Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

Drei neue Top-Smartphones zum Preis von 350 Euro

Björn Brodersen 03.11.2017 - 19:00|1
Drei neue Top-Smartphones zum Preis von 350 Euro

Mit dem Huawei Mate 10 Lite, dem HTC U11 Life und dem Moto X4 von Motorola kommen jetzt spannende Mittelklasse-Smartphones in die Läden. Sie bieten hochwertig anmutendes Design und einzelne Features der höherpreisigen Premium-Klasse, haben jewoch jeweils auch ihre Schwachpunkte. Wir stellen die drei neuen 350-Euro-Smartphones näher vor.

Große Full-HD-Displays, Octa-Core-Antrieb, Fingerabdrucksensoren, schnelle Datenverbindungen und hochwertig wirkende Gehäuse - die neuen Mittelklasse-Smartphones machen einiges her. Mit dem Huawei Mate 10 Lite, dem Moto X4 und dem HTC U11 Life starten jetzt die vermutlich besten drei Smartphone-Modelle zum Preis von um die 350 Euro in den Verkauf. Jedes der drei Geräte hat seine ganz eigenen Vorzüge. Stärken und Schwächen der drei Geräte fassen wir auf der zweiten Seite dieses Artikels in einer Kurztabelle für den schnellen Blick zusammen.

Anzeige

Motorola Moto X4

Ab heute im deutschen Handel erhältlich ist das Moto X4. Es ist das erste Modell der X-Serie von Motorola und wurde im September dieses Jahres auf der IFA in Berlin vorgestellt sowie von der Areamobile-Redaktion nach dem Hands-on in die Top 5 der auf der Technik-Messe vorgestellten Smartphones gewählt. Das Gerät kommt in einem nach IP68 wassergeschützten, 8 Millimeter dicken Metallgehäuse mit Glasabdeckungen und einem markanten, rund 1,5 Millimeter hervorstehenden Kameramodul. Es wird über einen Full-HD-Touchscreen mit der Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bedient und von dem Qualcomm-SoC Snapdragon 630 sowie einem 3 GB großen Arbeitsspeicher angetrieben. Der interne Speicherplatz ist auf nur 32 GB bemessen, kann aber per microSD-Karte theoretisch um bis zu 2 TB erweitert werden.

Der Qualcomm-Chipsatz mit einem bis zu 2,2 GHz leistenden Octa-Core-Prozessor und Adreno-508-GPU bringt einige der mit dem Top-Chip Snapdragon 835 eingeführten Features wie Bluetooth 5, Quick Charge 4.0 und das X12-LTE-Modem für Datenübertragungen mit bis zu 600 MBit/s in die Smartphone-Mittelklasse. Das Moto X4 unterstützt die dadurch möglichen schnellen Datenverbindungen, aber nicht den neuesten Standard fürs schnelle Laden des Akkus. Immerhin: Der fest eingebaute 3.000 mAh große Stromspeicher im Smartphone soll laut Hersteller für einen ganzen Tag Betriebszeit sorgen und sich innerhalb von 15 Minuten für bis zu sechs Stunden Nutzungszeit aufladen lassen - genaue Angaben zur Akkulaufzeit des Moto X4 können wir erst nach Abschluss des jetzt beginnenden Tests treffen.

Das gilt auch für die Qualität der Kamera des Moto X4. Als erstes Gerät der X-Serie trägt das neue Modell eine Dual-Kamera an der Rückseite mit schnellem Phasenvergleichs-Autofokus, Pro-Modus für manuelle Belichtungseinstellungen, Tiefeneffekten, 4K-Videoaufnahme sowie Objekterkennung zum Scannen von Visitenkarten. Die Frontkamera für Selfies löst mit 16 Megapixel aus. Was der Kamera des Moto X4 im Vergleich zu den Knipsen teurerer Premium-Smartphones fehlt, sind beispielsweise eine optische Bildstabilisierung und größere Blenden. Zum Anschließen von Kopfhörer steht eine herkömmliche Klinkenbuchse bereit. Ab Werk läuft das Moto X4 mit Android 7.1.1 Nougat, der Hersteller hat aber ein Update auf das aktuelle Android 8 Oreo für dieses Gerät zugesagt.

HTC U11 Life

Das HTC U11 Life kann ab sofort im Online-Shop des Herstellers vorbestellt werden, allerdings bislang nur in der Version mit 4 GB RAM und 64 GB für 379 Euro. Die Variante mit 3 GB RAM und 32 GB ROM wird ab Mitte November auch bei Fachhändlern und in anderen Web-Stores für 349 Euro erhältlich sein. Wie das gleichteure Moto X4 wird das Mittelklasse-Smartphone von HTC vom Snapdragon 630 befeuert, der interne Speicherplatz ist hier aber mit 64 GB doppelt so groß wie auf dem Motorola-Gerät. Pluspunkte des HTC U11 Life, das wir bislang nur kurz in der Hand hatten und noch nicht ausführlich getestet haben, sind die zwei 16-Megapixel-Kameras mit HDR-Plus-Funktion zur Bildoptimierung sowie einem Manuell-Modus (aber ebenfalls mit f/2.0 und ohne OIS), die Sound-Technologie USonic mit Active Noise Cancellation über die mitgelieferten Kopfhörer mit USB-C-Stecker, die schnellen Datenverbindungen und vielleicht auch das an der Oberfläche unveränderte Android One auf Basis von Android 8 Oreo.

Manche mögen sich auch von dem Design des HTC U11 Life angesprochen fühlen: Das in Blau oder Schwarz gehaltene und nach IP67 wasserdichte Gehäuse besteht an der Rückseite aus Acrylglas mit einer Oberfläche aus lichtbrechenden Mineralien, die bei jeder Bewegung des Smartphones in der Hand Lichtreflexionen und Farbspiele erzeugen. Der Rahmen des HTC U11 Life ist wie beim U11 drucksensitiv - durch einfaches Drücken starten die Anwender beispielsweise die Kamera, die Taschenlampe, den Google Assistant oder eine andere häufig verwendete App. Das funktioniert auch mit angezogenen Handschuhen und theoretisch auch unter Wasser. Der Fingerabdrucksensor des HTC sitzt im Home-Button unterhalb des 5,2 Zoll großen Full-HD-Displays.

Auf der folgenden Seite gehen wir noch auf einen möglichen Schwachpunkt des HTC U11 Life ein und stellen euch ein drittes Top-Smartphone im Preisbereich um 350 Euro vor.

Mehr zum Thema: Android-Smartphones, Smartphones

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 08.11.17 16:05 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Für mich ist da ganz klar das Moto X4 der Gewinner.
    Aber sollte jeder selbst entscheiden.
    Das Gigaset GS270 wäre hier auch noch zu beachten gewesen. Oder die Nokias.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige