.17 11:19 foetor (Expert Handy Profi)

    @Hero
    Ja und leider gibt es halt viele die an solche Versprechen glauben (sind ja nicht alle so Nerds wie wir) :P

    Hier auch gut
    https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/wirtschaft/article160309020/Red-Bull-verleiht-gar-keine-Fluegel.html

  5. 17.10.17 08:29 Andre2779 (Expert Handy Profi)

    "Kunden wurden glatt belogen!"

    Nein! Doch! Oh!

    Werbung lügt? Wirklich? Also verleiht Red Bull in Wahrheit gar keine Flügel?

  6. 17.10.17 08:26 HeroX666 (Youngster)

    @ foetor

    Ja, im Prinzip ist die Werbung hier irreführend, aber man darf eben auch keine Wunder erwarten und deshalb sehe ich die Verantwortung eher bei den Verbrauchern...

    ...denn man wirbt zwar mit etwas, das letzten Endes so nicht eingehalten wird, aber man gibt (rechtlich) keine Garantie ;)

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige